© Jens Gerber, Gert Mothes

In 397 Tagen

Schostakowitsch Festival 2025

Auf einen Blick

  • Leipzig
  • 15.05. – 01.06.2025Terminübersicht
  • Ganztags
  • Festival, klassisches Konzert
Im Rahmen der Festivallandschaft „Musikstadt :Leipzig“ veranstaltet das Gewandhaus vom 15. Mai bis 1. Juni 2025 ein Festival anlässlich des 50. Todestages von Dmitri Schostakowitsch († 9. August 1975).

Das Gewandhaus lädt ein zu einer der umfangreichsten Werkschauen anlässlich des 50. Todestages von Dmitri Schostakowitsch. Das Gewandhausorchester, das Boston Symphony Orchestra und das eigens für das Festival gegründete Festivalorchester unter der Leitung von Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons und Anna Rakitina interpretieren alle Sinfonien und Solokonzerte Dmitri Schostakowitschs.
Eine handverlesene Riege von Weltklassekünstlerinnen und -künstlern gestaltet die umfangreiche Kammermusikreihe, und zwei Aufführungen der Oper Lady Macbeth von Mzensk an der Oper Leipzig unter Leitung von Andris Nelsons runden das Festivalprogramm ab.

Drei Orchester, ein Dirigent, eine Dirigentin
Das Gewandhausorchester (GHO) interpretiert im Festival drei Konzerte unter der Leitung von Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons. Außerdem dirigiert Andris Nelsons das Gewandhausorchester bei zwei Aufführungen der Oper Lady Macbeth von Mzensk in einer Inszenierung an der Oper Leipzig.
Vor dem Hintergrund der seit 2018 bestehenden Kooperation mit dem Boston Symphony Orchestra (BSO) gestaltet das US-amerikanische Orchester ebenfalls drei Konzerte im Rahmen des Festivals unter Leitung seines Music Director Andris Nelsons. Das Gewandhausorchester und das Boston Symphony Orchestra sind darüber hinaus in drei Konzerten als gemeinsamer Klangkörper zu erleben.
Im Rahmen ihrer Kooperationsgemeinschaft bilden beide Orchester aus den Reihen ihrer Akademien (Mendelssohn-Orchesterakademie, Tanglewood Music Center) das nur für den Festivalzeitraum bestehende »Festivalorchester«, das durch Studierende des Orchesters der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig verstärkt wird und dreimal unter der Leitung von Anna Rakitina und Andris Nelsons auftreten wird.
 
Alle Sinfonien und alle Solokonzerte
Auf den Programmen der drei Orchester stehen alle fünfzehn Sinfonien von Dmitri Schostakowitsch sowie die sechs Solokonzerte für Klavier, Violine und Violoncello. Solistinnen und Solisten in den Sinfonie- und Solokonzerten sind Daniil Trifonov (Klavier), Baiba Skride (Violine), Gautier Capuçon (Violoncello), Thomas Rolfs (Trompete), Kristīne Opolais (Sopran) sowie Günther Groissböck und Dmitry Belosselskiy (Bass).
Vor allen Orchesterkonzerten werden Einführungsvorträge in deutscher (Ann-Katrin Zimmermann) und englischer Sprache (Stephen Johnson) angeboten.

Schostakowitsch und Leipzig
Von Leipzig ging ein entscheidender Impuls aus, das sinfonische Schaffen Dmitri Schostakowitschs nachhaltig im internationalen Konzertleben zu etablieren: Zwischen 1976 und 1978 führte das Gewandhausorchester als erstes Orchester weltweit alle fünfzehn Sinfonien Schostakowitschs zyklisch auf, damals in Verbindung mit der Sinfonik Beethovens. Der auf zwei Spielzeiten angelegte Zyklus, der von Gewandhauskapellmeister Kurt Masur initiiert und zum Großteil auch dirigiert wurde, fand internationale Beachtung und trug wesentlich zu einem differenzierteren Bild auf den 1975 verstorbenen Sinfoniker Schostakowitsch bei.
In Leipzig ist die Musik Schostakowitschs am 14. November 1929 erstmals erklungen, als Bruno Walter die 1. Sinfonie c-Moll dirigierte. In der Folgezeit brachte das Gewandhausorchester die Sinfonien Nr. 8 (1946), Nr. 10 (1954) und Nr. 13 (1974) in Leipzig zur gesamtdeutschen Erstaufführung.

Weitere Termine

Kontakt

Gewandhaus Leipzig
Augustusplatz 8
04109 Leipzig
Deutschland

Kontakt:
Tel.: +49 341 1270 0
E-Mail:
Webseite: www.gewandhausorchester.de

    Für meine weitere Planung:

    Das könnte auch interessant sein

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.