© Andreas Krone

Höfgen

Das Dorf der Sinne

Sieben Bauernhöfe aus liebevoll gepflegtem Fachwerk und eine strahlend weiße Wehrkirche auf einer Felsenkuppe mittendrin - das ist Höfgen. Das Dorf nahe Grimma ist bezaubernd gelegen, direkt hinter den Streuobstwiesen windet sich die Mulde in einer sanften Schleife. Wir sagen: Höfgen ist so schön wie ein Lächeln - man kann nicht genug von ihm bekommen.

TOP 5 Höfgen

Das dürft ihr auf keinen Fall verpassen

© Sylvio Dittrich
Höfgen Technische Schauanlage

Historische Schiffmühle

In Höfgen könnt ihr eine der letzten Schiffmühlen Europas bewundern. Die liegt gleich in der Nähe der Kirche - und ist heute ein schwimmendes Museum auf der Mulde. Schaut euch die alte Technik an: Die Mühle ist von April bis Oktober in Betrieb.

Der Weg der Steine

Lust auf Wandern on the rocks? Entlang des Themen-Wanderweges zwischen Grimma, Höfgen, Kössern und einigen anderen Orten sind insgesamt 28 Steinstationen errichtet worden - darunter Steinwegweiser, Sitzsteine, Taststeine und Skulpturen. Länge: 8 Kilometer, Dauer: 2 Stunden

© Andreas Krone
Höfgen Dorf der Sinne

Ob als Semmelweib oder als Gärtnerin: Bei dem dreistündigen Dorfspaziergängen mit unserer Gästeführerin Heike Raubold gibt es eine unterhaltsame Mischung aus Geschichte und Anekdoten - und obendrein köstliche Leckereien aus dem Sächsischen Burgenland.

Mehr erfahren
© Sylvio Dittrich
Höfgen Mulderadweg

Unterwegs auf dem Mühlenrundkurs

Start ist an der Schiffs- oder an der Wassermühle in Höfgen, danach fahrt ihr auf der Höfgener Straße bis zur Denkmalschmiede in Kaditzsch. Weiter geht es zur Paltrockwindmühle in Schkortitz, dann nach Naundorf und über den Thümmlitzwald wieder zurück zur Schiffsmühle in Höfgen. Länge: 15 Kilometer, Dauer: 1,5 Stunden

© Sylvio Dittrich
Höfgen Kahn

Fährmann, hol über!

Und zwar mit der historischen Seilfähre: Nachweislich seit dem 13. Jahrhundert gibt es eine Fährverbindung zwischen Kloster Nimbschen und Höfgen. Bis heute wird der Kahn an einem Seil geführt über die Mulde gestakt. Probiert es aus, es ist ein großer Spaß!

Dorfschönheit, die die Sinne berührt

Höfgen liegt inmitten des Sächsischen Burgenlandes, umgeben von der idyllischen Flusslandschaft der Mulde. Vor mehr als 730 Jahren wurde der denkmalgeschützte Ort unweit von Leipzig aus sieben Bauerngehöften gegründet. Als »Dorf der Sinne« ist Höfgen heute geprägt von seiner landschaftlichen Schönheit, einer beeindruckenden Tier- und Pflanzenwelt sowie einer Fülle von kulturellen Erlebnismöglichkeiten. 

Auf einer Felskuppe im Dorfkern erhebt sich die romanische und in ihrer Form einzigartige Dorfkirche. In Sichtweite schwimmt eine der letzten Schiffmühlen Europas, das dortige Museum gibt es interessante Einblicke in die fast vergessene Technik. Für die Wanderer und Radfahrer unter euch bietet die weite Wiesen- und Auenlandschaft mit den bunten Streuobstwiesen ideale Bedingungen.

© Andreas Krone

3 Besonderheiten...

die euch in Höfgen erwarten:

  • Auf ins Grüne: Besucht doch mal den Jutta-Park mit dem trutzigen Bismarck-Turm. Die Parkanlage ist im englischen Stil erbaut, die historischen Wasseranlagen rundherum speisen einen herrlich grünen Garten. Der Aussichtsturm mit Klanginstallation ist im Sommer täglich bis 20 Uhr geöffnet. Führungen könnt ihr über die Tourist-Information buchen.

  • Museum Wassermühle: Die technische Schauanlage liegt direkt im Ortskern, neben dem Gasthaus unterhalb der Wehrkirche. Die voll funktionsfähige historische Technik ist beeindruckend - ebenso die Einblicke in das Alltagsleben einer Müllerfamilie vor 300 Jahren.

  • Historisches Grimma: Nur ein paar Kilometer entfernt, umgeben von einer über 400 Meter langen Stadtmauer, liegt die Altstadt von Grimma mit ihren zierlichen Häuschen und einem xklusivem Blick auf das idyllische Ufer der Mulde.

„Höfgen! So liebenswürdig sein Name klingt, so pittoresk ist das Dörfchen im sächsischen Burgenland. Ich bin in jede Ecke meiner Wahlheimat verliebt.”
Jana März, Naturfotografin
© Sylvio Dittrich

Ein perfekter Tag im Dorf:

Morgens: Gemütliches Frühstück in traumhafter Natur

Vormittags: Wanderung auf dem Weg der Steine mit seinen Skulpturen

Mittags: Übersetzen zum Kloster Nimbschen mit der Seilfähre und Mittagessen im Biergarten der Klosterschänke

Am Nachmittag: Besuch der historischen Schiffmühle und der Wassermühle

Am frühen Abend: Kulinarischer Dorfspaziergang mit Gästeführerin Heike Raubold

 

Mehr Inspiration für Rad- und Wanderbegeisterte!

Erfahrt hier noch mehr Tipps für euren Aktivurlaub in Sachsens Dörfern:

Spannend? Das könnte Euch auch interessieren:

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.