KunstWandelhalle Bad Elster

Badstraße 6, 08645 Bad Elster

Tel. : +49 (0) 37437 53900

Fax. : +49 (0) 37437 539054


www.kunstwandelhalle.de

Beschreibung

In Bad Elster hat Kunst im öffentlichen Raum eine lange Tradition. Das pittoreske Städtchen im Vogtland kann auf eine lange Tradition als Kurort zurückblicken. Schon seit dem 17. Jahrhundert sind die heilende Kraft des Elsterwassers und die wohltuende Wirkung von Moorbädern bekannt.

Damit sich die Kurgäste auch beim Bummel durch die Stadt den schönen Seiten des Lebens widmen können, wurde vor etwa 100 Jahren eine beheizbare, lichtdurchflutete Wandelhalle installiert, die sich seitdem zum bedeutenden Forum für Bildende Kunst entwickelt hat. Zierbrunnen, Skulpturen, ein Museum sowie wechselnde Kunstausstellungen und Konzerte finden sich dort. Besonders junge Künstler aus Mitteldeutschland werden gezeigt und gefördert – dazu ein Gläschen Heilwasser und alles wird gut.

 

Barrierefrei

Hinweise zur Barrierefreiheit / Abweichungen von den Piktogrammen:

  • Zugang (Tür >90 cm) über eine Rampe (16%, 1 m lang) und 1 Innenstufe á 4,5 cm
  • Rollstuhlfahrer-WC (außen am Sächsischen Bademuseum): Zugang über eine Rampe (11 % Stg., 5 m lang)

Bauhaus und Moderne

Bildende Kunst hat in Bad Elster eine lange Tradition. Nachdem die ab Mitte des 19. Jahrhunderts geschaffenen »Wandelanlagen« den gesteigerten Ansprüchen nicht mehr genügt haben, wurde 1928/1929 vom Sächsischen Hochbauamt  die beheizbare, lichtdurchflutete »neue Wandelhalle« im Bauhausstil aus Postelwitzer Elbsandstein mit einem Zierbrunnen auf dem Vorplatz errichtet. Im linken Seitenflügel befindet sich das Sächsische Bademuseum Bad Elster. Im rechten Seitenflügel der Kunstwandelhalle befindet sich der Quellenausschank der ältesten genutzten Quelle Bad Elsters, der bereits 1669 entdeckten »Moritzquelle« sowie zwei Plastiken des Bildhauers und Architekten Arno Breker. Im Mittelteil werden ganzjährig neben unterschiedlichen Konzerten wechselnde Kunstausstellungen verschiedener Genres durchgeführt.

Standort

Barrierefreie Merkmale

Eingang in die Einrichtung / Wege innerhalb der Einrichtung

Rampen mit > 6% Steigung werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 70 cm
    Zugänge über max. eine Stufe oder Rampe


Rollstuhlfahrer-WC

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 150x150 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 90 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden