Schneeberger Bergstreittag

22.07.2018
Schneeberg

Details

Daran, dass das Leben der Knappen sehr hart war, erinnert auch der Schneeberger Bergstreittag, der seit mehr als 500 Jahren eine Tradition in der barocken Bergstadt ist. Zehn Groschen verdiente ein Bergmann pro Woche, acht davon gab er für Kost und Unterkunft aus, mit den restlichen zwei Groschen musste er für seine Familie und Kleidung sorgen. Als die Silberausbeute in Schneeberg weniger wurde, wollten die Bergbautreibenden 1498 den Wochenlohn der Knappen auf neun Groschen kürzen. Doch die Bergleute wehrten sich, zogen mit der Knappschaftsfahne aus der Stadt und besetzten den nahegelegenen Wolfsberg. Erst als die Gewerke den Beschluss rückgängig machten, kehrten sie nach Schneeberg zurück.

Seit diesem Ereignis wird am 22. Juli traditionell der Schneeberger Bergstreittag mit einem festlichen Berggottesdienst und Bergaufzug gefeiert. Er erinnert an einen der ersten Lohnstreiks überhaupt vor über 500 Jahren. Höhepunkt ist die große Bergparade mit ca. 600 Teilnehmern, die zum Berggottesdienst in der St. Wolfgangskirche übergeht.

Weitere Informationen: www.schneeberg.de

Anreise

Veranstalter

Stadt Schneeberg
Tel.: +49 (0) 3772 356215
Fax.: +49 (0) 3772 356261