© FVV Rosenbach/ Vogtl. e.V./ A. Wetzel, ANDREAS WETZEL

Wanderweg zu Schicksalsorten (Triebel-Wiedersberg)

Auf einen Blick

  • Start: Wehrkirche Triebel
  • Ziel: Burgruine Wiedersberg
  • mittel
  • 23,26 km
  • 6 Std. 11 Min.
  • 358 m
  • 619 m
  • 472 m

Der ca. 24 km lange, markierte Wanderweg verbindet jene Orte, die nach dem 2. Weltkrieg durch die ehemalige DDR im Zuge der Grenzsicherungsmaßnahmen beseitigt wurden.

Er führt von der Triebeler Wehrkirche über Hammerleithen (Teil des jetzigen Pabstleithen) zum Dreiländereck Sachsen-Bayern-Böhmen. Der markanten Wegmarkierung "WSO" folgend, erreichen wir auf dem sog. „Grünen Band“ die ehemalige Siedlung Hasenreuth. In der Nähe von Loddenreuth führt der Weg in die seinerzeitige Ortschaft Troschenreuth. Vorbei an der ehemaligen Grenzkompanie kommt der Weg oben auf der Höhe nach Ebersberg an - einer kleinen Siedlung, die ebenfalls den Grenzsicherungsmaßnahmen zum Opfer fiel. Der Weg endet an der Burgruine Wiedersberg.

Entlang des Weges geben Infotafeln umfangreiche Auskunft über die „verschwundenen“ Orte.

Touren-Dashboard

Wegbeläge

  • Unbekannt (2%)
  • Straße (1%)
  • Asphalt (7%)
  • Schotter (30%)
  • Wanderweg (55%)
  • Pfad (5%)

Wetter

Gut zu wissen

Für meine weitere Planung:

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.