Museum Gunzenhauser - Kunstsammlungen Chemnitz

Falkeplatz/ Stollberger Str. 2, 09112 Chemnitz

Tel. : +49 (0) 371 4887024

Fax. : +49 (0) 371 4887099


www.kunstsammlungen-chemnitz.de

Beschreibung

Mehr als 2.400 Werke deutscher Kunst des 20. Jahrhunderts bilden den Bestand des Museums. Kunst der Jahrhundertwende, des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit sowie ausgewählte Positionen der Nachkriegsmoderne sind die Schwerpunkte der dauerhaften Präsentation.

Neben zum Teil aus Chemnitz stammenden Künstlern der Brücke und den Vertretern aus dem Umfeld des Blauen Reiter ist es vor allem eines der weltweit umfangreichsten Konvolute von Arbeiten Otto Dix, das den Ruf des Museums begründet. 290 Gemälde, Aquarelle, Gouachen, Zeichnungen und Druckgrafiken stellen das Gesamtwerk des Künstlers vor.

 

Barrierefrei

Hinweise zur Barrierefreiheit / Abweichungen von den Piktogrammen:

  • Barrierefreier Zugang (mit Klingel) für Rollstuhlfahrer von Eingang Stollberger Str. 2 / 09119 Chemnitz
  • Aufzug: Tür 90 cm, Fläche 97x140 cm
  • Rollstuhlfahrer-WC: Tür 93 cm, 177x135 cm vor und 94 cm neben dem WC

Bauhaus und Moderne

Chemnitz hat in den 1920er Jahren in Sachsen eine große Anzahl interessanter Bauten der Moderne hervorgebracht. Wichtigster Vertreter des Neuen Bauens in der Stadt war Fred Otto (1883-1944),  Stadtbaurat für Hochbau. Von 1928 bis 1930 entstand der Hauptsitz der Sparkasse am Falkeplatz, eines der ersten Hochhäuser in Chemnitz – aus edlem Naturstein, einfach und klar, ohne jeglichen Schmuck. Für die Fassaden des Gebäudes verwendet Otto hellen, beigefarbenen Travertin, der dem Bankgebäude ein ästhetisch anspruchsvolles "Gewand" verleiht. Auch die aufgelockerte Gliederung der Baukörper und die Anordnung und Form der Fenster machen den Blick auf das Gebäude von außen nicht langweilig. Im Innern beherbergt es das Gunzenhauser Museum der Kunstsammlungen Chemnitz, unter anderem mit der umfassendsten Sammlung an Werken von Otto Dix.

Standort

Barrierefreie Merkmale

Eingang in die Einrichtung / Wege innerhalb der Einrichtung

Rampen mit > 6% Steigung werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugänge stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe


Aufzug

Bedienelemente mit einer Höhe > 115 cm werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 80 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Aufzugsgrundfläche min. 90x120 cm


Rollstuhlfahrer-WC

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 150x150 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 90 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden