• Barfußgässchen Leipzig © LTM
Barfußgässchen Leipzig © LTMAusstellung zum Schocken-Konzern © smac Michael JungblutWeingenuss in Sachsen

Spätsommer in Sachsen

Der Spätsommer ist angebrochen und Sachsens Stadtschönheiten locken mit vielen außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen zu einem Ausflug. Wir haben uns für Euch in Sachsen umgesehen und stellen Euch unsere fünf Empfehlungen für einen erlebnisreichen Sommertag vor.

Grimma ist ein Bilderbuch der Architekturgeschichte. 800 Jahre Bautätigkeit hinterließen sehenswerte Spuren: Von den Resten mittelalterlicher Wohntürme über prächtige Renaissancebürgerhäuser bis zu romantischen Fabrikantenvillen des 19. Jahrhunderts. Das Aushängeschild der Stadt an der Mulde bildet der große Markt.
Die Stadt lässt sich mit verschiedenen außergewöhnlichen Touren entdecken. Beispielsweise mit einer kulinarischen Reise durch die Altstadt oder - ganz in der Nähe - einem Besuch von Höfgen, dem Dorf der Sinne. Nervenkitzel gibt es bei nächtlichen Stadtführungen vorbei am alten Pranger und durch die geheimnisvollen Gassen Grimmas. Und für die Durstigen gibt es eine Tour auf den Spuren von Katharina von Bora, durch das alte Kloster in Nimbschen, gekrönt von einem Schluck des "berüchtigten" Augustiner-Tropfens!
 
Görlitz ist wahrlich ein Star. Regelmäßig ist die historische Altstadt Schauplatz für namenhafte Hollywood Produktionen („Grand Budapest Hotel“, „Inglourious Basterds“). Auf extra Touren können die beliebtesten Drehorte der Stadt besucht werden. Einen perfekte Anlass für einen Besuch von Görlitz ist der Tag des offenen Denkmals am 8. September. Viele der fast 4000 Baudenkmäler der Stadt können an diesem Tag besichtigt werden. Wie etwa die Landskron Brauerei, die auch architektonisch eine Perle ist oder der Schönhof - dem ältesten Renaissance Haus Deutschlands. Außerdem findet an diesem Tag auf dem Untermarkt ein Handwerkermarkt statt. 

Plauener Spitze ist ein Beispiel für herausragende sächsische Handwerkskunst. Seit 120 Jahren ist sie ein weltbekanntes deutsches textiles Erzeugnis. Ein Ausflug zu einer Schaustickerei vermittelt spannende Fakten zu den einzelnen Fertigungsschritten. Prägend für Plauen waren auch die Demonstrationen im Wendeherbst 1989. Anlässlich des 30. Jahrestages wird in Plauen mit verschiedenen Veranstaltungen und Ausstellungen an diese Ereignisse erinnert.
 
In der Wein und Porzellanstadt Meißen geht es stets genussvoll zu. Entlang des Sächsischen Weinwanderwegs laden zahlreiche gemütliche Weinstuben und im Sommer Besenwirtschaften zu einem Gläschen Wein ein. Höhepunkt ist auch in diesem Jahr das „Meißner Weinfest“ (27. bis 29. September). 

Die Stadtperle Torgau ist ein Ort der Reformation. Über 60 Aufenthalte Luthers sind belegt. Die Reformationsorte, wie zum Beispiel die Schlosskapelle – der erste protestantische Kirchenbau – können heute besichtigt werden. Auch dafür ist der Tag des offenen Denkmals am 8. September ein willkommener Anlass für einen Besuch der Renaissance-Stadt. Interessant wird es auch am 14. September, an dem die Torgauer Kellernacht stattfindet und die Gäste in die Tiefen der Torgauer Kelleranlagen führt.