Sonderausstellung "Luther im Disput – Leipzig und die Folgen"

12.04.2017 - 28.01.2018
Leipzig

www.stadtgeschichtliches-museum-leipzig.de
Detaillierte Informationen zum Veranstaltungsort

Details

Wo sich heute das Neue Rathaus von Leipzig befindet, stand früher die Pleißenburg. Unter Brechung seines Schweigegebotes, das ihm nach seinem Verhör beim Reichstag in Augsburg auferlegt worden war, nahm Martin Luther dort an der Leipziger Disputation teil. Im Streitgespräch mit Johannes Eck legte er die Unterschiede seiner Anschauung zur Lehrmeinung der Katholischen Kirche dar und formulierte sein „Sola Scriptura“, was zum endgültigen, ursprünglich gar nicht gewollten Bruch mit dem Papst und dem albertinischen Herzog Georg dem Bärtigen führte. Die Anhänger des Reformators waren in Leipzig auch erstmals als „Lutheraner“ bezeichnet worden. Eine Ausstellung im Stadtgeschichtlichen Museum beleuchtet die Leipziger Disputation und ihre Folgen, so die Repression reformatorischen Gedankenguts im albertinischen Sachsen, die Einführung der Reformation in Leipzig nach dem Tod Georg des Bärtigen und die weitere Entwicklung bis zum Schmalkaldischen Krieg. Zu den zentralen Ausstellungsstücken zählen der silberne Lutherbecher, der Ehering von Luthers Frau Katharina und Tafelgemälde und Epitaphe der beiden Cranachs.

Weitere Informationen: www.stadtgeschichtliches-museum-leipzig.de

Anreise

Veranstalter

Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Tel.: +49 (0) 341 965130
Fax.: +49 (0) 341 9651352