Stadtmuseum Eilenburg

Torgauer Straße 40, 04838 Eilenburg

Tel. : +49 (0) 3423 652222

Fax. : +49 (0) 3423 652225


www.kulturunternehmung.de/museum.php

Beschreibung

Das Eilenburger Museum präsentiert im traditionsreichen Roten Hirsch die wechselvolle 1000-jährige Geschichte der Muldestadt. Im Obergeschoss der einstigen Nobelherberge und der heutigen Gaststätte werden Zeugnisse der Eilenburger Vergangenheit teilweise im Ambiente ihrer Zeit präsentiert. Im Dachgeschoss hat eine beeindruckende Sammlung historischer Puppenstuben und ihrer Bewohner ihren Platz gefunden. In einem Seitenflügel ist zudem ein originales Klassenzimmer der 20er-Jahre des vorigen Jahrhunderts eingerichtet.

Barrierefrei

Hinweise zur Barrierefreiheit / Abweichungen von den Piktogrammen:

  • Zugang (Tür 96 cm) über eine Rampe (8% Stg., 1,5 m lang)
  • Ausstellung: mobile Rampen (teilweise bis 22% Stg.)
  • Begleitperson ist notwendig
  • Engste Tür 75 cm

  • Führungen für Lernbehinderte auf Anfrage

 

Reformation

„Erlaufene Reformationsgeschichte“ kann man auf den Lutherwegen erleben. Als Teil des Mitteldeutschen Lutherwegs führt der Lutherweg in Sachsen zu Wirkungsorten Luthers und anderer Reformatoren, macht aber auch den Werdegang und die Auswirkungen der Reformation erkennbar. Eilenburg hat der Reformator sieben Mal besucht. Er predigte im Schloss, das nur noch in Resten erhalten ist, und in der Marienkirche. Luther erwog sogar 1545, nach Eilenburg umzuziehen. Im Dreißigjährigen Krieg dichtete Martin Rinckart, der in der Nikolaikirche begraben liegt, zur Jahrhundertfeier der Augsburger Konfession das Kirchenlied „Nun danket alle Gott“. Nach seinem Tod in der Schlacht bei Lützen wurde der schwedische König Gustav Adolf im Gasthof „Zum Roten Hirsch“ aufgebahrt, der heute zum Stadtmuseum gehört.

Standort

Barrierefreie Merkmale

Parken

  • ausgewiesener Behindertenparkplatz vorhanden


Eingang in die Einrichtung / Wege innerhalb der Einrichtung

Rampen mit > 6% Steigung werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 70 cm
    Zugänge über max. eine Stufe oder Rampe


Aufzug

Bedienelemente mit einer Höhe > 115 cm werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Aufzugsgrundfläche min. 110x140 cm


Rollstuhlfahrer-WC

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 150x150 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 90 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden


Zusätzliche Hilfen / Angebote

  • Hilfen / Angebote für lern- und geistigbehinderte Menschen