© Erlebnisheimat Erzgebirge

auf Bergbaupfaden durch den Greifensteinwald

Auf einen Blick

  • Start: Naturtheater Greifensteine
  • Ziel: Naturtheater Greifensteine
  • 6,68 km
  • 1 Std. 30 Min.
  • 172 m
  • 706 m
  • 562 m

Wir beginnen an der Touristinformation Greifensteine. Am Berghotel vorbei, links talabwärts in Richtung Grei­fenbachtal erreichen wir den ehemaligen Entwässerungs­stolln des Bergbaues, den Goldenen Adler-Stolln. Dort beginnt in unmittelbarer Nähe der Röhrgraben. Bis zur Stilllegung der Grube 1990 wurde das Wasser des Röhr­grabens für die Zinnaufbereitung verwendet. Er gilt als der älteste, noch in Betrieb befindliche Kunstgraben Deutschlands (Länge 4,9 km). Unterhalb des Röhrgrabens gehen wir weiter und kommen zum Garisch-Stolln. Gegenüber auf der Geyerischen Seite befindet sich der Garisch-Gegentrum-Stolln. Am künstlich angelegten Wasserfall (Abwasser vom Greifensteinstolln) vorbei ab­wärts an den Raithalden entlang ist die Schanzen-Baude im Greifenbachtal. Dort vorüber bergab entdecken wir die Betonsockeln der ehemaligen Greifenbachtalbrücke (einst größte Schmalspurbahn Deutschlands). Nicht weit entfernt ist der Reicher-Silber-Trost-Stolln. Weihnachten 1769 sind hier sechs Bergleute durch eine Feuersetzme­thode zum Erzabbau tödlich verunglückt. Zum Gedenken findet bis heute zu Weihnachten die Mettenschicht auf dem Sauberg in Ehrenfriedersdorf statt. Wir folgen der Markierung Wanderweg »grüner Strich« und gehen auf­wärts zum Röhrgraben und Greifensteinstolln (mit Im­biss). Wir gehen talabwärts oberhalb vom Röhrgraben weiter und bestaunen dort den Leier Stolln mit seinen Mauerresten von Pochwerk und Scheidebank. Dem Röhr­graben weiter folgend gelangen wir rechts bergaufwärts zum Ausgangspunkt zurück.

Touren-Dashboard

Wegbeläge

  • Unbekannt (3%)
  • Asphalt (8%)
  • Schotter (50%)
  • Wanderweg (38%)

Wetter

Gut zu wissen

Für meine weitere Planung:

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.