© Detlev Müller/Silberstadt Freiberg

Freiberg

Zu Gast im UNESCO Welterbe

"Glück auf" in der Silberstadt!

Der Legende nach war es ein glänzender Erzbrocken am Straßenrand, der den Weg Freibergs zur Silberstadt® bereitete. Das ist jetzt 850 Jahre her - doch bis heute ist der einstige Reichtum der Stadt überall präsent. Von den „silbernen Zeiten“ zeugen mehr als 550 denkmalgeschützte Bauwerke rund um den spätmittelalterlichen Stadtkern.


Dazu zählen die 1765 gegründete Bergakademie Freiberg oder der Dom St. Marien mit der weltbekannten Silbermann Orgel und der berühmten Goldenen Pforte. Einen wahren Schatz beherbergt auch das prachtvolle Schloss Freudenstein: die “Terra Mineralia”, die größte Mineralienausstellung Deutschlands mit über 3500 Mineralen, Edelsteinen und Meteoriten. Und wer noch tiefer eintauchen möchte in die Bergbautradition der Stadt, wagt sich 150 Meter unter Tage - bei einem Besuch des traditionsreichen Freiberger Silberbergwerks.

850 Jahre

alt ist diese schöne Stadt.

3500 Edelsteine

und Minerale findet man im Museum "terra mineralia".

Freiberg in 48 Stunden

Einmalige Architekturdenkmäler, spannende Museen und kulinarische Genüsse. Wie könnte ein perfekter Wochenendausflug aussehen? Wir verraten die besten Locations, Events und Geheimtipps. Unbedingt die "terra mineralia" besuchen und in der Stadt die echte Freiberger Eierschecke probieren!

Museum terra minerlia

Auf 1.500 Quadratmetern zeigt das Schloss Freudenstein im historischen Ambiente tausende Schönheiten aus allen Schichten der Erde und den weiten Tiefen des Alls. Die Terra Mineralia ist eine Sammlung, die in einen Zeitraum von über 50 Jahren erstellt und liebevoll gepflegt wurde. Ein besonderer Höhepunkt erwartet die Besucher im Erdgeschoss. Unter einem Renaissancegewölbe liegen dort, fein sortiert und beleuchtet, zauberhafte Edelsteine, seltene Meteoriten und die größten und schönsten Mineralstufen der ganzen Sammlung. Viele der Funde sind extrem selten oder sogar einmalig und eröffnen dem Betrachter einen überwältigenden Einblick in das vielfältige Farb- und Formenspektrum der Kristalle der Welt. Die Terra Mineralia besitzt unter vergleichbaren Ausstellungen einen besonders hohen Schauwert. Denn obwohl natürlich auch die Forschung und Lehre der Freiberger Universität davon profitiert, erfolgte die Auswahl der Exponate vorrangig nach ästhetischen Gesichtspunkten.

„Glück Auf, klingt nach vollbrachter Schicht, des Bergmanns Gruß, kehrt er zum Licht. Und feiert dann, das ist das Beste, nach harter Arbeit, frohe Feste”
- Spruch der Bergleute -
© Detlev Müller
Im Besucherbergwerk "Reiche Zeche" ein Abenteuer erleben!

Unsere Insider-Tipps 

  • Silberbergwerk Schacht "Reiche Zeche"- Mit 800 Jahren Tradition und 1.000 Erzgängen zählt das Freiberger Besucherbergwerk zu den größten und ältesten Bergwerken in Sachsen.

  • Der historische Stadtkern steht unter Denkmalschutz und präsentiert sich dem Besucher als komplett erhaltenes Ensemble. Unbedingt den Ober- und den Untermarkt besuchen!

  • Freiberger Eierschecke - Diese Köstlichkeit müsst ihr probieren! Der beliebteste Kuchen der Freiberger Bürger besteht unter anderem aus vielen Eiern, Mehl und Zucker - ist aber ohne Quark. Der Legende nach benötigte man den im 13. Jahrhundert als lehmhaltigen Ersatz zum Mauerbau.

Weitere Informationen für den Urlaub

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.