• tmgs header aktivurlaub
tmgs header aktivurlaubtmgs header barrierefreitmgs header familienurlaubSemperoper Dresdentmgs header staedteDresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Schön, dass Sie sich über die Arbeit der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen informieren möchten. Hier haben Sie Zugang zu den aktuellen und den vergangenen Pressemeldungen über den Tourismus in Sachsen. Für Fragen und Auskünfte steht Ihnen die Leiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Ines Nebelung, gern zur Verfügung.

Aktuell

Endspurt: »Sachsen geht weiter.« Der Innovationswettbewerb Tourismus läuft noch bis zum 10. Oktober 2021

Noch bis zum 10. Oktober 2021 dauert die Bewerbungsphase für »Sachsen geht weiter.« Mit dem Innovationswettbewerb will der Freistaat Sachsen sächsische Touristikerinnen und Touristiker unterstützen. Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) setzt den Wettbewerb in Kooperation mit dem Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e.V. (KREATIVES SACHSEN) für den Freistaat um.

»Sachsen geht weiter.« zielt ab auf bereits vorhandene Ideen zur Entwicklung des touristischen Angebotes, die in den vergangenen Monaten aus finanziellen oder zeitlichen Gründen oder mangels Kapazitäten nicht weiter verfolgt werden konnten. Jost Beckmann, Projektleiter bei der TMGS: »Die sächsische Tourismusbranche braucht frische Ideen, die Gäste von nah und fern neugierig machen auf Sachsen. Wenn ich auf die bisher eingegangenen Bewerbungen schaue, sehe ich, wieviel Innovationskraft unsere Branche hat. Das ist genau das, was der Tourismus in Sachsen nach dieser schwierigen Zeit braucht!«

Angesprochen sind alle sächsischen Unternehmen und Anbieterinnen und Anbieter aus den Bereichen Freizeit und Kultur, touristische Ziele, Gesundheit und Wellness, Beherbergung und Gastronomie, Event, Messe und Kongress. Die Ideen müssen in Sachsen umgesetzt werden. »Wer Lust hat mitzumachen, muss keine Angst haben vor hohen Hürden«, so Beckmann. »Unser Online-Bewerbungstool ist einfach zu handhaben. Wer nicht so gerne Konzepte schreibt, kann sich auch mit einem Video bewerben. Und den Innovations-Begriff definieren wir abhängig von der Bewerberin oder dem Bewerber: Natürlich kann eine originelle Idee, von der wir nie zuvor gehört haben und die vielleicht neue Technologien involviert, innovativ sein. Aber auch die konkrete Verbesserung eines bereits bestehenden touristischen Produktes, einer Dienstleistung oder eines Prozesses ist ggf. für uns preiswürdig.«

Eine Fachjury sichtet nach dem 10. Oktober alle Einreichungen und wählt bis zu 50 Vorhaben aus. Als Unterstützung stehen für die ausgewählten Projekte bis zu 25.000 Euro zur Verfügung. Zusätzlich begleitet das Mentoringprogramm »Praxis hilft Praxis« die Preisträgerinnen und Preisträger bei der Umsetzung ihrer Idee im Jahr 2022.

Bewerbungen können noch bis zum 10. Oktober 2021 über das Bewerbungsportal unter www.sachsen-geht-weiter.de eingereicht werden. Hier sind auch die Wettbewerbsbedingungen einsehbar. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden im Rahmen einer Veranstaltung Ende des Jahres 2021 öffentlich vorgestellt.

Bildmaterial stellen wir Ihnen unter www.sachsen-geht-weiter.de/presse zur Verfügung.

Kontakt: Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen, Bautzener Str. 45/47, 01099 Dresden, Jost Beckmann Leiter Strategische Marketingplanung, Marktforschung und Unternehmensentwicklung,

Tel.: +49 351-4917014, Fax: +49 351-4969306, Mobil: +49 160 90834752, beckmann.tmgs@sachsen-tour.de,

TMGS begrüßt erstmals wieder amerikanische Reiseveranstalter in Sachsen

Erstmals wieder in Sachsen: 28 bedeutende Reiseveranstalter aus den USA sind derzeit auf Einladung der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen (TMGS) auf Tour durch den Freistaat Sachsen mit dem Ziel, die bei Amerikanern beliebte deutsche Reisedestination in die Reiseprogramme für 2022 aufzunehmen. Sachsen ist das erste und derzeit einzige deutsche Bundesland, das nach der langen und schweren Durststrecke vor allem im internationalen Marketing einen solchen Kennenlern-Trip umsetzt. „Mit dieser exklusiven Rundtour durch den Freistaat senden wir ein starkes Signal an die amerikanische Reisebranche, dass wir ihr auch in schwierigen Zeiten mit konkreten Hilfestellungen und Inspirationen für Reisen in den Freistaat zur Seite zu stehen“, sagte Sachsens Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch.

„Wohl wissend, dass auch in diesem Jahr kein großes Volumen aus den USA zu generieren sein wird, ist es wichtig, jetzt mit der Branche im Gespräch und in den Köpfen und vor allem Herzen der Partner zu bleiben, denn aktuell werden die Reiseprogramme für das Jahr 2022 erarbeitet. Sachsen möchte sich hier die Pole Position sichern“, sagte Veronika Hiebl. Nicht nur in Deutschland und Europa sei die Reiselust nach wie vor ungebrochen, sondern auch in den USA. So gehört der amerikanische Markt zu den TOP 5 Auslandsquellmärkten für Sachsen. Bis 2019 waren die Übernachtungen amerikanischer Gäste kontinuierlich gestiegen. Im Jahr 2019 zählte Sachsen rund 147.000 Übernachtungen aus den USA.

 „Mehr denn je sind in der Vermarktung vor allem für Gästeankünfte aus dem Ausland kreative Marketingideen gefragt, um an den Reiseentscheidern, Multiplikatoren und potenziellen Gästen dran bleiben zu können“, so die TMGS-Chefin. Diese achttägige Rundreise gehöre dazu. Sie war bereits am zurückliegenden Samstag in Dresden gestartet und führt noch bis einschließlich 11. September 2021 durch alle Ferienregionen Sachsens.

Das Programm enthält Stationen wie die Festung Königstein, die historische Raddampferflotte in Dresden, die Gemäldegalerie Alte Meister, Schloss Albrechtsburg und die Staatliche Porzellanmanufaktur in Meißen sowie das Sächsische Staatsweingut Schloss Wackerbarth in Radebeul und Schloss Moritzburg. Auch Naturschätze wie der Nationalpark Sächsische Schweiz mit der Bastei fehlen nicht. Ebenfalls dabei sind der Kurort Seiffen, Deutschlands Weihnachtshauptstadt und Heimat des Nussknackers, das August Horch Museum in Zwickau, die Neißestadt Görlitz und das Bachmuseum Leipzig als Ort der reichen sächsischen Musikgeschichte.

Zudem sind die zum UNESCO-Weltkulturerbe "Montanregion Erzgebirge/Krusnohori“ zählenden Städte Freiberg, mit der schönsten Mineraliensammlung der Welt, sowie Annaberg-Buchholz mit dem Besuch des ältesten technischen Denkmals Deutschlands, dem Frohnauer Hammer, enthalten.

Hier wurde die Gruppe vom Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel, Vorsitzender des Welterbevereins und des Tourismusverbandes Erzgebirge e.V. empfangen. „Der UNESCO-Welterbetitel ist die höchste Auszeichnung, die ein Kulturgut erlangen kann.“, so Landrat Vogel. „Für das Erzgebirge bietet der Welterbetitel die Chance, internationale Aufmerksamkeit zu erlangen und die Region als bedeutenden Teil der über 1 000 Jahre alten Kulturlandschaft Sachsens mit seinen charakteristischen Merkmalen national und weltweit noch stärker in den Fokus der touristischen Vermarktung zu rücken. Wir freuen uns sehr über das Interesse der amerikanischen Reiseindustrie“.

Vielerorts wurde auch in die Töpfe geschaut: So serviert die TMGS sowohl in namhaften Erlebnislokalen wie dem „Pulverturm“ und „Dresden 1900“ in Dresden und dem weltberühmten „Auerbachs Keller“ in Leipzig typisch deftige sächsische Speisen als auch gehobene, moderne Küche in Restaurants wie „Alte Meister“ in Dresden, Schloss Wackerbarth in Radebeul oder das „Meissen Café“ in der Porzellanmanufaktur Meissen. An Besonderheiten auf der kulinarischen Visitenkarte Sachsens stehen außerdem Spezialitäten wie das weihnachtliche Festessen des Erzgebirges „Neunerlei“ sowie Wein und Sekt von der Sächsischen Weinstraße.

Corona bedingt musste die bereits für 2020 geplante Reise vielmal abgesagt bzw. verschoben werden. Im Dezember 2020 hatte die TMGS aus der Not eine Tugend gemacht und Sachsens ersten virtueller „Fam Trip“ in englischer Sprache durchgeführt. Die sechs einstündigen Livestreams an sechs aufeinanderfolgenden Tagen haben neue Maßstäbe im Marketing gesetzt. Mehr als 600 Teilnehmer aus 20 Nationen verfolgten am PC, auf dem Tablet oder Handy diese virtuelle Reise.

Kontakt: Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen, Bautzener Str. 45/47, 01099 Dresden, Leiter Marketing Ausland, Wolfgang Gärtner, Tel.: +49 351-4917022, Fax: +49 351-4969306, Mobil: +49 171 6786609, gaertner.tmgs@sachsen-tour.de, www.visitsaxony.com; www.saxonytraveldreams.com, www.facebook.com/SaxonyTourism,  www.instagram.com/SaxonyTourism 

Tourismusministerin Barbara Klepsch wirbt in Wien für Urlaub in Sachsen

Sachsens Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch enthüllte heute in Wien am zweiten Tag ihrer Auslandsreise nach Österreich ein Motiv der Kampagne „Erlebe dein Sachsen“ gemeinsam mit Veronika Hiebl, Geschäftsführerin der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS). Das Motiv von Schloss Moritzburg in zentraler Lage am Wiener Museumsplatz sowie an 46 weiteren Standorten in der Bundeshauptstadt ist Teil einer City-Light-Plakat-Kampagne der TMGS in Kooperation mit der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. (DZT).

Tourismusministerin Barbara Klepsch: „Unsere Tourismuslandschaft steht in den Startlöchern, um wieder zahlreiche Gäste aus dem Ausland zu begrüßen. Umso wichtiger ist es, jetzt international Lust auf Urlaub in Sachsen zu machen. Deswegen hat der Freistaat Sachsen seine Ausgaben für das überregionale Standort- und Tourismusmarketing im aktuellen Doppelhaushalt deutlich erhöht. Eine weitere große Chance für die Auslandsvermarktung ist die Internationale Tourismusbörse Berlin 2022, auf der Sachsen das offizielle Partnerland der Messe sein wird.“

„Österreich ist einer der wichtigsten Auslandsmärkte für den Tourismus nach Sachsen. Gemessen an den Gästeankünften im Jahr 2019 steht Österreich auf Platz 3 der ausländischen Quellmärkte für Sachsen. Die Kernthemen für den österreichischen Markt sind insbesondere ‚Kultur’, ‚Städte’, ‚Geschichte’, sowie ‚Tradition und Brauchtum’ und ‚Aktivurlaub’. Deshalb haben wir die Reise nach Wien nicht nur genutzt, um in diesen Themen einen intensiven Fachaustausch zu pflegen, sondern auch, um mittels einer Werbekampagne in Wien für Urlaub in Sachsen zu werben“, sagt Veronika Hiebl, Geschäftsführerin der TMGS.

Bilder der Plakatenthüllung für die Medienberichterstattung können unter folgendem Link (ab ca. 17.00 Uhr) heruntergeladen werden (als Fotonachweis bitte SMKT angeben): https://lsnq.de/7E

Zuvor besuchten Tourismusministerin Barbara Klepsch und die sächsische Delegation die Gastgewerbefachschule Wien (GAFA), eine renommierte Privatschule des Schulvereins der Wiener Gastwirte mit schulischen Ausbildungsgängen in den Bereichen Gastronomie, Management und Sprachen. Vor Ort besichtigten sie den praxisnahen Unterricht und tauschten sich mit Vertretern der Wirtschaftskammer Österreich über den Ausbildungsmarkt in den Bereichen Gastronomie und Hotellerie aus:

„Bei der Gewinnung von Fachkräften für den Tourismus steht Österreich genauso wie Sachsen vor großen Herausforderungen. Die Wiener Gastgewerbefachschule mit ihrem Ausbildungsanspruch und ihrer Leidenschaft für den Gast zeigt eindrucksvoll, wie junge Menschen für einen Beruf in der Tourismusbranche begeistert werden können“, betont Tourismusministerin Barbara Klepsch.

Das Thema Fachkräftegewinnung war ebenfalls ein wichtiger Aspekt des heutigen Erfahrungsaustausches zwischen Tourismusministerin Barbara Klepsch und Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus der Republik Österreich. Des Weiteren sprachen die Ministerinnen darüber, wie ein sicherer Tourismus in Zeiten der Corona-Pandemie möglich ist. Weitere Themen im Austausch waren die bevorstehende Weihnachtsmarktsaison, die landesweite Tourismusstrategie von Österreich „Plan T“ und die Relevanz des Aktiv- und Wellnesstourismus, um Gäste saisonübergreifend zu gewinnen.

»Sachsen geht weiter.« Innovationswettbewerb für Sachsens Tourismus startet

Sachsen startet am 6. September 2021 die Bewerbungsphase seines neuen Innovationswettbewerbs „Sachsen geht weiter.“ für Tourismusprojekte. Mit dem Format will der Freistaat die sächsische Tourismuslandschaft bei der Entwicklung von Ideen und Konzepten unterstützen, um sich den veränderten Bedingungen in der Branche nach dem Corona-Lockdown zu stellen. Durchgeführt wird der Wettbewerb durch die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) in Kooperation mit dem Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e.V. (Träger des Projekts KREATIVES SACHSEN).

Tourismusministerin Barbara Klepsch: „Es ist mir wichtig, dass die Tourismusbranche nach schwierigen Zeiten wieder kraftvoll durchstartet. Unsere Tourismuslandschaft in Sachsen ist lebendig und innovativ. Genau diese Stärke wollen wir mit dem Innovationswettbewerb ›Sachsen geht weiter.‹ fördern.“

Bis zu 50 Vorhaben werden von einer Fachjury ausgewählt und mit bis zu 25.000 Euro unterstützt, die im Sinne des Projektes ausgegeben werden müssen. Durch ein Mentoringprogramm mit dem Ansatz »Praxis hilft Praxis« werden die Preisträgerinnen und Preisträger dabei unterstützt, ihre Projekte erfolgreich ins Ziel zu führen. Der Wettbewerb des Jahres 2021 zielt primär darauf ab, vorhandene Ideen aufzugreifen, für die es schon Umsetzungspläne und Perspektiven gibt, jedoch in den vergangenen Monaten nicht weiterverfolgt werden konnten.

Veronika Hiebl, Geschäftsführerin der TMGS: „Das Reiseland Sachsen überzeugt schon jetzt mit hochwertigen Angeboten und seiner Gastfreundschaft. Der Innovationswettbewerb soll dazu beitragen, neue, pfiffige Ideen umzusetzen, um so an den Erfolgskurs der letzten Jahre anzuknüpfen.“ „Ausgewählt werden Projekte, die einem interdisziplinären Blick der Jury standhalten und realisierbar sind“, erläutert Josephine Hage, Projektleitung KREATIVES SACHSEN. „Um diese Ideen dann zielführend umzusetzen, begleiten wir die ausgewählten Projekte mit einer Mentoringwerkstatt, also einer individuellen Entwicklungspatenschaft.“

Teilnehmen an dem Wettbewerb können Einzelpersonen, Vereine und Verbände, Kommunen und Regionen sowie alle Unternehmen und Anbieter aus den Bereichen Beherbergung und Gastronomie, Freizeit und Kultur, Gesundheit und Wellness, aber auch aus den Bereichen Event, Messe und Kongress.

Der Sächsische Landtag hat im Doppelhaushalt 2021/2022 die Umsetzung von zwei Innovationswettbewerben für die sächsische Tourismusbranche geplant. Dafür werden pro Wettbewerb jeweils eine Million Euro zu Verfügung gestellt. Das Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus hat die TMGS beauftragt, diese Wettbewerbe in den Jahren 2021 und 2022 zu konzeptionieren und umzusetzen.

Über den Ablauf des Wettbewerbs:

Bewerbungsstart ist am 6. September 2021. Einsendeschluss ist am 10. Oktober 2021, 23.59 Uhr. Bewerbungen können ab sofort über das Bewerbungsportal auf www.sachsen-geht-weiter.de gestellt werden. Hauptbewerbungsinhalt soll eine persönliche Vorstellung der Idee oder des Projektes sein, in der die Einreichenden ihre Motivation und Begeisterung für den eigenen Beitrag zum Ausdruck bringen. Diese Vorstellung kann über Video-, Ton oder weitere Präsentationsformate erfolgen. Die Konzepte sollen touristische Relevanz sowie Innovationskraft, Nachhaltigkeit, Umsetzbarkeit und eine gute lokale Vernetzung zur Steigerung der Wertschöpfung in der jeweiligen Region aufweisen.

Die Bewertung der Wettbewerbsbeiträge erfolgt durch eine fachkundige Jury, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Tourismus-, Kreativ- und Kulturbranche, der sächsischen Wirtschaft, des Sächsischen Landtags sowie dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus zusammensetzt.

Die Preisträgerinnen und Preisträger werden bei einer Veranstaltung Ende des Jahres 2021 öffentlich vorgestellt.

Bildmaterial stellen wir Ihnen unter www.sachsen-geht-weiter.de/presse zur Verfügung.

Ansprechpersonen für Ablauf und Auswahlkriterien des Wettbewerbs:

Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus
Jörg Förster, Pressesprecher, Tel.: 0351 564 60620, presse.ktge-@smwk.sachsen-schützt.de

Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH
Jost Beckmann, Leiter Strategische Marketingplanung, Marktforschung und Unternehmensentwicklung, Tel.: 0351 49 170 14, beckmann.tmgsge-@sachsen-tour-schützt.de

KREATIVES SACHSEN
Josephine Hage, Innovation, Internationales, Tel.: 0371 56078493, josephine.hagege-@kreatives-sachsen-schützt.de

 

Erste Sachsen-Folge von "Reisen Reisen - Der Podcast" - Eine Liebeserklärung an die Oberlausitz

„Sachsen - Weltklasse im Osten“ – diese Überschrift geben Jochen Schliemann und Michael Dietz der neusten Folge von „Reisen, Reisen – Der Podcast“, die seit heute, Freitag den 13., über die verschiedensten Kanäle zu hören ist. Dafür reiste Autor Jochen Schliemann im Juli mit Unterstützung der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen in die Oberlausitz zwischen Bad Muskau, Görlitz, Zittau und Oybin und schildert seinem Gegenüber, Michael Dietz, sowie den Zuhörern im Gespräch eindrucksvoll seine Erlebnisse.

Getreu dem Motto: „Urlaub machen kann jeder. Reisen muss man reisen.“ schlenderte der Journalist staunend durch Görlitz, verbrachte eine Nacht bei den Zisterzienserinnen im Kloster St. Marienthal in Ostritz, die er aufgrund seiner Gespräche mit den Schwestern nie vergessen wird, fuhr auf dem Oder-Neiße-Radweg, wanderte um bizarre Felsformationen im Zittauer Gebirge, fotografierte die historische Zittauer Schmalspurbahn und die Rakotzbrücke in Kromlau und blickte vom Pückler-Schloss auf den vom Fürsten angelegten Park in Bad Muskau. Sein Fazit: „Bildhübsche Kleinstädte, Hollywood, Seelenruhe im Kloster, Instagram-Spots, gelebtes Europa, Natur pur und Wellness am Strand. Sachsen hat alles und überrascht mit Vielseitigkeit, Schönheit und Tiefe. Östlicher als Sachsen geht es in Deutschland nicht - und schöner kaum.“

Zu hören ist der aktuelle Podcast über die östlichste Region Deutschlands über die gängigen Kanäle Spotify, Apple, den Reisen Reisen-Blog und die Website www.reisen-reisen-der-podcast.de. Fotos und Videos gibt es auf Instagram und Facebook.  Der Weg zum Reisen-Reisen-Hörerlebnis führt ebenso über die Internetseiten www.erlebe-dein-sachsen.de. Dieser Podcast ist Teil der deutschlandweiten Recovery-Kampagne „Erlebe Dein Sachsen“ und soll Lust auf Urlaub im "goldenen Herbst" machen.

Die Autoren und Journalisten Michael Dietz und Jochen Schliemann hosten mit „Reisen Reisen“ den reichweitenstärksten Reisepodcast im deutschsprachigen Raum. Mit jeder Folge erreichen sie bis zu 60.000 Hörer*innen, bis Juni 2021 konnten insgesamt über zwei Millionen Downloads verzeichnet werden. Ihr Erfolgsrezept sind fundierte Tipps, atmosphärische, fast poetische Schilderungen, Bodenständigkeit, ein Blick auf die Umwelt, Spaß sowie die einmalige Chemie untereinander.

Die Podcast-Macher sind überzeugt: „Reisen macht schlauer, Reisen macht toleranter, Reisen lässt uns die Welt, unser Zuhause und uns selbst hinterfragen und besser verstehen – denn Reisen muss man reisen.”

Pressekontakt: Irina Wartenpfuhl: irina@reisen-reisen-der-podcast.de, Mobil: 01638099051

Links: Spotify https://spoti.fi/3AEZ8Xu, Apple: https://apple.co/3CMzP7t, Blog: https://bit.ly/3CH4XW1 Website: http://www.reisenreisen-der-podcast.de/; Instagram: https://www.instagram.com/reisenreisen_der_podcast/

Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen: Ines Nebelung, Tel.: 0351-4917025, Mobil: +49 (0)171-4469930, Mail: nebelung.tmgsge-@sachsen-tour-schützt.de, www.sachsen-tourismus.de, www.facebook.com/SachsenTourismus, www.instagram.com/SachsenTourismus 

Pressemeldungen

Die Pressemeldungen im Überblick.

zum Archiv

Hintergrundtexte

von Aktivurlaub bis Zehn gute Gründe für Sachsen

zur Übersicht

Adressen

Ansprechpartner in den regionalen Tourismusorganisationen Sachsens

zu den Kontakten

Bildarchiv

Downloads hochwertiger Fotos zur Reisedestination Sachsen

zum Bildarchiv

Pressemappe

Hier finden Sie allgemeine Presseinformationen.

zum Inhalt