© Manfred Lohse

Kloster St. Marienstern

Auf einen Blick

Seit mehr als 750 Jahren existiert das Zisterzienserinnenkloster in Panschwitz-Kuckau, dass auch ein Zentrum der sorbischen Kultur ist.

Der Ort Panschwitz-Kuckau in der Oberlausitz ist eng mit dem Kloster St. Marienstern verbunden. Hier konnten die katholischen Sorben ihren Glauben bewahren. Der kühle Schatten der fast tausendjährigen Klostermauern bewahrte die Region vor mancher dürren Zeit. Heute noch lebt ein Dutzend Zisterzienser-Nonnen in St. Marienstern.

Der größte Teil der Anlage ist jedoch öffentlich und ein beliebtes Ausflugsziel. Die spätgotische Abteikirche glänzt mit einigen architektonischen Besonderheiten. Und auch sonst hat der Ausflugsort einiges zu bieten: Backstube, Kräutergarten, einen Laden und sogar ein Gästehaus.  Wer allerdings das typischste aller Klosterprodukte kosten will – das Abteibier – muss ins nahegelegene Wittichenau fahren. Seitdem die DDR-Obrigkeit 1973 dem Kloster das Braurecht entzog, wird dort das „Kloster St. Marienstern – Klosterbräu“ hergestellt.

Kontakt

Kloster St. Marienstern
Cisinskistraße 35
01920 Panschwitz-Kuckau
Deutschland

Kontakt:
Tel.: +49 (0) 35796 99431
Fax: +49 (0) 35796 99444
E-Mail:
Webseite: www.marienstern.de

    Gut zu wissen

    Für meine weitere Planung:

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.