Paulinum Leipzig

Augustusplatz 10, 04109 Leipzig

Tel. : +49 (0) 341 2119233

www.stiftung-universitaetskirche.de

Beschreibung

 

 

Reformation

1489 trat Johann Tetzel aus Pirna nach abgeschlossenem Studium in das Dominikanerkloster St. Pauli in Leipzig ein. Seinen Ablasshandel kritisierte Luther scharf und machte ihn auch zum Inhalt seiner 95 Thesen. Tetzel starb 1519 in Leipzig an der Pest und wurde in der Klosterkirche der Dominikaner, der Paulinerkirche, begraben. Noch kurz vor seinem Tode hatte er von Luther einen Trostbrief erhalten: „Er soll sich unbekümmert lassen, denn die Sache sei von seinetwegen nicht angefangen, sondern das Kind habe einen anderen Vater.“ Luthers letzter Besuch in Leipzig war ein Jahr vor seinem Tod anlässlich der Weihe der Paulinerkirche zur ersten evangelischen Universitätskirche in Deutschland. Die Paulinerkirche überstand alle Kriegswirren, wurde aber 1968 auf Geheiß der DDR-Führung gesprengt. Ab 2007 entstand an ihrer Stelle das Paulinum, das der Universität als Kirche und Aula dient und die Formen des Vorgängerbaus in moderner Weise wieder aufnimmt.

Standort