• tmgs header aktivurlaub
tmgs header aktivurlaubtmgs header barrierefreitmgs header familienurlaubSemperoper Dresdentmgs header staedteDresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Schön, dass Sie sich über die Arbeit der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen informieren möchten. Hier haben Sie Zugang zu den aktuellen und den vergangenen Pressemeldungen über den Tourismus in Sachsen. Für Fragen und Auskünfte steht Ihnen die Leiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Ines Nebelung, gern zur Verfügung.

Aktuell

Ein Zeichen der Hoffnung: Sachsen steht als erste „Offizielle Kultur-Destination“ im digitalen Schaufenster der ITB Berlin NOW 2021

Die heute gestartete, digitale Internationale Tourismus Börse Berlin (ITB) präsentiert den Freistaat Sachsen vom 9. bis 12. März 2021 als „Offizielle Kultur-Destination“. Diesen Titel vergibt die ITB erstmals in ihrer 50-jährigen Geschichte, um ein Kulturreiseziel besonders hervorzuheben. „Darauf sind wir sehr stolz. Wir haben die digitalen Schaufenster poliert und wollen genau das bieten, wonach die Menschen aktuell Sehnsucht haben: Kunst und Kultur, lebhafte Städte, traumhafte Landschaften – und ja, auch Biergärten und Weinstuben. Wenn auch zunächst noch digital“, sagte Sachsens Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch, zur Eröffnung der ITB Berlin NOW am Dienstag in der Online-Pressekonferenz des Freistaates Sachsen. Die ITB komme genau rechtzeitig vor dem Neustart, den der Tourismus so dringend braucht. „Ich sehe diese Messe als ein Zeichen der Hoffnung für die Reisebranche. Hier müssen wir alle Register ziehen, um auf den Moment vorbereitet zu sein, wenn Reisen wieder möglich sind. Unser Bestreben gilt der notwendigen finanziellen Unterstützung für das Tourismusmarketing der Regionen, insbesondere in der Phase der Wiedereröffnung“, so Barbara Klepsch. Sie hoffe sehr darauf, dass die Gesellschaft im Laufe dieses Jahres durch die Impfung gegen das Corona-Virus Stück für Stück zur Normalität zurückkehren könne und damit auch Reisen wieder möglich werden.

„Die sächsischen Regionen sind attraktive Ziele, und die Städte werden mit dem Umland neue Angebote entwickeln, die noch stärker Natur und Kultur miteinander verbinden“. Das neue Konzept der ITB-Kulturpartnerschaft sei deshalb maßgeschneidert für Sachsen, denn es ermögliche, auf das herausragende Angebot an Kultur- und Städtereisen in Kombination mit unverwechselbaren Naturerlebnissen aufmerksam zu machen. Zudem wird Sachsen auf der ITB auch bereits Chemnitz als Kulturhauptstadt Europas 2025 präsentieren. Mit Blick auf die Rolle Sachsens als „Gastland der ITB“ im kommenden Jahr wolle der Freistaat die Chance nutzen, sich als Deutschlands Kulturreiseziel Nummer eins weiter zu profilieren und zugleich weitere Reisethemen und Reiseanlässe in den Fokus der Touristiker aus aller Welt zu rücken, kündigte die Ministerin an.

Die Präsentation des Reiselandes Sachsen auf der ITB 2021 übernimmt die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) unter der touristischen Dachmarke „Sachsen. Land von Welt.“ Mit dem Motto „Saxony – Feel the art beat“ wirbt die TMGS gemeinsam mit 26 weiteren Partnern aus Kunst, Kultur und Tourismus aufmerksamkeitsstark für Sachsen. „Wir nutzen die Bühne der neu geschaffenen ITB-Plattform, um mit einer anspruchsvollen wie unterhaltsamen digitalen Show die Köpfe und Herzen der internationalen Fachbesucher zu erreichen“, erklärte Veronika Hiebl, Geschäftsführerin der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen. Zwei exklusive von der ITB zur Verfügung gestellte Livestream-Kanäle sorgen für eine besonders hohe Sichtbarkeit der Programme im Show Room und im Kultur-Café. Über diese zwei „Bühnen“, präsentiert im offiziellen Messeprogramm, wird ein breites Publikum erreicht.

Der virtuelle Messeauftritt hält neben vielen Informationen in Wort und Bild thematische Webinare, Image- und Produktpräsentationen in unterschiedlichen Sprachen sowie Experteninterviews bereit. Herzstück ist der sogenannte Show-Room, in dem die TMGS täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr die Reise-Highlights Sachsens präsentiert. Dazu gehören die bisher größte Ausstellung über den Maler Johannes Vermeer in Deutschland in der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden ab 4. Juni 2021, das neue Kammermusikfestival für klassische Musik Con Spirito vom 11. bis 19. September und WAGNER 22 in Leipzig, aber auch besondere Events zu Anlässen wie 450 Jahre Schloss Augustusburg 2022. Hinzu kommen Neuigkeiten wie die Eröffnung der „Blockline“ als neues Bike-Abenteuer für die ganze Familie im Mountainbike-Paradies Erzgebirge und zum Sächsischen Wandertag 2022 im Vogtland.

Einen lebhaften kulturellen Eindruck von Sachsen liefert vor allem das Kultur-Café. In vielen Videoclips zeigt Sachsen sich schön und unbekannt, laut und leise als Land der Musik, Kunst und Handwerkskunst, Architektur und Industriekultur, der Schlösser, Burgen und Gärten, der Dampfeisenbahnen und als Weihnachtsland.

Einen besonderen Fokus richtet der Freistaat Sachsen auf Chemnitz, die Kulturhauptstadt Europas 2025. „Gemäß dem Motto ‚C the Unseen‘ werden wir im Kulturhauptstadtjahr 2025 unentdeckte Orte erlebbar und das bisher Unsichtbare sichtbar machen. Von Chemnitz aus wollen wir über die Kultur des Machens europäische Macherinnen und Macher verbinden, Demokratie stärken und Menschen zusammenbringen“, erklärte Sören Uhle, Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderung und Entwicklungsgesellschaft mbH. Orte für neue Netzwerke werden zum Beispiel in 3.000 Garagen entstehen. Längst zu klein geworden für die Karossen der Neuzeit, sind sie Werkstätten, Lagerräume oder Refugien ganz privater Geschichten. Sie werden zu individuellen Räumen der Interaktion und laden zum gemeinsamen Machen ein. Für kulturelle Events und Austausch werden auch 4.000 Apfelbäume mit ihren Paten stehen, die bei der Parade der Apfelbäume Gastgeber für ganz Europa sind. Der Purple Path, ein Kunstparcours, wird sich 2025 durch die gesamte Kulturregion ziehen und Kunst im öffentlichen Raum hervorheben und neu entstehen lassen. „Aber bereits jetzt lohnt es sich, diese Stadt und die gesamte Region zu erkunden und den Menschen zu begegnen, die sie aktiv gestalten und die für ihre ‚Machermentalität‘ seit eh und je bekannt sind“, sagte Sören Uhle und verweist auf die geplanten Sonderausstellungen in den Kunstsammlungen Chemnitz, dem Industriemuseum oder dem Sächsischen Museum für Archäologie Chemnitz, welche sich ebenfalls am ITB-Programm von Chemnitz und der Region beteiligen.

„Diese ITB ist der heiße Draht zu unseren touristischen Partnern im In- und Ausland sowie zu Neugeschäft. Wie wichtig es ist, bestehende Kontakte zu pflegen und sich neu zu vernetzen, haben die Ergebnisse unserer deutschen und internationalen, crossmedialen Kampagnen bewiesen“, erklärte Veronika Hiebl. Der Freistaat Sachsen hatte dafür Finanzmittel in Höhe von 900.000 Euro zur Verfügung gestellt. Vor allem die Sommermonate 2020 hätten gezeigt, dass sich konsequente und kontinuierliche Tourismuswerbung auszahle. Daran wolle die TMGS jetzt anknüpfen. „Mit unseren deutschlandweiten Kampagnen ‚Erlebe Dein Sachsen‘ und ‚Entdecke Deutschland‘ der 16 Bundesländer sowie mit der internationalen Werbeoffensive ‚Saxony Travel Dreams‘ stehen wir in den Startlöchern. Sobald Urlaubsreisen in Deutschland wieder möglich sind, werden wir auf allen Kanälen mit unseren Reiseangeboten präsent sein. Hierzu laufen bereits Abstimmungen mit den Tourismusregionen im Land, so dass wir gemeinsam mit geballter Kraft auftreten können“, so die Unternehmenschefin. Große Potenziale ergeben sich im Inland dabei in den Bereichen Natur- und Aktivurlaub, in der Schärfung des Profils des Städtetourismus, im Campingsegment sowie bei der Gestaltung innovativer, individueller Angebote. Wichtig ist auch eine stärkere Fokussierung auf Qualität statt Quantität und die stetige Weiterentwicklung der digitalen Kanäle, um die Gäste zielgenau und effizient zu erreichen. Im Ausland gehe es um die langfristige Kundenbindung. Hier will die TMGS mit zukunftsorientiertem Marketing die Marktentwicklungen aktiv gestalten, Empathie schaffen, inspirieren und zum Reisen motovieren.

Die sächsische Tourismusbranche ist im Jahr 2020 von den Auswirkungen der Corona-Pandemie hart getroffen worden. So bilanzierte Sachsen für das Jahr 2020 rund 4,8 Millionen ankommende Touristen und knapp 13,5 Millionen Übernachtungen. Das bedeutet 43 Prozent weniger Ankünfte und 35 Prozent weniger Übernachtungen als 2019. Damit bewegt sich Sachsen bei den Übernachtungen im Jahr 2020 im Vergleich aller 16 Bundesländer im vorderen Drittel. Das Minus von 34,9 Prozent im Zeitraum Januar bis Dezember fällt um mehr als vier Prozent geringer aus als das Deutschlandergebnis. Bezogen auf das Ausland weist die Statistik Übernachtungsrückgänge für das gesamte Jahr 2020 von 55,6 Prozent aus. In Deutschland insgesamt betrug der Rückgang 64,4 Prozent.

Sachsen auf der ITB Berlin NOW 2021 besuchen

Weitere Pressetermine:

10. März 2021, 11.00 – 12.00 Uhr, digitale Pressekonferenz im Presse-Café Sachsen „Die Sehenswerten Drei“ mit Geschäftsführerin Patrizia Meyn zum Ausblick auf die Sonderausstellung „450 Jahre Schloss Augustusburg“

11. März 2021, 12.00 - 13 Uhr, Presse-Talkim ITB-Pressecafé Dresden Elbland mit der Geschäftsführerin Corinne Miseer der Dresden Marketing Gesellschaft, u.a. zum touristischen Jahr 2020, aktuellen Herausforderungen und neuen Reisehighlights für das Reiseziel Dresden Elbland

Presse-Café, 9. bis 12. März 2021, jeweils von 10 bis 18 Uhr
Sie sind herzlich eingeladen, im Presse-Café Sachsen mit uns ins Gespräch zu kommen: bei individuellen Treffs oder in kleineren Gruppen, zu Interviews und Gesprächsrunden, zu Präsentationen und einfach zum Reden. Hier erhalten Sie auch Hinweise zu aktuellem Pressematerial.

Über die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH

Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH präsentiert den Freistaat seit dem Jahr 2000 als attraktives Reiseziel auf dem deutschen und internationalen Markt. Unter der Dachmarke „Sachsen. Land von Welt“ positioniert sie Sachsen als hochwertiges Kulturreiseziel mit den Themen Kunst, Kultur und Städtetourismus sowie Familien-, Vital- und Aktivurlaub. Die wichtigsten Märkte für Sachsen sind Deutschland selbst, die Niederlande, die Schweiz, Österreich, die USA, Großbritannien, Italien, Polen, Tschechien, Russland und Asien. Auskunft und Beratung zur Reisedestination Sachsen sowie Buchungen werden über den Buchungsservice Sachsen angeboten.

Pressekontakt: Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH, Ines Nebelung, Leiterin Unternehmenskommunikation, Bautzner Straße 45 / 47, 01099 Dresden, Tel.: +49 (0)351-4917025, Mobil: +49 (0)171-4469930, Mail: nebelung.tmgsge-@sachsen-tour-schützt.de, www.sachsen-tourismus.de, www.facebook.com/SachsenTourismus, www.instagram.com/SachsenTourismus

Premiere auf der ITB 2021 für Sachsen als „Offizielle Kultur-Destination“

Der Freistaat Sachsen wird sich auf der digitalen Internationalen Tourismus Börse Berlin vom 9. bis 12. März 2021 erstmals mit dem Titel „Offizielle Kultur-Destination der ITB Berlin 2021“ vorstellen. Den Titel hatte die Messe Berlin an den Freistaat vergeben. „Das neue Konzept der Kulturpartnerschaft ist maßgeschneidert für Sachsen. Damit verbindet sich die besondere Möglichkeit, auf unser herausragendes Angebot an Kultur- und Städtereisen in Kombination mit unverwechselbaren Naturerlebnissen aufmerksam zu machen“, sagte Sachsens Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch, am Mittwoch in Dresden. Die Messeteilnahme sei als Auftakt für die Werbung zum touristischen Neustart nach dem Lockdown zu bewerten. „Wir wollen das Kulturreiseziel Nummer eins in Deutschland bleiben, rücken aber zugleich weitere Reisethemen und Reiseanlässe in den Fokus der Touristiker aus aller Welt“, so Ministerin Barbara Klepsch. Die Präsentation des Reiselandes Sachsen auf der ITB 2021 übernimmt die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) unter der touristischen Dachmarke „Sachsen. Land von Welt.“ Sachsen ist damit der erste Aussteller in der über 50-jährigen Geschichte der weltgrößten touristischen Branchenmesse, der diesen Titel tragen wird.

Die ITB Berlin NOW 2021 mit derzeit rund 3.500 Ausstellern aus über 120 Ländern, 500 angemeldeten Medienvertretern und 100 Bloggern bietet der Branche eine zentrale Online-Plattform für Vernetzung, Business und Content und richtet sich in diesem Jahr ausschließlich an das Fachpublikum. Unter dem Motto „Saxony – Feel the art beat“ wird die TMGS gemeinsam mit 26 weiteren Partnern aus Kunst, Kultur und Tourismus für Sachsen werben. „Wir werden alle Register ziehen, um Sachsen als offizielle Kultur-Destination der

ITB Berlin 2021 perfekt in Szene zu setzten“, erklärte TMGS-Geschäftsführerin Veronika Hiebl. Dazu ist für die erstmals rein digital stattfindende Messe in den zurückliegenden Wochen ein umfangreicher virtueller Messeauftritt entwickelt worden, der neben umfangreichen Informationen in Text und Bild auch Webinare, Produktpräsentationen, (Experten)Interviews, allgemeine Sachsen-Präsentationen, auch in unterschiedlichen Sprachen, sowie Slide-Shows und Videos enthält. Zwei exklusive von der ITB zur Verfügung gestellte Livestream-Kanäle sorgen für eine besonders hohe Sichtbarkeit der Programme im Show Room und im Kultur-Café. Über diese zwei „Bühnen“, angekündigt im offiziellen Messeprogramm, wird ein breites Publikum erreicht.

Der sogenannte Show-Room ist das Herzstück des Onlinemessestandes, in dem die TMGS täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr die Reise-Highlights Sachsens präsentiert. Dazu gehören zum Beispiel die bisher größte Ausstellung über den Maler Johannes Vermeer in Deutschland in der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden ab Juni 2021, neue Festivals für klassische Musik wie WAGNER 22 in Leipzig, besondere Events zu Anlässen wie 450 Jahre Schloss Augustusburg und Chemnitz als Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2025. Hinzu kommen Neuigkeiten wie die Eröffnung der „Blockline“ als neues Bike-Abenteuer für die ganze Familie im Mountainbike-Paradies Erzgebirge und der Sächsische Wandertag 2022 im Vogtland. Einen kulturellen Eindruck von Sachsen liefern Präsentationen wie „SAX Talk - Appetizers from Saxony“ am 10. März und das Kultur-Café mit Videoclips zu Erlebnissen von klassischer Musik bis Festivals, von Alten Meistern bis Urban Art, von Industriekultur, Architektur, Schlössern und Burgen bis zu den sächsischen Stadtschönheiten. Der mit dem Deutschen Tourismus-Preis ausgezeichnete Ideenwettbewerb „So geht sächsisch. Deine Idee für deine Region.“ des Freistaates Sachsen erhält ebenfalls eine Plattform bei einer Podiumsdiskussion am 11. März. Im Presse-Café werden Journalisten mit aktuellen Informationen versorgt.

„Die Präsenz Sachsens auf der ITB ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zum touristischen Neustart Sachsens, um nach dem Lockdown den Tourismus schnell wieder anzukurbeln und Sachsen verstärkt in Deutschland und in der Welt als attraktives Reiseziel zu positionieren“, kündigt Ministerin Barbara Klepsch an. Der Blick auf die touristischen Zahlen Sachsens 2020 im Bundesvergleich zeigt, dass sich konsequente und kontinuierliche Tourismuswerbung auszahlt. Mit einem Minus von 34,9 Prozent bei den Übernachtungen im Zeitraum Januar bis Dezember liegt Sachsen deutlich besser als die Mehrheit der anderen Bundesländer. Der gästereiche Sommer konnte jedoch den massiven Verlust für das gesamte Jahr nur sehr bedingt ausgleichen. Das Ausbleiben der Gäste durch den erneuten Lockdown ab November hat Sachsen hart getroffen. Im für Sachsen besonders wichtigen Weihnachtsmonat Dezember ergab sich dadurch ein Minus von mehr als 90 Prozent. Bezogen aufs Ausland weist die Statistik Übernachtungsrückgänge für das gesamte Jahr 2020 von 55,6 Prozent aus. In Deutschland insgesamt betrug der Rückgang 64,4 Prozent.

Die TMGS hatte mit ihrer im Juli 2020 gestarteten deutschlandweiten Angebotskampagne „Erlebe Dein Sachsen“ allein über ihre Online- und Social-Media-Kanäle mehr als 109 Millionen Impressionen und zirka 350.000 Besucher auf der Landing Page www.erlebe-dein-sachsen.de erzielt. Mit der internationalen Werbeoffensive „Saxony Travel Dreams“ wurden von Mai bis Dezember mehr als 5,6 Millionen Nutzer erreicht. Daran wird die Landesmarketinggesellschaft anknüpfen, sobald der Startschuss für Urlaubsreisen in Deutschland fällt. Große Potenziale ergeben sich dabei in den Bereichen Natur- und Aktivurlaub, in der Schärfung des Profils des Städtetourismus, im Campingsegment, sowie bei der Gestaltung innovativer, individueller Angebote. Wichtig ist auch eine stärkere Fokussierung auf Qualität statt Quantität und die ständige Weiterentwicklung der digitalen Kanäle, um die Kunden zielgenau und effizient zu erreichen.

Ein weiterer Trend ist nach Angaben der TMGS das veränderte Buchungsverhalten der Sachsen-Gäste. So wurden 2020 doppelt so viele Buchungen im sächsischen Buchungssystem über die großen Onlinebuchungsportale wie beispielsweise booking.com generiert. Die seit nunmehr einem Jahr bestehende Kooperation Sachsens mit dem Online-Vertriebsdienstleister OBS OnlineBuchungService GmbH entwickelte sich dabei als Wachstumsmotor, vor allem für Übernachtungsbetriebe im ländlichen Raum. „Die Sichtbarkeit der Unterkünfte auf dem Onlinereisemarkt gilt in einer für den Tourismus schwierigen Zeit als eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Vermarktung. Vor allem kleinere Beherbergungsbetriebe im ländlichen Raum profitierten vom Anschluss an das weltweite Online-Buchungsnetz mittels Schnittstellen und konnten überregional an Relevanz gewinnen“, so TMGS-Geschäftsführerin Veronika Hiebl.

Als erste Destination in Sachsen hat sich das Erzgebirge im vergangenen Jahr der Kooperation angeschlossen. „Gerade vor dem Hintergrund des 2019 verliehenen Titels für die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří zum UNESCO Welterbe war die Zusammenarbeit ein strategisch wichtiger Schritt, um die Qualität und Wettbewerbsfähigkeit der Destination Erlebnisheimat Erzgebirge zu stärken. Mit über 30.000 Betten, davon ein Drittel Kleinstvermieter, bietet die Kooperation eine sehr gute Möglichkeit für unsere Gastgeber, die Vielzahl der elektronischen Vertriebspartner zu bündeln und Ihnen Wege für erfolgreiche Vertriebsaktivitäten zu eröffnen. Besonders positiv ist, dass trotz einer hohen Dynamik und Dank der professionellen Präsentationen, Webinare und Gastgeber-Schulungen der Servicegedanke im Vordergrund stand und wir bereits im fünften Monat nach dem ersten Startschuss 20 Prozent unserer Vermieter sowie ein damit einhergehendes Anfragevolumen von über 200.000 Euro generieren konnten“, schätzte Ines Hanisch Lupaschko, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Erzgebirge e.V. ein.

Der Freistaat Sachsen war im Februar 2020 das erste Bundesland, das in Deutschland Regionen übergreifend seinen touristischen Anbietern den Weg zu den großen Online-Buchungsportalen dieser Welt über den Mittler OBS OnlineBuchungService GmbH Ostbayern geebnet hatte.

Pressetermine auf der ITB

9. März 2021, 11.00 - 11.30 Uhr, digitale Pressekonferenz Sachsen als "Offizielle Kultur-Destination der ITB 2021", Themen sind neue Trends und Entwicklungen, herausragende kulturelle Ereignisse und Neuigkeit 2021 und 2022 sowie Chemnitz-Kulturhauptstadt Europas 2025. Gesprächspartner werden die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch, die Geschäftsführerin der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH, Veronika Hiebl, und der Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Sören Uhle, sein.

10. März 2021, 11.00 – 12.00 Uhr, digitale Pressekonferenz im Presse-Café Sachsen „Die Sehenswerten Drei“, Thema: „Der erste mit Weitblick- Kurfürst August & die Renaissance“; Patrizia Meyn, Geschäftsführerin gibt einen Ausblick auf 450 Jahre Schloss Augustusburg, welches 2022 mit einer Sonderausstellung und einem umfassende Begleitprogramm begangen wird.

11. März 2021, 12.00 - 13 Uhr, Presse-Talk mit Geschäftsführerin Corinne Miseer, im ITB-Pressecafé Dresden Elbland. Corinne Miseer wird dabei eine Bilanz über das touristische Jahr 2020 ziehen, über aktuelle Herausforderungen für das Reiseziel Dresden Elbland, für den Tourismus generell und spannende neue Reisehighlights vorstellen. Dazu gehören Angebote wie die spektakuläre Vermeer-Sonderausstellung in der Gemäldegalerie Alte Meister, die neue Dauerpräsentation „Zwinger Xperience“ und viele attraktive Aktiv-, Natur- und Genusserlebnisse. 

Presse-Café, 9. bis 12. März 2021, jeweils von 10 bis 18 Uhr

Die TMGS sowie die Dresden Marketing Gesellschaft, Leipzig Tourismus und Marketing Gesellschaft, Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft und Tourismusverband Vogtland e.V in ihrem Presse-Café zu individuellen geöffnet ist.

Pressekontakt:

Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH, Ines Nebelung, Leiterin Unternehmenskommunikation, Tel.: 0351 4 91 70 25, Mobil: 0171  44 69 930, Mail: nebelung.tmgsge-@sachsen-tour-schützt.de, www.sachsen-tourismus.de

Corona trifft Tourismus in Sachsen hart - Zuversicht für Neustart 2021

Rund 4,8 Millionen Touristen und knapp 13,5 Millionen Übernachtungen weist die Statistik für Sachsen im Jahr 2020 aus. Das bedeutet 43 Prozent weniger Ankünfte von Übernachtungsgästen und 35 Prozent weniger Übernachtungen als 2019. Die sächsische Tourismusbranche ist im Jahr 2020 von den Auswirkungen der Corona-Pandemie hart getroffen worden. Die Ankünfte- und Übernachtungszahlen entsprechen ungefähr dem Niveau von vor 20 Jahren.

Zunächst war der Start im Januar und Februar 2020 mit einem Plus von acht Prozent mehr Gästeankünften und sieben Prozent mehr Übernachtungen besser gelungen als zum Jahresauftakt 2019. Auch nach dem ersten Lockdown von Mitte März bis Mitte Mai 2020 mit massiven Einbrüchen hatte die Branche vor allem im Sommer wieder an Fahrt aufgenommen. So reisten zwischen August und Oktober rund zwei Millionen Gäste an, die über 5,6 Millionen Übernachtungen buchten. Das bedeutet einen Rückgang von minus 17 Prozent bei den Ankünften und minus sieben Prozent bei den Übernachtungen. Diese Zahlen stellen einen leichten Aufwärtstrend dar, denn von März bis Juli waren es noch minus 57 Prozent Gästeankünfte und minus 49 Prozent Übernachtungen.

Die seit dem 2. November 2020 geltenden Reiseverbote führten dann jedoch zwangsläufig zu erneuten drastischen Rückgängen im November und Dezember um 87 Prozent. „Die Corona-Pandemie stellt den Tourismus vor große Herausforderungen und die Lage für die gesamte Branche ist extrem schwierig. Ich bin froh und dankbar, dass die Akteure im Sommer letzten Jahres mit hoher Kreativität und viel Engagement alles darangesetzt haben, Sachsen als attraktives Reiseziel zu positionieren. So konnte sich die Branche kurzfristig erholen. In den Zeiten, in denen man reisen konnte, haben wir intensiv mit erheblichen zusätzlichen Budgets für Sachsen geworben“, sagte Sachsens Staatsministerin für Kultur- und Tourismus, Barbara Klepsch,am Donnerstag.

„Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH hat nach dem ersten Lockdown und vor Beginn der Sommerferien mit der Recovery-Kampagne ‚Erlebe Dein Sachsen‘ mit ganzer Kraft und konkreten Urlaubsangeboten aller sächsischen Reisedestinationen Sachsen als unverwechselbares Kultur- und Naturreiseziel vor allem auf dem deutschen Markt platziert. Unterstützt mit 900.000 Euro vom Freistaat Sachsen, konnten wir mit dieser crossmedialen Werbe- und Angebotskampagne deutschlandweit eine große Wirkung erzielen. Parallel dazu haben wir mit allen 16 Bundesländern unter „Entdecke Deutschland“ für Sachsen als Reiseziel geworben“, erklärte TMGS-Geschäftsführerin, Veronika Hiebl. „Daran knüpfen wir auch in diesem Jahr wieder an, sobald der Startschuss für Urlaubsreisen in Deutschland fällt. Ziel ist es, möglichst schnell wieder Gäste für Sachsen zu gewinnen, um so die wirtschaftliche Situation der Tourismusbranche zu verbessern“, sagte sie. Dafür wird die TMGS mit der Weiterführung ihrer Kampagnen „“Erlebe Dein Sachsen“ und die Deutschlandkampagne der Bundesländer“ erneut zielgruppengerechte Register im Tourismusmarketing ziehen.

„Die breite Kulturlandschaft in Sachsen ist für uns eine ganz zentrale Lebensader, ohne die der Tourismus nur sehr eingeschränkt funktioniert. Alle unsere Bemühungen zielen darauf ab, dass Kultureinrichtungen ab März wieder öffnen können, wenn es die Infektionszahlen zulassen. Wir wollen alle gemeinsam aus dieser Situation herauskommen und die Akteure hoffen dabei auf dieses Jahr. Die sächsischen Regionen sind attraktive Reiseziele. Die Städte werden mit dem Umland neue Kombinationen finden, um noch stärker Natur und Kultur miteinander zu verbinden. Wir sind im engen Austausch, um für den Tourismus die notwendige finanzielle Unterstützung zu ermöglichen. Damit wollen wir die weitere Entwicklung und das Tourismusmarketing der Regionen finanzieren, insbesondere in der Phase der Wiedereröffnung. Wir hoffen, dass die Hilfsmaßnahmen des Bundes Wirkung zeigen und möglichst viele Betriebe gerettet werden können“, blickt die Staatsministerin voraus. 

Landrat Rolf Keil, Präsident des Landestourismusverbandes Sachsen e.V. schätzt dazu ein: „Jetzt gilt es, nach vorn zu denken. Der Aktivtourismus mit Naturerlebnissen, zwischen Ruhe und Abenteuer, ist im Aufwind. Es wird nach der Krise neue Chancen für Leben und Arbeiten im ländlichen Raum geben. Lebensqualität für unsere Menschen ist die beste Standortqualität für unsere Gäste. Perspektivisch werden jene Unternehmen sich am Markt behaupten, welche ein klares Profil besitzen sowie erfolgreich um die Gunst von Kunden und qualifizierten Mitarbeitern werben. Unternehmen die auf Digitalisierung, Flexibilität, Nachhaltigkeit und Innovationen setzen, werden im Wettbewerb besser als andere bestehen können.

Um die Zukunft der Tourismusbranche nach der Krise zu sichern, ist auch weiterhin die politische Unterstützung in Form von Kompensations- und Fördermaßnahmen gefragt. Mit neuen Ideen in historische Gasthöfe oder neue Angebote für Wohnmobile zu investieren, sind nur zwei Beispiele dafür. Auch auf das Dauerthema Betriebsübergabe und -übernahme kommt neuer Druck, dem Wirtschaft und Freistaat mit allen Instrumenten begegnen müssen. Der Tourismus braucht jetzt Perspektiven und eine konstruktive Aufbruchsstimmung, um sich für die Herausforderungen der kommenden Jahre zu rüsten.“

Das Virus wird uns noch lange begleiten, deshalb besteht die Herausforderung für Unternehmen und Destinationen bei den Gästen mit „sicheren Angeboten“ um Vertrauen zu werben, damit Reisen für uns alle wieder unbeschwert möglich wird. Gebraucht werden praktikable Impfverfahren, anerkannte Testroutinen und kluge Lösungen zur Nachverfolgung für den betrieblichen Alltag im Tourismus. Gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus haben wir erste Vorschläge für eine Öffnungsstrategie erarbeitet und erwarten nun, dass diese auch diskutiert werden und in einen Öffnungsfahrplan einfließen. Mit zunehmend besseren Möglichkeiten zum Gesundheitsschutz, zu Testroutinen und zur Kontaktnachverfolgung sowie mit technischen, innovativen Schutz- und Hygienemaßnahmen besteht eine realistische Grundlage für einen Neustart des Tourismus in Sachsen.“

 

Auch in diesem Jahr wird der Wunsch vieler Deutscher groß sein, Urlaub im eigenen Land zu machen. „Die Corona-Pandemie scheint einen Wertewandel hin zu mehr sozio-ökologischer Verantwortung im Reiseverhalten befördert zu haben. Große Potenziale ergeben sich dadurch in den Bereichen Natur- und Aktivurlaub, in der Schärfung des Profils vom Städtetourismus sowie bei der Gestaltung innovativer Angebote abseits der üblichen Touristenpfade“, sagte Veronika Hiebl.

Blick ins Ausland

In den besucherschwachen Monaten Anfang des Jahres gab es erfreuliche Zuwächse bei den internationalen Gästen. Im März brachen die Auslandszahlen dann schon auf die Hälfte des Vorjahresniveaus ein, im April und Mai auf nur noch zirka 20 Prozent. Besonders schmerzhaft waren die Rückgänge in den üblicherweise besucherstarken Sommer- und Herbstmonaten auf teilweise unter 50 Prozent des Vorjahresniveaus. Insgesamt fällt die Jahresbilanz bei internationalen Gästen in Sachsen im Vergleich zu 2019 sehr negativ aus. Der Rückgang von über 2,2 Millionen Übernachtungen im Vorjahr auf insgesamt knapp eine Million im vergangenen Jahr bedeutet ein Minus von 55 Prozent.   

Von Beginn an hatte die TMGS mit ihrer crossmedialen Kampagne „Saxony Travel Dreams“ auch den Kontakt zu potenziellen Gästen und ihren Partnern im Ausland kontinuierlich gehalten und weiter vertieft. Bei exklusiven Webinaren der Deutschen Zentrale für Tourismus in Singapur, Indonesien, Malaysia und Thailand konnten Kontakte zu mehr als 200 asiatischen Reiseveranstaltern und touristischen Partnern geknüpft werden. Die Pandemie war gleichzeitig auch eine Herausforderung für innovative Kommunikationsideen. So entstand erstmals eine virtuell durchgeführte Studienreise durch den Freistaat im November. An dieser Reise nahmen via PC, Tablet oder Handy rund 600 Reiseveranstalter, Reiseagenturen und Journalisten aus 18 Nationen teil, darunter vor allem Teilnehmer aus den USA, Russland und Polen. 

Pressekontakte:

Sächsisches Staatsministerium für Kultur und Tourismus, Pressesprecher, Jörg Förster, Tel.: 0351 5 64 60620, presse.ktge-@smwk.sachsen-schützt.de, www.smwk.sachsen.de

Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH, Ines Nebelung, Leiterin Unternehmenskommunikation, Tel.: 0351 4 91 70 25, Mobil: 0171  44 69 930, Mail: nebelung.tmgsge-@sachsen-tour-schützt.de, www.sachsen-tourismus.de,

LTV SACHSEN, stellvertretende Direktorin, Andrea Kis, Tel. 0172 35 88 112, kisge-@ltv-sachsen-schützt.de, www.ltv-sachsen.de

TMGS verstärkt sich mit Jost Beckmann

Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) setzt auch im Jahr 2021 den Kurs der strategischen Neuausrichtung als touristisches Kompetenzzentrum konsequent fort und hat sich dafür personelle Verstärkung geholt. Jost Beckmann ist seit dem 1. Januar 2021 Leiter Strategische Marketingplanung, Marktforschung und Unternehmensentwicklung bei der TMGS. Nach dem Wechsel von Matthias Gilbrich ins Sächsische Staatsministerium für Kultur und Tourismus zum Jahresbeginn wird er den begonnenen Prozess der Zielgruppensegmentierung und der Ausrichtung auf Leitthemen und Leitprodukte als neue strategische Basis des Tourismusmarketings des Unternehmens weiterentwickeln.    

Jost Beckmann, 1966 in Wolfenbüttel geboren, blickt als studierter Erziehungswissenschaftler mit Schwerpunkt Geographie, Reisen und Tourismus auf eine lange Berufserfahrung im Tourismus zurück. Zu den Stationen zu Beginn seiner Karriere 1995 gehörten das Produktmanagement Tauch- & Kulturreisen in den FIRST-Reisebüros Göttingen und das Tourismusreferat in einem Projekt zur nachhaltigen Verknüpfung von Naturschutz, Landwirtschaft und Tourismus. Im Jahr 2000 gehörte der Wahl-Dresdner als Produkt- und Area Manager sowie Leiter Marketing Inland zum Startteam der 1999 gegründeten TMGS. Seine Mission bis 2004 hieß die Einführung der touristischen Dachmarke Sachsen auf der Grundlage eines zielgerichteten Produktmanagements. In den zurückliegenden 16 Jahren war Jost Beckmann Leiter Fahrgastmarketing, Kundenkommunikation und -information der DB Regio Region Südost (Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt) und hier verantwortlich für die gesamte Kundenschnittstelle von der Fahrplaninformation über den Kundendialog bis zur Werbung. Von 2018 bis 2020 führte er die Geschäfte des Magdeburger Regionalverkehrsverbunds marego.  

Wert legt der neue Leiter Strategische Marketingplanung, Marktforschung und Unternehmensentwicklung auf Nachhaltigkeit sowohl bezogen auf das Produkt Tourismus als auch auf eine enge Kooperation mit den Partnern im Land.

Jost Beckmann ist verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder. Zu seinen Lieblingsfreizeitbeschäftigungen gehören Rennradfahren, Yoga und Sportklettern in der Halle sowie am sächsischen Felsen.

Kontaktdaten bei der TMGS:
Jost Beckmann
Leiter Strategische Marketingplanung, Marktforschung und Unternehmensentwicklung
Tel.: +49 (0) 351 4917014
beckmann.tmgsge-@sachsen-tour-schützt.de
 

Austausch und Wissenstransfer für Touristiker: Tourismusnetzwerk Sachsen geht an den Start

Wissen bündeln, Akteure vernetzen, Informationsaustausch fördern: Wie wichtig eine schnelle Kommunikation, enge Abstimmung und gemeinsames Handeln für den Tourismus sind, zeigt die aktuelle Situation sehr deutlich. Nun gibt es ein neues landesweites, webbasiertes Werkzeug dafür: Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) und der Landestourismusverband Sachsen e.V. (LTV SACHSEN) haben heute das Tourismusnetzwerk Sachsen an den Start gebracht – eine gemeinsame, interaktive Informationsplattform für die sächsische Tourismus-Branche. Die Seite ist ab sofort unter https://sachsen.tourismusnetzwerk.info abrufbar.

„Mehr denn je geht es in der jetzigen Situation darum, Informationen auszutauschen, Wissen zu bündeln und Akteure innerhalb der Tourismusbranche zu vernetzen. Diese Plattform ist wichtig, für eine gemeinsame strategische Entwicklung des sächsischen Tourismus und für die weitere digitale Ausrichtung der Tourismusbranche. Ich freue mich, dass die Tourismusakteure in Sachsen nun ein Netzwerk haben, um Themen zu diskutieren, Erfahrungen zu teilen, Synergien einzugehen sowie Produkte zu entwickeln“, sagte Sachsens Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch, am Dienstag in Dresden.

Das Tourismusnetzwerk Sachsen wird aktuell getragen von 24 Netzwerkpartnern aus dem ganzen Land – Destinationen, Institutionen und Verbänden. Unter der Federführung von TMGS und LTV SACHSEN haben sie in den zurückliegenden Monaten gemeinsam die Inhalte für ihre Netzwerkplattform entwickelt. Inzwischen arbeiten bereits über 70 Redakteure und Autoren im Tourismusnetzwerk. „Die Vernetzung der touristischen Akteure in Sachsen soll mit dem Tourismusnetzwerk eine ganz neue Qualität bekommen. Auch im Hinblick auf unsere neue Digitalarchitektur für den Tourismus in Sachsen kann der Wissens- und Know-how-Transfer innerhalb der Tourismusbranche damit weiter gestärkt und professionalisiert werden. Es kommt nun darauf an, dass die Netzwerkpartner informative Inhalte in das Tourismusnetzwerk einpflegen und sich aktiv am Ausbau des Systems beteiligen. Nur so kann es Akzeptanz finden und Handwerkszeug für alle Touristiker in Sachsen werden“, erklärte TMGS-Geschäftsführerin Veronika Hiebl.

Gewissermaßen aus einer Hand können auf der B2B-Plattform Informationen und Daten von und für touristische Akteure aller Destinationen und Orte, aus Institutionen und Verbänden gebündelt zur Verfügung gestellt und transferiert werden. Die Palette reicht von aktuellen Meldungen und Top-News, über die Koordination von Terminen, Weiterbildungs- und Kooperationsangebote, Marketingstrategien und Leitfäden, Qualitätsinitiativen und vieles mehr. Wöchentlich wird ein Newsletter an die registrierten Abonnenten versendet. Zudem ermöglicht die Plattform in Zukunft eine effiziente Kommunikation in virtuellen Kommunikationsräumen.

„Der Tourismus in Sachsen lebt vom gemeinsamen Miteinander der Akteure, von Kooperationen und der Vernetzung der Partner. Lebendige Netzwerke gab es schon immer - das Tourismusnetzwerk schafft einen neuen Raum, sich digital auszutauschen und hebt die Qualität der Wissensvermittlung auf ein neues Niveau“, stellt Manfred Böhme, Direktor des LTV SACHSEN, fest. „Unser Dank gilt allen 24 Partnern des Tourismusnetzwerks, die sich trotz der schwierigen aktuellen Situation mit viel Engagement, guten Ideen und Anregungen in den Aufbau der Plattform eingebracht haben. Sie tragen das Netzwerk und gestalten es auch in Zukunft aktiv mit.“

Mit der technischen Lösung www.tourismusnetzwerk.info arbeiten neben Sachsen in Deutschland noch fünf weitere Bundesländer:  Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Baden-Württemberg und Niedersachsen. Gemeinsam wird das Tourismusnetzwerk weiterentwickelt. Die Länder profitieren dabei vom jeweiligen Know-how und den Erfahrungen des anderen.

Pressekontakte:

Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH, Ines Nebelung, Leiterin Unternehmenskommunikation, Tel.: 0351 4 91 70 25, Mobil: 0171  44 69 930, Mail: nebelung.tmgsge-@sachsen-tour-schützt.de, www.sachsen-tourismus.de,

LTV SACHSEN, stellvertretende Direktorin, Andrea Kis, Tel. 0172 35 88 112, kisge-@ltv-sachsen-schützt.de, www.ltv-sachsen.de

Sächsisches Staatsministerium für Kultur und Tourismus, Pressesprecher, Jörg Förster, Tel.: 0351 5 64 60620, joerg.foersterge-@smwk.sachsen-schützt.de, www.smwk.sachsen.de

 

Pressemeldungen

Die Pressemeldungen im Überblick.

zum Archiv

Hintergrundtexte

von Aktivurlaub bis Zehn gute Gründe für Sachsen

zur Übersicht

Adressen

Ansprechpartner in den regionalen Tourismusorganisationen Sachsens

zu den Kontakten

Bildarchiv

Downloads hochwertiger Fotos zur Reisedestination Sachsen

zum Bildarchiv

Pressemappe

Hier finden Sie allgemeine Presseinformationen.

zum Inhalt