• 1 Klosterkirche Grimma SIESING
1 Klosterkirche Grimma SIESING7 Geigenherstellung PECH6 Kloster St. Marienstern WEISFLOG5 Tulpenkanzel im Freiberger Dom PECH4 Kloster Nimbschen DITTRICH3 Bach Museum Leipzig2 Schloss Hartenfels in Torgau WEISFLOG

Sachsen - Mutterland der Reformation

Die 95 Thesen Martin Luthers, versandt an Albrecht von Brandenburg, den mächtigsten Kleriker im Deutschen Reich – und möglicherweise auch am 31. Oktober 1517 an das Hauptportal der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen – veränderten die Welt. Luther wollte die Kirche nur reformieren, doch spätestens nach der Leipziger Disputation von 1519 wurde eine Spaltung unvermeidlich. Die Reformation war aber nicht nur ein Ereignis, das von Sachsen aus in die ganze Welt wirkte, sondern auch ein langer Prozess, der erst nach vielen Jahrzehnten und nach zähem Ringen seinen Abschluss fand.

Das Sachsen von einst ist heute nach vielen geschichtlichen Verwerfungen in die Bundesländer Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt aufgeteilt. Auch Brandenburg, Bayern, Polen und selbst die Tschechische Republik haben Teile davon geerbt. Es lohnt sich, auf den Spuren des Reformators, seiner Unterstützer und seiner Gegenspieler zu wandeln - und diese sind mehr als reichlich vorhanden. Schon Ende des 16. Jahrhunderts wurde Sachsen der Ehrentitel „Mutterland der Reformation“ verliehen, ein Vermächtnis, zu dem sich auch das heutige Bundesland bekennt. Lernen Sie dieses reiche Erbe kennen!

Kategorien zum Thema Reformation

Reformationsstätten in Sachsen

Authentische Stätten zeugen auch heute noch von dem Wirken des Reformators Martin Luther, seiner Unterstützer und Gegenspieler auf dem Gebiet des heutigen Freistaates.

Mehr

In den Fußspuren des Reformators

Martin Luther hat an vielen Orten in Sachsen gewirkt und seine Spuren hinterlassen. Heute kann man auf Wanderschaft auf dem Lutherweg viele Orte der Reformation entdecken.

Mehr

Kunst- und Kulturerbe

Kann es einen passenderen Ort geben, um Reformationskunst zu bewundern, als eine Kirche? In Sachsen beherbergen gleich mehrere Gotteshäuser wahre Schätze. Auch in Sachsens Museen gibt es zahlreiche Schmuckstücke zu bestaunen.

Mehr

Die Frau an Luthers Seite

Die Lutherin war mehr als Hausfrau und Mutter. Nicht umsonst nannte Luther sie respektvoll „Herr Käthe“.

Mehr

Gesegnete Mahlzeit!

"Iss, was gar ist, trink, was klar ist, red' was wahr ist."Das bekannte Zitat von Martin Luther nehmen sich die sächsischen Restaurants seit dem Jubiläum "500 Jahre Reformation" im Jahr 2017 zum Motto um Speisen wie zu Luthers Zeiten zu servieren.

Mehr

Die katholische Seite

Luther wollte die Kirche nur reformieren. Aber eine Trennung wurde schließlich unvermeidlich und die "alte" Kirche existierte weiter, wie auch seine Gegner.

Mehr

Die Via Sacra

Der lange Kampf der Protestanten um Glaubensfreiheit in Schlesien ist in den Friedens- und Gnadenkirchen manifestiert. Die Via Sacra („Heilige Straße“) führt zu einzigartigen sakralen Bauwerken in der Oberlausitz, deren Geschichte von Toleranz und friedlichem Miteinander geprägt ist.

Mehr