© pixdd

Dresden

Willkommen in Elbflorenz

Die Schönheit Dresdens ist unbestritten – und unübersehbar! Besuchern und Besucherinnen offenbart sie sich schon auf den ersten Blick, geformt aus der unwiderstehlichen Symbiose von romantischer Landschaft, barocker Baukunst und einem der schönsten historischen Altstadt-Ensembles Deutschlands. Auf den zweiten Blick lockt „Elbflorenz“ mit einer Fülle an Kunst und Kultur, die auch international ihresgleichen sucht. Voller Lebensfreude genießen die Dresdner auf Straßen und Plätzen, auf Bühnen und mit Künstlern von Weltrang ihre Stadt und laden Gäste aus aller Welt ein, es ihnen gleich zu tun.

„Dresden hat mir große Freude gemacht und meine Lust, an Kunst zu denken, wieder belebt. Es ist ein unglaublicher Schatz aller Art an diesem schönen Orte.”
Johann Wolfgang von Goethe

Highlights in Dresden

Semperoper

© S. Rose

Residenzschloss

© Marcus Sherifi www.anadventurousworld.com

Blaues Wunder

© S. Rose Fotografie

Zwinger

© Claudia Huebschmann

Kunsthof Viertel

© Anita Demianowicz
104.000

Bäume machen Dresden zu einer der grünsten Städte Europas

1474

Erste Erwähnung des Dresdner Stollens im Jahre 1474

60

Galerien und Ausstellungsorte

Dresden Kulinarisch

  • Der Dresdner Christstollen ist zugleich Kulturgeschichte, jahrhundertealte Backtradition, gelebte Leidenschaft und ein unvergleichlicher Genuss! Dresdens berühmtestes Gebäck gibt es ausschließlich in der Weihnachtszeit.

  • Schon gewusst? Auch der Dominostein ist eine Dresdner Erfindung und eingetragene sächsische Spezialität.

  • Wer es lieber herzhaft mag, sollte sich den Dresdner Sauerbraten nicht entgehen lassen. Die Spezialität wird traditionell mit Kartoffeln und Rotkraut serviert.

  • Der Klassiker: Die typisch sächsische Fettbemme mit Butterschmalz hat heute sogar Einzug in die gehobenen Dresdner Restaurants gefunden.

  • Die Dresdner Eierschecke ist eine süße Kuchenspezialität: ein dreischichtiger Blechkuchen aus Hefeteig, dessen Name sich von der obersten Schicht ableitet.

Die Neustadt: Gründerzeit trifft Szeneviertel

Das berühmte barocke Flair Dresdens findet man nirgendwo so konzentriert wie in der Neustadt. Verwinkelte Gassen, malerische Innenhöfe und großzügig angelegte Straßen laden zum Entdecken und Flanieren ein. Kunstliebhaber und -liebhaberinnen finden verschiedenste Galerien, Ateliers und Antiquariate, während zahlreiche Cafés und Restaurants in barocken Innenhöfen zum Verweilen einladen.

Kreativ, bunt und urban geht es in der Äußeren Neustadt zu – zum Beispiel in der Kunsthofpassage, einem Ensemble aus zusammenhängenden und nach verschiedenen Themen gestalteten Hinterhöfen.

Die Altstadt: Kunst trifft Architektur

Am linken Elbufer befindet sich das historische Zentrum Dresdens. Die Elbfront gilt als „Schauseite“ der Stadt und wird von Bauten aus Renaissance, Barock und dem 19. Jahrhundert geprägt. Der Blick vom jenseitigen Ufer lohnt sich nicht nur für Architekturfans! Zahlreiche Sehenswürdigkeiten liegen hier nur einen Fußmarsch voneinander entfernt:

Die Frauenkirche als Symbol für den Wiederaufbau der Stadt, Semperoperund der Zwinger sind nur einige davon. Die Gemäldegalerie Alte Meister und das Grüne Gewölbe beherbergen Kunst von Weltrang. Um Altmarkt und Prager Straße finden sich Einkaufszentren und Gastronomie, Kultur und Arbeit.

„Die Dresdner fragen einen gar nicht, ob einem die Stadt gefällt. Sie sagen es einem. Das bringt mich auf den Gedanken, dass man die Städte gewöhnlich in zwei Kategorien einteilen kann: in die selbstsicheren und die anderen.”
Umberto Eco

Tipps von den Dresden-Profis

  • Bei den Dampferparaden auf der Elbe fahren die Schaufelraddampfer der Weißen Flotte in Formation zum Schloss Pillnitz und zurück. Begleitet werden sie von einem großen, gemeinsamen Konzert der Dampfpfeifen – und von vielen begeisterten Zuschauern an den Elbufern. Feste Termine gibt es zum Auftakt und Ende der Hauptsaison. 

  • Das Internationale Dixieland-Festival findet seit 1971 jährlich im Mai statt. Es zieht Jazz- und Dixie-Fans aus aller Welt an und punktet mit einem vielfältigen Programm. Auch an die Fans der Zukunft ist mit vielen kinderfreundlichen Veranstaltungen gedacht. 

  • Das Kraftwerk Mitte Dresden ist ein besonderer Ort für kulturelle Erlebnisse und Zeugnis für die lebendige moderne Kulturszene Dresdens. Wo früher Strom erzeugt wurde, wird heute getanzt und gesungen. Hier sind unter anderem die Dresdner Staatsoperette und das tjg – theater der jungen generation eingezogen

  • Mit der Loschwitzer Bergschwebebahn fährt man vom Körnerplatz in drei Minuten auf die Löschwitzhöhe und genießt von dort einen fantastischen Ausblick auf die Stadt. Und erlebt Geschichte hautnah: Die 1900 konstruierte Bahn gilt als älteste Bergschwebebahn der Welt!

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.