Schlosskirche Torgau - Schloss Hartenfels

Schlossstraße 27, 04860 Torgau

Tel. : +49 (0) 3421 902671

Fax. : +49 (0) 3421 776656


www.evkirchetorgau.de

Beschreibung

Die Kirche auf Schloss Hartenfels in Torgau gilt als der erste Reformationsneubau in Europa – Martin Luther brachte seine Ideen ein und Baumeister Nickel Gromann hielt sich streng daran. Die Torgauer Schlosskapelle war zudem das erste eindeutige Bekenntnis eines deutschen Renaissancefürsten zum Protestantismus.

Von außen erinnert nichts an die Prunkbauten der katholischen Gotteshäuser. Somit erhielt die Kirche auch eine politische Bedeutung, denn ohne das Mitwirken der sächsischen Herrscherelite hätte der lutherische Erneuerungsprozess sicher weniger schnell an Kraft und Einfluss gewonnen. Der Innenraum der Kirche gibt ein historisches Zeugnis über den Einfluss protestantischer Theologie auf den Kirchenbau. Statt eines Blockaltars besitzt die Kirche beispielsweise einen steinernen Tisch an dem die Gemeinde ihr Abendmahl feiert. Hier weihte Martin Luther 1544 das Haus. Damit ist die Schlosskirche zu Torgau ein authentischer Ort der Reformationsgeschichte.

 

Barrierefrei

Hinweise zur Barrierefreiheit / Abweichungen von den Piktogrammen:

  • Die Schlosskapelle ist barrierefrei zugänglich
  • Das Rollstuhlfahrer-WC befindet sich im Schloss

Reformation

„Es soll dies Haus dahin gerichtet sein, dass nichts Anderes darin geschehe, denn dass unser lieber Herr selbst mit uns rede durch sein heiliges Wort, und wir wiederum mit ihm reden durch Gebet und Lobgesang.“ Mit diesen Worten weihte Martin Luther am 5. Oktober 1544 die weltweit erste neugebaute evangelische Kirche im Torgauer Schloss Hartenfels ein. Obwohl sie sich in den räumlichen Ablauf des Schlosses einpassen musste, wurde in diesem Bauwerk erstmals das geistliche Programm der Reformation in Architektur und Kunst umgesetzt. Ganz nach dem Wunsch Luthers gibt sich das Gotteshaus schlicht. Im Zentrum steht die Kanzel  zur Verkündigung des Wortes, deren Bildmotive von Lucas Cranach stammen, der auch für die Farbgestaltung des gesamten Innenraums zuständig war. Die Schlosskirche zeigt sich heute fast unverändert und wurde zum Vorbild für viele andere protestantischen Gotteshäuser.

Standort

Barrierefreie Merkmale

Parken

  • ausgewiesener Behindertenparkplatz vorhanden


Eingang in die Einrichtung / Wege innerhalb der Einrichtung

Rampen mit > 6% Steigung werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugänge stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe


Rollstuhlfahrer-WC

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 150x150 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 90 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden