»Die Kunst ist abstrakt geworden«

15.05.2020 - 25.10.2020
Chemnitz

www.kunstsammlungen-chemnitz.de
Detaillierte Informationen zum Veranstaltungsort

Details

Künstler aus der Sammlung Gunzenhauser, deren Werke auf der documenta II 1959 zu sehen waren, werden bis zum 25. Oktober 2020 in der Ausstellung »Die Kunst ist abstrakt geworden« (Werner Haftmann) präsentiert, darunter Gerhard Altenbourg, Willi Baumeister, Carl Buchheister, Rolf Cavael, Ernst Wilhelm Nay und Serge Poliakoff. Vor dem Hintergrund des Kalten Krieges wurde aus westlicher Sicht nach dem Zweiten Weltkrieg Abstraktion mit Freiheit assoziiert, während Realismus untrennbar mit einem totalitären, zunächst national-sozialistischen, später sozialistisch-kommunistischen Regime in Verbindung gebracht wurde. Man erkannte in der Abstraktion die Möglichkeit einer radikalen Befreiung der bildenden Kunst, die mithilfe der Malerei unmittelbar ins Bild umgesetzt werden kann.

Kurator:innenführungen: Mittwoch, 5. August 2020, 18:30 Uhr

Bitte beachten sie die Öffnungszeiten des Museum Gunzenhauser in Chemnitz:
Di, Do–So, Feiertag 11–1 8 Uhr, Mi 14–21 Uhr. Am 1. Freitag im Monat Eintritt frei

Anreise

Veranstalter

Kunstsammlungen Chemnitz - Museum Gunzenhauser
Tel.: +49 (0) 371 4887024