Plauener Spitzenmuseum

Altmarkt (im alten Rathaus), 08523 Plauen

Tel. : +49 (0) 3741 222355

Fax. : +49 (0) 3741 281192


www.plauen.de/spitzenmuseum

Beschreibung

Das einzige Spitzenmuseum in Deutschland präsentiert in den kostbaren Räumen des Alten Rathauses die jahrhundertealten Tradition der Plauener Textilherstellung von gestern bis heute. Filigrane historische und moderne Plauener Spitze® ,die größte Spitzendecke der Welt sowie feine Kleider und Accessoires "umgarnen" Liebhaber des filigranen Handwerks.

Das Plauener Spitzenmuseum ist das einzige seiner Art in Deutschland. In der 1984 eröffneten Sammlung werden Erzeugnisse einer einzigartigen Textilbranche gezeigt und der historische Wandel in Produktion und Gestaltung veranschaulicht. Die Plauener Spitze hat sich in den vergangenen 100 Jahren zu einem weltbekannten textilen Erzeugnis entwickelt und maßgeblich die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung des Vogtlands geprägt.

Das Museum präsentiert eine Auswahl filigraner Stick- und Klöppelarbeiten ebenso wie handmaschinengefertigte Plauener Spitzen in verschiedenen Techniken und aus unterschiedlichen Epochen. Besucher können zudem eine über 80-jährige Pantographenstickmaschine sowie technische Gerätedetails aus der Historie der Spitzen- und Stickereiindustrie kennenlernen. Wechselnde Ausstellungen ergänzen das Ausstellungskonzept. Wer bei seinem Rundgang Gefallen an der Plauener Spitze gefunden hat, kann im Museumsshop aus einer breiten Kollektion auswählen.

Barrierefrei

Hinweise zur Barrierefreiheit / Abweichungen von den Piktogrammen:

  • Verschlossener Hintereingang (>90 cm) über mobile Rampe (18 % Stg., 1,5 m lang)
  • Klingel am Haupteingang
  • Die Ausstellung (Tür 110 cm) ist über 1 Stufe à 6 cm zugänglich, eine Begleitperson ist nötig
  • Kasse und Shop sind nicht barrierefrei zu erreichen

  • Rollstuhlfahrer-WC entsprechend der Öffnungszeiten im Rathaus:
    • Aufzug: Tür: 90 cm, Fläche 92x200 cm, Bedienelemente innen 130 cm
    • Weiteres WC mit EURO-Schlüssel im Lichthof

Industriekultur

Maschinelle Rafinesse

„Plauener Spitze® bekannt auf dem Weltmarkt“ stand bis 2012 in schwungvollen Leuchtbuchstaben auf einem Plauener Industriegebäude. Und falsch ist das bis heute nicht. Ab 1810 war die gewerbliche Handstickerei in Plauen bekannt, schon 1828 beschäftigte die Weißstickerei mehr als 2.000 Menschen. Ebenso rasant verlief die Industrialisierung der Branche. Waren die ersten Handstickmaschinen noch aus dem Elsass und der Schweiz ins Vogtland gekommen, gelang es Theodor Bickel erstmals, maschinengestickte Tüllspitze mit Plattstichen herzustellen. 1883 wurden in Plauen die ersten Schiffchenstickmaschinen aufgestellt, die die Fertigung von echter Luftspitze ermöglichten. Auch an Geschäftstüchtigkeit fehlte es nicht. Der geschützte Markenname „Plauener Spitze®“ wurde eingeführt und für den Weltmarkt klangvoll übersetzt mit „Saxon Lace“ oder „Plauen Lace“ und „Dentelles de Saxe“. Ihre Blütezeit erlebte die Stickerei in der Belle Époque, aber noch heute sind im Vogtland rund 40 überwiegend kleinere Unternehmen in der Branche tätig. Das Plauener Spitzenmuseum befindet sich im gotischen Teil des historischen Rathauses der Stadt.

Standort

Barrierefreie Merkmale

Parken

  • ausgewiesener Behindertenparkplatz vorhanden


Eingang in die Einrichtung / Wege innerhalb der Einrichtung

Rampen mit > 6% Steigung werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 70 cm
    Zugänge über max. eine Stufe oder Rampe


Aufzug

Bedienelemente mit einer Höhe > 115 cm werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 80 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Aufzugsgrundfläche min. 90x120 cm


Rollstuhlfahrer-WC

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 150x150 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 90 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden