© Dirk Brzoska

Torgau

Machtzentrale der Reformation

Torgau - Willkommen in der Renaissancestadt

Prunkvolle Bauten aus dem 16. Jahrhundert machen die Elbestadt heute zu einem Schatzkästchen der Renaissance. Schloss Hartenfels ragt hier noch einmal auf besondere Weise heraus: Unter Kurfürst Friedrich dem Weisen es zum politischen Zentrum der Reformation, Martin Luther höchstpersönlich war dutzende Male zu Gast bei Hof. Er weihte auch die 1544 erbaute Schlosskapelle, als ersten protestantischen Kirchenbau überhaupt. Luthers spätere Frau Katharina von Bora war Torgau ebenfalls verbunden und starb schließlich in der Stadt. Ihr Grab findet sich in der sehenswerten Stadtkirche St. Marien.

Doch auch jenseits der Reformation lässt sich viel entdecken in der einstigen Kursächsischen Residenz mit ihrer über 1000-jährigen Geschichte. Der Bummel durch die Torgauer Gassen offenbart über 600 Baudenkmale. Besonders lebendig wird die Zeit der Renaissance im Haus des Bürgermeisters Paul Ringenhain. Die Wohnetagen des Baus aus dem Jahr 1596 sind zu großen Teilen original erhalten und mit wundervollen Wand- und  Deckenmalereien versehen.

Torgau in 48 Stunden

Einmalige Architekturdenkmäler, spannende Museen und kulinarische Genüsse. Wie könnte der perfekte Wochenendausflug aussehen? Wir verraten die besten Locations, Events und Geheimtipps.

© Dirk Brzoska
Grab von Katharina von Bora in der Stadtkirche St. Marien
© Lohse
Denkmal der Begegnung des Sowjetsoldaten und Architekten Abraham Milezkij

Unsere Insider-Tipps 

  • Auf den Spuren der Reformation - Torgau gilt als politisches Zentrum der Reformation, über 60 Aufenthalte Luthers sind belegt. Die authentischen Reformationsorte, unter ihnen die Schlosskapelle, der erste protestantische Kirchenbau, aber auch das Grab von Luthers Frau, Katharina von Bora, in der Kirche St. Marien können besichtigt und erlebt werden.

  • Denkmal zur Militärgeschichte - Im April 1945 trefen sich US-amerikanische und sowjetische Soldaten an der Elbe bei Torgau und sybolisieren damit das nahe Ende des Krieges. Ausstellungen und Denkmäler informieren auch über sowjetische Speziallager sowie den einzigen geschlossenen Jugendwerkhof der DDR.

  • Das Priesterhaus des Georg Spalatin - Hier könnt ihr die Lebenswerke des evangelischen „Urkantors“ Johann Walter und Georg Spalatin, dem engsten Freund Martin Luthers und „Steuermannes“ der Reformation, entdecken. Vermutlich war Luther selbst zu Gast im aufwendig restaurierten Priesterhaus von 1493/94.

„Glaube nicht alles, was Du hörst, sage nicht alles, was Du willst, tue nicht alles, was Du magst.”
- Martin Luther, Theologieprofessor 1483-1546 -

Mehr Informationen zum Urlaub

Übernachtungen

© Dirk Brzoska

Veranstaltungen

© Wolfgang Sens

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.