• Barfußgässchen Leipzig © LTM
Barfußgässchen Leipzig © LTMAusstellung zum Schocken-Konzern © smac Michael JungblutWeingenuss in Sachsen

Sommer ist da

Endlich Sonne. Endlich Sommer! Am See liegen, in Straßencafes sitzen und ein Eis genießen. Wir haben uns für Euch in Sachsen umgesehen und stellen Euch unsere fünf Empfehlungen für einen erlebnisreichen Sommertag vor.

 

Einen faszinierenden MIx aus Wasser, Kultur, Action und Entspannung bietet das Leipziger Neuseenland. Die Kulturstadt Leipzig ist über natürliche Flüsse mit den umliegenden neu entstandenen Seen aus Tagebaulöchern verbunden. Genießt die Ruhe am Strand, paddelt die Kanäle entlang oder macht eine Wildwasser-Tour im Kanupark Markleeberg. Abends gehts dann zum Beispiel nach Plagwitz. Dort könnt Ihr im Westwerk alternative Kunst bestaunen und in einer der vieeln Szenekneipen den Tag ausklingen lassen. Aber auch die Südvorstadt und Connewitz haben nichts von ihrem Charme als Nightlife-Hotspots verloren. 

 

Straußwirtschaften sind Kleinode inmitten der wunderschönen Weinberghänge von Radebeul - einer Stadt zum Genießen. Von Frühjahr bis Herbst haben zahlreiche urige Wirtschaften für Euch geöffnet und verkaufen ihren selbst gemachten Wein. Oft gibt es dazu noch einfache Leckereien für kleines Geld. Mit der Lößnitzbahn könnt ihr noch nach Moritzburg fahren, das berühmte Jagsschloss anschauen. Oder ihr kühlt euch im Bilzbad ab, mit seiner mehr als 100 Jahre alten Wellenmaschine. 

 

Ein Hauch von Italien weht durch Kamenz, denn sein Rathaus wurde nach dem Vorbild venezianischer Stadtpaläste gebaut. Der Hutberg ist bekannt für die Konzerte auf der gleichnamigen Bühne. Aber auf der 300 Meter hohen Erhebung könnt Ihr noch viel mehr erleben. Schlendert zum Beispiel durch eine unvergleichliche Parklandschaft, die rund um den Berg angelegt ist. In den vielen Bädern in und um Kamenz ist auch für jede Menge Badespaß gesorgt. Ein Ausflug in's Lessingmuseum lohnt auch bei sommerlichen Temperaturen. 

 

Zwar lädt das Sommer-Wetter eher zu einem Freibad-Besuch ein, aber angesichts dieses Schmuckstücks solltet Ihr da ruhig mal eine Ausnahme machen. Im Zwickauer Johannisbad erfrischt ihr euch immerhin in einem Kulturdenkmal. Noch mehr Geschichte bekommt ihr im August-Horch-Museum, wo ihr 100 Jahre sächsischer Automobilgeschichte hautnah erlebt. Den Abend verbringt ihr in einem der vielen Restaurants, zum Beispiel auf Zwickaus Kneipenmeile, der Peter-Breuer-Straße. 

 

Aber auch für einen Abstecher nach Pirna gibt es 1000 gute Gründe. Die Stadt bietet viele architektonische Details, reich verzierte Giebel, kunstvolle Erker und Sitznischenportale aus Sandstein. Die Stadt ist das Tor zur Sächsischen Schweiz und ideal als Ausgangspunkt für Wanderungen in die malerischer Natur zu unternehmen. Aber auch ein Spaziergang auf dem Canalettoweg unterhalb der Festung Festung Sonnenstein bietet herrliche Aussichten und einen Einblick in die Schiffvorstadt, Pirnas ältesten Stadtteil.