Mendelssohn-Haus Leipzig

Goldschmidtstraße 12, 04103 Leipzig

Tel. : +49 (0) 341 9628820

Fax. : +49 (0) 341 96288220


www.mendelssohn-stiftung.de

Beschreibung

Der deutsch-jüdische Komponist Felix Mendelssohn Bartholdy gilt als einer der bedeutendsten Musiker der Romantik und als weltweit erster moderner Dirigent. Sein Wohn- und Sterbehaus in Leipzig gehört zu den bedeutendsten nationalen Kulturstätten und wird als Gedächtnisort im Blaubuch der Bundesrepublik Deutschland geführt. Regelmäßig finden im Musiksalon Matineekonzerte statt.

Mendelssohns Zeit in Leipzig – unter anderem leitete er das Gewandhaus und lehrte an der von ihm gegründeten ersten Musikhochschule Deutschlands – kann in seinem Wohnhaus in einem Museum erkundet werden. Er gilt als Apostel der Werke Händels und Johann Sebastian Bachs. Nicht umsonst verband den umtriebigen Wahlleipziger so viel mit der Stadt.

Der spätklassizistische Bau bewahrt auf 600 Quadratmetern Alltagsgegenstände der Familie Mendelssohn sowie originales Mobiliar, Brief- und Notenautographe, Erstdrucke sowie einige Aquarelle auf.

 

Barrierefrei

Hinweise zur Barrierefreiheit / Abweichungen von den Piktogrammen:

  • Aufzug: Tür 90 cm, Fläche 102x140 cm
  • Rollstuhlfahrer-WC: Tür 94 cm, 140x230 cm vor und 50 cm neben dem WC

Reformation

Unter dem Einfluss seiner Frau wandte sich Kurfürst August später vom Melanchthon-Anhänger zum orthodoxen Lutheraner. Ab 1574 ging er mit aller Härte gegen Calvinisten vor. Erst mit dem Königlich-Sächsischen Mandat von 1811 wurden die Reformierten den Lutheranern und Katholiken gleichgestellt. Sehr wichtig für Leipzigs Geschichte war Felix Mendelssohn. Der Enkel des großen jüdischen Philosophen Moses Mendelssohn wurde evangelisch-reformiert getauft und erhielt mit „Bartholdy“ einen zweiten, „christlichen“ Nachnamen. Das einstige musikalische Wunderkind kam 1835 nach Leipzig. Dort prägte Mendelssohn den Dirigenten heutigen Typs, führte das Leipziger Gewandhausorchester zu Weltruhm und gründete das erste deutsche Konservatorium. Der Wiederentdecker Bachs schrieb bedeutende Werke der Kirchenmusik, so die Oratorien „Paulus“ und „Elias“. Mendelssohns Wohn- und Sterbehaus blieb der Nachwelt erhalten und ist heute die einzige authentische Gedenkstätte für den Musiker und Teil der Leipziger Notenspur. Das von den Nationalsozialisten entfernte und eingeschmolzene Denkmal wurde originalgetreu nachgebildet und steht heute vor der Thomaskirche, in der auch ein Fenster an ihn erinnert.

Standort

Barrierefreie Merkmale

Eingang in die Einrichtung / Wege innerhalb der Einrichtung

Rampen mit > 6% Steigung werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugänge stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe


Aufzug

Bedienelemente mit einer Höhe > 115 cm werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 80 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Aufzugsgrundfläche min. 90x120 cm


Rollstuhlfahrer-WC

  • Türbreite min. 70 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 120x120 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 70 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden