Klosterkirche Grimma

Klosterstraße, 04668 Grimma

Tel. : +49 (0) 3437 9858285

www.grimma.de

Beschreibung

Die Stadt Grimma liegt im idyllischen Muldental und ist eng mit der sächsischen Geschichte verbunden. Der Stammvater des sächsischen Königsgeschlechts, Albrecht der Beherzte, wurde hier im 15. Jahrhundert geboren, später residierten im Schloss die Markgrafen von Meißen sowie verschiedene Kurfürsten Sachsens. Eng verbunden ist die Stadt jedoch mit einem weiteren Namen: Martin Luther. Er besuchte die Stadt mehrfach und überzeugte in der Klosterkirche mit seinen aufrührerischen Predigten schon sehr früh die Kirchgänger.

Das riesige Auditorium von 11.000 Quadratmetern nannte der Reformator einen „Brustbrecher“ – die Hörer in den letzten Reihen mussten die Herren der Kanzel damals noch unverstärkt erreichen. Luthers Umtriebigkeit führte bald dazu, dass die Protestanten die Oberhand in der Gemeinde gewannen. Damit steht die seit den 1990er Jahren teilrenovierte Klosterkirche Grimma für eine Stück lebendige Reformationsgeschichte in Deutschland.

Barrierefrei

Hinweise zur Barrierefreiheit / Abweichungen von den Piktogrammen:

  • Öffentliches Rollstuhlfahrer-WC im Rathaus (unweit Klosterkirche): 120 cm rechts bzw. 103 cm links neben dem WC
  • Neben dem Rathaus weiteres WC mit EURO-Schlüssel: 160x100 cm vor und 77 cm rechts neben dem WC

Reformation

Als Geächteter musste Martin Luther nach 1521 das Gebiet Herzog Georgs meiden und kann auf Reisen in den Süden nicht mehr den kurzen Weg über Leipzig wählen. Sein Weg führte ihn nun sehr oft nach Grimma, das jeweils eine Tagesreise von den kurfürstlichen Städten Torgau und Altenburg entfernt lag. Schon 1516 war er in seiner Funktion als Provinzialvikar des Augustinerordens erstmals in Grimma gewesen und hatte die Stadt danach mehrmals besucht. Unterkunft fand er im Schloss, wo Albrecht der Beherzte, der Stammvater der Albertiner, geboren worden war, oder im Kloster St. Augustin. Er predigte oft in der Klosterkirche, die heute für kulturelle Veranstaltungen genutzt wird. Die Bevölkerung Grimmas war dem neuen Glauben sehr aufgeschlossen, so dass sich die Reformation sehr schnell durchsetzte. Nachdem Luther auf der Wartburg das Neue Testament übersetzt hatte, wurde es nicht nur in Wittenberg, sondern auch in Grimma gedruckt. Das Lutherdenkmal in der Stadt stammt von dem berühmten sächsischen Bildhauer Ernst Rietschel, der auch das bekannte Lutherdenkmal in Worms erschuf.

Standort

Barrierefreie Merkmale

Parken

  • ausgewiesener Behindertenparkplatz vorhanden


Eingang in die Einrichtung / Wege innerhalb der Einrichtung

Rampen mit > 6% Steigung werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugänge stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe


Rollstuhlfahrer-WC

  • Türbreite min. 80 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 130x130 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 80 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 150x150 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 90 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden