Theater Zwickau - das Gewandhaus

Gewandhaustraße 7, 08056 Zwickau

Tel. : +49 (0) 375 274114601

Fax. : +49 (0) 375 274114609


www.theater-plauen-zwickau.de

Beschreibung

Dem Theater in Zwickau sieht man seine Bestimmung keineswegs auf den ersten Blick an: hoher Giebel, bemaltes Fachwerk – es wurde im 16. Jahrhundert als repräsentatives Zunfthaus der Plauener Tuchmacher errichtet. Später hielt man darin Jahrmärkte ab, die Garnisonssoldaten exerzierten bei schlechtem Wetter darin und in Kriegszeiten wurde es kurzerhand als Lazarett genutzt. Im vergangenen Jahrhundert wurden unglaubliche Anstrengungen unternommen das denkmalgeschützte Gebäude in eine ansprechende und funktionale Spielstätte zu verwandeln. Mehrere Teilabrisse und Komplettsanierungen machen das Zwickauer Gewandhaus zu einem der interessantesten Theater Mitteldeutschlands. Zum letzten Mal wurde das in seinem Inneren grundlegend umgestaltete Gebäude 1997 wiedereröffnet.

Durch die Fusion mit dem Vogtland-Theater in Plauen können die Besucher mittlerweile vom erweiterten Ensemble profitieren. Beide Häuser zeigen Musiktheater, Puppentheater, Schauspiel, Ballett und betreiben ein eigenes Orchester.

Barrierefrei

Hinweise zur Barrierefreiheit / Abweichungen von den Piktogrammen:

  • 6 Rollstuhlstellplätze und Induktionsschleife im Saal

 

Besonderheiten

Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wurde dieser in vieler Hinsicht unzulängliche Theaterraum nun immer wieder renoviert und umgebaut. Gleichzeitig wurden beträchtliche Mittel für die Errichtung eines neuen Theatergebäudes gesammelt, alle diesbezüglichen Pläne scheiterten jedoch am Ausbruch des 1. Weltkrieges und an der Inflation.

Zwickau überstand den 2. Weltkrieg ohne erhebliche Zerstörungen und auch das Gewandhaus blieb unbeschädigt. Dennoch erwies sich der Bau und seine Ausstattung als wieder einmal nicht im mindesten ausreichend für die Bedürfnisse der Stadt und seiner Bürger.

In den folgenden Jahrzehnten konnte mit vielfältigen Initiativen das Zwickauer Gewandhaus in einem vorher nicht für möglich gehaltenen Umfang erneuert und erweitert werden. So wurde 1953 das gänzlich veraltete Bühnenhaus abgerissen und wieder aufgebaut. Bei gleichzeitiger Wahrung des Charakters des unter Denkmalschutz stehenden historischen Gebäudes entstanden erstmals Räume für das Personal mit Dusch- und Waschgelegenheiten.

Auch die anderen für die künstlerischen ebenso wie für die technischen Arbeiten notwendigen Einrichtungen wie Probenräume, Werkstätten und Magazine für die Aufbewahrung von Kulissen zogen erst stückweise ins Theater und die anliegenden Nebengebäude ein.

In einem dieser Zusatzgebäude, der Alten Stadtmühle in der Gewandhausstraße wurde am 7.Oktober 1979 das Theater in der Mühle (TiM) feierlich eröffnet. Es folgte 1987 das Haus des Puppentheaters.

In den 90er Jahren standen erneut grundlegende Erneuerungen aufgrund von Asbestbelastung, aber auch von gewachsenen technischen Anforderungen an.

Am 18.Oktober 1997 wurde das in seinem Inneren grundlegend umgestaltete Gewandhaus mit der zeitgenössischen Oper Der Idiot von Karl Ottomar Treibmann zum bisher letzten Mal wiedereröffnet.

Im Jahr 2000 gehen die beiden Theater Plauen und Zwickau eine ökonomisch notwendig gewordenen Fusion ein. Das neue THEATER PLAUEN-ZWICKAU möchte mit seinen erweiterten Ensembles im Musiktheater, Schauspiel und Ballett, mit seinem Orchester und mit seinem Puppentheater die Zuschauer in beiden Städten in die Welt des Theaters mitnehmen.

Standort

Barrierefreie Merkmale

Parken

  • ausgewiesener Behindertenparkplatz vorhanden


Eingang in die Einrichtung / Wege innerhalb der Einrichtung

Rampen mit > 6% Steigung werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugänge stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe


Aufzug

Bedienelemente mit einer Höhe > 115 cm werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Aufzugsgrundfläche min. 110x140 cm


Rollstuhlfahrer-WC

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 150x150 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 90 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden


Zusätzliche Hilfen / Angebote

  • Hilfen / Angebote für Gehörlose und hörbehinderte Menschen