Frauenkirche Dresden

Neumarkt, 01067 Dresden

Tel. : +49 (0) 351 65606701

Fax. : +49 (0) 351 65606108


www.frauenkirche-dresden.de

Beschreibung

Viel beschrieben, legendenumwoben, weltbekannt. Nichts ist den Dresdnern so heilig wie ihre Frauenkirche. Der einzigartige barocke Sakralbau ist Symbol der Stadtgeschichte, sichtbarer Mittelpunkt der Stadtsilhouette und zugleich Zeichen bürgerlicher Kultur in der einstigen Residenzstadt. Wenig verwunderlich also, dass der Wiederaufbau der Frauenkirche zu einem der spektakulärsten und symbolträchtigsten Bauvorhaben der jüngsten Geschichte geriet. Ob Gottesdienste, musikalische Erlebnisse, geführte Besichtigungen oder ein Besuch der Aussichtsplattform – die Frauenkirche ist im wahrsten Sinne eine offene Kirche. Sie zieht die Menschen dank ihrer Schönheit, ihrer Geschichte und besonderen Symbolkraft in ihren Bann. 

Barrierefrei

Hinweise zur Barrierefreiheit / Abweichungen von den Piktogrammen:

  • Zugang am Eingang A über Lift (Tür 84 cm, Fläche 92x139 cm) und mit Klingel
  • Innenrampe (14% Stg., 2 m lang)

  • Induktionsschleife
  • 12 Rollstuhlstellplätze

  • Führungen in Gebärdensprache (Voranmeldung)

Reformation

Das Standbild Martin Luthers lag zerbrochen im Staub. Die  dahinter stehende Frauenkirche am Neumarkt war nur noch eine Ruine, nachdem zwei Tage nach der Bombardierung Dresdens ihre berühmte Kuppel, die „Steinerne Glocke“, durch starke Hitzeeinwirkung herabgestürzt war. So erscheint es wie ein Wunder, dass das barocke Meisterwerk am 30. Oktober 2005 nach zwölf Jahren originalgetreuen Wiederaufbaus mit Hilfe von Spenden aus aller Welt wieder eingeweiht werden konnte. In den Jahren der DDR hatten die Dresdner die Kirchenruine zum Mahnmal für den Frieden gemacht und dadurch vor dem Abriss bewahrt. Heute prägt die Frauenkirche wieder die berühmte Silhouette der Dresdner Altstadt, wie schon zu Zeiten August des Starken. Als Folge seines Übertritts zum katholischen Glauben ließen die Bürger von Dresden durch George Bähr, der zuvor zwar ähnliche, aber viel kleinere Kirchen erbaut hatte, eine neue evangelische Kirche errichten. Der Baumeister stand vor der gewaltigen Herausforderung, 5.000 Plätze auf sehr begrenztem Raum zu schaffen. Es entstand eine gewagte Konstruktion, die zugleich die Vollendung des Kirchenbaus nach Luthers Idealen darstellt. Die Gemeinde ist um das Wort versammelt, während der Altar in den Hintergrund tritt. Seit der Wiedereröffnung ist die Frauenkirche zu einem lebendigen Ort der Begegnung geworden. Mit ihr ist auch der Dresdner Neumarkt in alter Pracht wiederauferstanden.

Standort

Barrierefreie Merkmale

Parken

  • ausgewiesener Behindertenparkplatz vorhanden


Eingang in die Einrichtung / Wege innerhalb der Einrichtung

Rampen mit > 6% Steigung werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 70 cm
    Zugänge über max. eine Stufe oder Rampe


Aufzug

Bedienelemente mit einer Höhe > 115 cm werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Aufzugsgrundfläche min. 110x140 cm


Rollstuhlfahrer-WC

  • Türbreite min. 70 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 120x120 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 70 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden


Zusätzliche Hilfen / Angebote

  • Hilfen / Angebote für Gehörlose und hörbehinderte Menschen