Sächsische Staatsbäder Soletherme Bad Elster

Die Wirkung des Wassers

Der „Wasserdoktor“ Sebastian Kneipp nannte es Ende des 19. Jahrhunderts das „allererste, vorzüglichste und allgemeinste Heilmittel für den menschlichen Körper“. Heute wissen wir, dass sich Haut und Bindegewebe im Wasser regenerieren können oder Verspannungen lösen und der Stoffwechsel angeregt wird.

 

Die Wirkmacht des Wassers hat viele Facetten.

 

Natürliches Heilwasser zum Trinken ist mineralhaltig und stammt aus ursprünglichen, reinen Wasservorkommen wie in Bad Brambach oder Bad Elster.

 

Das natürlich warme Thermalwasser kommt etwa im Erzgebirge in Wiesenbad und Warmbad vor, mit starkem Salzanteil wird Thermalsole daraus, was Kurgäste in Bad Elster oder Bad Muskau genießen.

 

Andere Quellen in Bad Brambach oder in Bad Schlema enthalten Radon, was lindernd bei vielen Beschwerden wirkt.

 

Perfekt für den Kreislauf ist die klassische Kneipp-Therapie, die etwa in Bad Schandau oder Bad Gottleuba-Berggießhübel angeboten wird.