© Philipp Kirschner

Kreative Kulturszene Sachsens

Sehenswürdig. Attraktiv.

Erlebt Kultur hautnah!

Urlaub machen, erholen und Kultur tanken – dafür ist Sachsen der ideale Ort: Märchenhafte Schlösser und Burgen, herausragende Museen und geschichtsträchtige Orte, Konzerte, Theateraufführungen, Festivals, Galerien und vor allem eine junge, pulsierende Kunstszene. Das Reiseland Sachsen ist reich an Kultur und Kreativität, die es zu entdecken lohnt.

Es sind vor allem Sachsens Metropolen, die immer wieder kreative Köpfe anziehen. Leipzig ist deutschlandweit bekannt für seine urbane Kulturvielfalt und seine Hotspots der Industriekultur, bei der junge Künstlerinnen und Künstler ausrangierten Fabriken mit nachhaltigen und digitalen Konzepten neues Leben einhauchen. Dresden glänzt neben seiner Hochkultur von Weltrang auch mit zahlreichen jungen Projekten einer sehr engagierten Kreativszene. Und selbstverständlich Chemnitz: Die Stadt bereitet sich gerade mit zahlreichen Projekten und Ideen auf ihre Rolle als europäische Kulturhauptstadt 2025 vor.

Doch auch jenseits der großen Städte Sachsens lässt sich viel entdecken. Mit Outdoor-Attraktionen wie dem berühmten Malerweg oder der Moutainbike-Abenteuerstrecke BLOCKLINE beweist Sachsen, wie vorzüglich sich Aktivurlaub und Kulturerlebnisse verbinden lassen. Und auch Familien finden Inspiration und beste Unterhaltung bei vielen Veranstaltungen oder beim Entdecken von Handwerkskunst in Sachsens Manufakturen. Hier ist eure Mitmachkunst gefragt – und auch gleich an ein tolles Souvenir voller Urlaubserinnerungen an euren Besuch im Reiseland Sachsen gedacht. Kommt nach Sachsen und lasst euch von der kreativen Kulturszene verzaubern.

© The Present Order
© Tom Williger
© TMGS
© Philipp Kirschner, Leipzig Travel

Kultur-Highlights aktiv erleben!

Auf den Spuren von Musik, Architektur, Weinkultur und Handwerkskunst

Hausfront eines Hauses mit Bögen aus Holz und Fachwerkbau. Das Bild zeigt die typische Bauweise von Häusern in der Oberlausitz. Vor dem Haus breitet sich ein Garten mit Wiese aus.© Uwe Schwarz
Das Umgebindehaus ist typisch für das Oberlausitzer Bergland. Die über Jahrhunderte bewährte Baukunst aus Holz, Lehm, Granit und Sandstein verbindet Funktionalität mit traditioneller Schönheit. Wer einmal in einer hölzernen Blockstube gesessen hat, wird das wohlige Gefühl von Ruhe und Gemütlichkeit nie mehr vergessen. Beim Übernachten in großen Federbetten und bei regionaler Küche lässt sich die Baukunst von einst besonders gut erleben. Probiert es mal aus!
Ein Pärchen betrachtet Musikinstrumente in einer Vitrine im Musikinstrumentenmuseum in Markneukirchen.© TMGS
Der Musikwinkel im Vogtland gilt als Zentrum des deutschen Orchesterinstrumentenbaus. Auf dem Musikantenradweg könnt ihr die idyllische Region auf einem über 100 Kilometer langen Rundweg entdecken - mit Zwischenstopps im Musikinstrumenten-Museum Markneukirchen, dem Musik- und Wintersportmuseum Klingenthal, dem Harmonikamuseum Zwota oder den Markneukirchener Schauwerkstätten. Ideal für Musikfans oder diejenigen, die es werden wollen.
Luftansicht der Festung Königstein und Umgebung© Marcel Patrick
Mitten in der Nationalparkregion Sächsische Schweiz erhebt sich die stattliche Festung Königstein 247 Meter über der Elbe. Sie bietet ganzjährig 400 Jahre Festungsbaukunst, erlebbare Geschichte und einen fantastischen Panoramablick. Mehr als 50 imposante Bauwerke, gepflegte Grünanlagen und ein kleiner Wald mit altem Baumbestand bieten Kultur und Natur der Extraklasse. Dank Aufzug und Panoramalift ist die überwiegend barrierefreie Bergfestung heute mühelos zu erobern.
Zentral im Bild sieht man eine Familie. Der Vater hält seinen Sohn auf dem Arm. Das Kind lacht und sieht glücklich aus. Die Mutter legt ihre Hand auf ihren Sohn und lächelt ebenfalls. © Meissen
Meissen, die älteste Porzellanmanufaktur Europas, schöpft aus ihrer über 300-jährigen Dekor- und Formenfülle und kreiert neue Designs in feinster Handwerkskunst. Mit der Erlebniswelt Haus Meissen wurde ein einzigartiger Ort geschaffen, an dem ihr in die Welt des Meissener Porzellans eintauchen könnt. Seid in der Schauwerkstatt hautnah dabei, wie die Porzellan-Kostbarkeiten gefertigt werden und erfahrt im Museum alles über die traditionsreiche Manufakturgeschichte.
Das Bild zeigt einen Wohnraum. Im Vordergrund und rechts steht über Ecke eine großzügige Couch-Landschaft in heller Farbe. Im Hintergrund ist ein schwarzer Flügel platziert. Der Raum wird rechts und links von bodentiefen Fenstern eingefasst. © M. Schroeder
Mit seinen Terrassen, Außentreppen, Bullaugen und dem mächtigen Schornstein wirkt der Bau wie ein gestrandetes Schiff: Das Haus Schminke in Löbau zählt zu den wichtigsten Wohnhäusern der klassischen Moderne. Die einzigartige Architektur des so genannten „Nudeldampfers“ vereint Licht, Luft und eine atemberaubende Atmosphäre. Ob Rundgang, Führung oder gleich mit Übernachtung: Das Haus Schminke ist ein Muss für Freunde von Architektur, Kunst und Design.
Eine Familie steht mit ihren Rädern am Rande der Blockline-Tour. Sie schauen auf Drachenfiguren aus Holz.© TVE / Felix Meyer
Lasst euch die BLOCKLINE nicht entgehen! Auf der 140 Kilometer langen Mountainbike-Strecke erleben kleine und große Abenteurer eine Expedition in die unberührte Natur des Osterzgebirges. Holzkunst ist dabei inklusive: Atemberaubende Portale und wundervoll gestaltete Tiere als Motivmeilensteine weisen euch den Weg in ein Land beeindruckender Panoramen, einzigartiger Gesteinsformationen und tierreicher Talsperren.
Vier Personen wandern mit Wanderausrüstung bekleidet durch die grün blühenden Weinberge von Meißen. Im Hintergrund ist die Albrechtsburg von Meißen zu sehen. Die Menschen lachen und erfreuen sich bei ihrer Wandertour.© Marcus Gloger
Der Weinbau in Sachsen hat eine über 850-jährige Tradition, immer wieder reifen hier besonders edle Tropfen. Lernt die Winzer und ihre ausgezeichneten Weine auf eurer Tour entlang des Sächsischen Weinwanderwegs kennen und macht unbedingt einen Abstecher in eine der idyllischen Besenwirtschaften. Tipp: Gönnt euch die WeinbergKulTour in Radebeul und erkundet das staatliche Weingut auf Schloss Wackerbarth oder das Weingut Zimmerling mit seiner sehenswerten Skulpturensammlung.

Städte & Kultur

5 Gründe für einen Besuch im kreativen Leipzig

  • Leipzigs Szene:
    Als eine der angesagtesten Szene-Städte Deutschlands zieht Leipzig viele kreative Köpfe, Start-Up-Unternehmen und junge Künstlerinnen und Künstler an. Neben Kultureinrichtungen wie dem einzigartigen Museum für Druckkunst versprühen auch kleine Galerien und originelle Läden einen besonderen Charme, vor allem rund um die pulsierende Karl-Heine-Straße. Auch die kultur-künstlerischen Hochschulen und die Universität erweisen sich immer wieder als Ideenpool für kreative Arbeiten.

  • Hotspots der Industriekultur: 
    In Leipzig hauchen junge Künstlerinnen und Künstler vielen ehemaligen Fabrikgebäuden neues Leben ein. In den früheren Industrievierteln Plagwitz und Lindenau im Westen der Stadt findet ihr gleich mehrere Highlights: Das Kunstkraftwerk, das Tapetenwerk, das Westwerk oder das Kunstzentrum Spinnerei gelten als Top-Adressen und Begegnungsstätten für zeitgenössische Kunst und Kultur, die weit über die Grenzen Leipzigs hinaus bekannt sind. Im Süden der Stadt liegt außerdem das Panometer, das mit seinen riesigen 360-Grad-Panoramen eine spektakuläre Atmosphäre bietet.

  • Leipzig setzt Kultur-Trends: 
    Als Stadt der Literatur, der Buchkunst und der Medien beherbergt Leipzig eine breit gefächerte Literatur- und Verlagsszene, die einmal im Jahr zur berühmten Buchmesse lädt. Mit der Galerie für Zeitgenössische Kunst, der G2 Kunsthalle und dem Museum der bildenden Künste sind hier ebenfalls bedeutende Ausstellungsorte zu entdecken. Sehenswert sind auch das aller zwei Jahre stattfindende f/stop – Festival für Fotografie Leipzig und die jährlich gastierende "Grassimesse", die als internationales Forum für Angewandte Kunst und Produktdesign immer wieder neue Design-Trends präsentiert.

  • Bühnen, die die Welt bedeuten: 
    Theaterfans lieben Leipzig! Etwa das Neue Schauspiel, wo in einer ehemaligen Druckerei moderne und klassische Stücke aufgeführt werden, gern mit experimentellem Twist. Das Theater der Jungen Welt ist das älteste professionelle Kinder- und Jugendtheater Deutschlands und begeistert kleine und große Besucherinnen und Besucher gleichermaßen. Schauspiel, Tanz und Performance-Kunst gibt es seit 2019 im LOFFT - Das Theater zu sehen, das sich innerhalb kürzester Zeit zu einer interational anerkannten Spielstätte entwickelt hat.

  • Alternative Filmkunst und Kinokultur: 
    Auch für Fans gemütlicher Kinobesuche und alternativer Programmformate hat Leipzig viel zu bieten: Etwa das weltweit bekannte Festival für Dokumentar- und Animationsfilm DOK Leipzig oder die Schaubühne Lindenfels, die in ihren vielfältigen Aufführungen immer wieder kritisch aktuelle Fragestellungen aufgreift. Ein ähnliches Konzept verfolgt auch die Cinémathèque Leipzig in der Südvorstadt. Und im UT Connewitz genießt ihr die Atmosphäre in einem der ältesten noch erhaltenen Lichtspieltheater Deutschlands.

     

Auf dem Weg zur Kulturhauptstadt Europas 2025

Erlebt die Kultur-Highlights in Chemnitz

Boulevard Brühl in Chemnitz, Schriftzug "Zuhause" steht in lebensgroßen Lettern inmitten des Boulevards, Menschen laufen umher© Ernesto Uhlmann
Gemeinsam mit der slowenischen Stadt Nova Gorica ist Chemnitz zur europäischen Kulturhauptstadt 2025 gekürt worden. Unter dem Motto "C the Unseen" sollen die Menschen mit einer Fülle von Projekten zu Entdeckungen eingeladen werden. Die Vorbereitungen für den kulturellen Meilenstein sind in vollem Gange und teilweise schon jetzt in der Stadt und der Region zu erleben, etwa die europäische Parade der Apfelbäume "WE PARAPOM" oder das Beteiligungsprogramm "Nimm Platz!".
Mehrere Radfahrerinnen und Radfahrer in gelben Jerseys mir Branding Kulturhauptstadt Europas 2025 umarmen sich vor dem Karl-Marx-Monument in der Chemnitzer Innenstadt.© Ernesto Uhlmann
Wer es sportlich mag, sollte Anfang September nach Chemnitz reisen: Wenn bei der Europäischen Friedensfahrt rund 120 Amateurradlerinnen und -radler zu einer großen Runde durch Polen, Tschechien und Deutschland aufbrechen. In Anlehnung an das bekannteste Radrennen Osteuropas soll die Friedensfahrt kontinuierlich ausgebaut werden und im Kulturhauptstadtjahr 2025 in weitere osteuropäische Städte führen. Am 4. September werden die Radfahrer zur Zieleinfahrt am Karl-Marx-Monument erwartet.
Zu sehen sind mehrere Gebäude hintereinander als Ausschnitt der Stadtansicht von Chemnitz. Im Vordergrund sieht mal ein flaches Gebäude in rötlicher Fassade, auf dem Antennen stehen. © Ernesto Uhlmann
Unter dem Titel „Die (neue) Vermessung der Welt“ präsentiert die Initiative POCHEN bei der dritten Auflage ihrer Biennale internationale Multimediakunst. Unter der künstlerischen Leitung von Agnieszka Kubicka-Dzieduszycka werden neue Positionen und etablierte Kunstwerke von 20 Künstlerinnen und Künstlern zu erleben sein. Weitere Formate wie Diskussionen, Lesungen, Filmvorführungen, Workshops und eine partizipative Ausstellung für Bürgerinnen und Bürger ergänzen das sehenswerte Festivalprogramm.
Auf dem Bild ist ein leer stehendes, leicht verfallendes Schwimmbad von Innen zu sehen. Aus den Wasserbecken wurde das Wasser abgelassen, die Fliesen sind zum Teil kaputt.© Johannes Richter
Eine unkonventionelle und niederschwellige Herangehensweise an Kunst - dafür steht das Kunstfestival "Begehungen", bei dem alljährlich Brachflächen in Chemnitz zu temporären Kulturflächen umfunktioniert werden. Bei seiner 19. Ausgabe (11.-21.8.) findet das Festival erstmals in der nahegelegenen Kleinstadt Thalheim statt. Unter dem Motto "Plansch" gibt es in dem seit 2004 ungenutzten Erzgebirgsbad ein umfangreiches Programm mit Konzerten, Vorträgen und Performances.
Zahlreiche Menschen sitzen auf Decken auf einer Wiese und lauschen einem Kulturprogramm auf einer kleinen Bühne. Die Wiese wird von einigen Bäumen umrahmt. Es herrscht eine ausgelassene Stimmung.© Ernesto Uhlmann
Beim Kulturfestival Parksommer verwandelt sich der Chemnitzer Stadthallenpark in eine entspannte Chill-out-Arena. Fast täglich gibt es ein Programm aus Konzerten, Poetry Slams, Kinderveranstaltungen, Yoga & Co. Ein idealer Start in den Abend oder ein kleines kulturelles Intermezzo beim Spaziergang - mit der Yogamatte oder der Picknickdecke auf der Wiese, tanzend vor der Bühne, manchmal laut, manchmal leise, aber immer entspannt!

Aktiv & Natur

5 Tipps, wo ihr aktiv sein könnt und dabei Kultur erspürt

  • Mit dem Rad unterwegs sein und nebenbei Kunst genießen - dafür ist die BLOCKLINE ideal! Die Abenteuer-Mountainbike-Strecke im Triangel zwischen Seiffen, Mulda, Altenberg und Holzhau eignet sich vorzüglich für Touren von sportlichen Familien mit Kindern ab acht Jahren. Auf drei spannenden Runden können kleine und große MTB-Entdecker die Naturschönheiten des Osterzgebirges erleben und stoßen dabei am Wegesrand immer wieder auf Erzeugnisse der heimischen Schnitzkunst wie Märchenfiguren, Totempfähle oder mächtige Holzportale.

  • Der Malerweg zählt zu den schönsten Wanderwegen Deutschlands, sein historischer Wegverlauf vereint auf unvergleichliche Weise Natur, Wandern und Kultur. Seit über 200 Jahren zieht er Künstlerinnen & Künstler, Literaturliebhaberinnen und -liebhaber sowie Komponistinnen & Komponisten in seinen Bann. Caspar David Friedrich ließ sich hier zu seinem Klassiker "Wanderer im Nebelmeer" inspirieren. Den fast mystisch anmutenden Frühnebel über der Elbe könnt ihr auf der 116 Kilometer langen Strecke quer durch das Elbsandsteingebirge ebenso erleben wie anmutig schöne Tafelberge und einmalige Gesteinsformationen. Und wer davon noch nicht genug hat, erkundet zu Fuß das wunderschöne Bielatal. Wir empfehlen euch eine Tour durchs Bielatal, die euch durch die bizarren Felsformationen führt und herrliche Aussichten garantiert.

     

  • Entdeckt Hoyerswerda vom Fahrrad aus! In der zweiten Planstadt der DDR steht etwa noch die Hälfte der berühmten Plattenbauten, die mittlerweile saniert sind und mitunter sogar zum Kulturdenkmal erhoben wurden. Gästeführerin Konstanze Niemz nimmt euch mit auf eine sieben Kilometer lange Radtour - vom Siedlungsgebiet der Sorben, über den ersten Plattenbau bis hin zu den neu entstandenen Grünflächen und gibt dabei spannende Einblicke in die Architektur und Wohnkultur der DDR. Vor Ort ebenfalls zu empfehlen: der geführte Rundgang: „Auf der Spur von Literatur und Architektur".

  • Auf dem Sagenweg im Erzgebirge könnt ihr der spannenden Geschichte der "Hüttenmatths" nachspüren, in der der Hammerverwalter Matthes einen Pakt mit dem Teufel schloss, um zu Reichtum zu gelangen. Die Strecke ist ein etwa sieben Kilometer langer, familienfreundlicher Rundwanderweg um Olbernhau im Erzgebirge. Entlang des Weges trefft ihr auf elf Skulpturen lokaler Künstlerinnen und Künstler, ein passender Textausschnitt aus der Sage vervollständigt die jeweilige Station und macht die Wanderung zu einem wahrhaft märchenhaften Erlebnis.

  • Keine Angst vor dem Waldgeisterweg! Im Gegenteil: Der etwa drei Kilometer lange Rundwanderweg durch den Greifensteinwald im Herzen des Erzgebirges ist besonders für Familien geeignet. Unterwegs begegnen euch zahlreiche Fabelwesen und Holzgesellen wie Froschkönig, Eule oder Zwerg. Die aus Baumstämmen geschnitzten Figuren werden auf lustige Namen getauft, jedes Jahr kommen neue hinzu. Ein anschließender Besuch im Naturtheater Greifensteine verspricht einen unvergesslichen Tag in der Greifensteinregion.

     

Familienurlaub

Handwerkskunst zum Anfassen

Mitmachen und Ausprobieren in Sachsens Manufakturen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.