Kloster St. Marienthal

St. Marienthal 1, 02899 Ostritz

Tel. : +49 (0) 35823 77300

Fax. : +49 (0) 35823 77301


www.kloster-marienthal.de

Beschreibung

Direkt an der polnischen Grenze gelegen, leuchtet das kulturhistorische bedeutende Kloster St. Marienthal aus dem satten Grün der Neiße-Aue. Den Besucher empfängt der Ort mit barocker Pracht, denn der weitläufige Klosterkomplex beherbergt neben der Abtei, eine Klosterkirche, die Propstei und eine Kapelle. Bis heute leben und arbeiten dort die Nonnen des Zisterzienserordens.

Angeschlossen sind außerdem Wirtschaftsgebäude wie eine Bäckerei, eine ehemalige Mühle, ein Schausägewerk und eine Brauerei. Im Besitz des Klosters befindet sich außerdem der östlichste Weinberg Deutschlands, den man mit wenig Mühe erklimmen kann und von dem sich ein wunderbarer Blick in die Oberlausitz bietet.

Barrierefrei

Hinweise zur Barrierefreiheit / Abweichungen von den Piktogrammen:

  • Die Gästeinformation (Tür 97 cm) ist stufenlos erreichbar
  • Größtenteils ebenerdiger Zugang zu den Sehenswürdigkeiten
  • Die Klosterkirche ist über mobile Anlegeschienen (bitte mit Voranmeldung) zugänglich

Reformation

Oft wechselte die „Äberlausitz“, wie die Einheimischen ihre Region in ihrer Mundart nennen, den Besitzer. Keiner dieser Herrscher regierte jemals selbst vor Ort. So konnte die Oberlausitz viel Eigenständigkeit bewahren. Das ermöglichte auch ein friedliches Nebeneinander von verschiedenen Religionen. In der Oberlausitz haben daher auch zwei Klöster der Zisterzienserinnen alle Wirren der Zeit und die Reformation überlebt. Das Kloster St. Marienthal in Ostritz besteht schon seit 1234. In den Klosteranlagen ist auch ein internationales Begegnungszentrum untergebracht, in dem Übernachtungen möglich sind. Das Kloster liegt auch an der Via Sacra, einer touristischen Route im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien. Sie führt zu ganz besonderen sakralen Bauwerken und Kunstschätzen und wird von sechzehn Stationen markiert.

Standort

Barrierefreie Merkmale

Parken

  • ausgewiesener Behindertenparkplatz vorhanden


Eingang in die Einrichtung / Wege innerhalb der Einrichtung

Rampen mit > 6% Steigung werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugänge stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe


Rollstuhlfahrer-WC

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 150x150 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 90 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden