Katholische Hofkirche Dresden

Schloßstr. 24, 01067 Dresden

Tel. : +49 (0) 351 4844712

Fax. : +49 (0) 351 4844812


www.kathedrale-dresden.de

Beschreibung

Barrierefrei

Hinweise zur Barrierefreiheit / Abweichungen von den Piktogrammen:

  • Behindertenparkplätze vor dem italienischem Dörfchen (Theaterplatz 3).
  • Zugang über Aufzug (Bedienung mit EURO-Schlüssel) am Eingang D.
  • Rollstuhlfahrer-WC: 150x124 cm vor WC
  • Haupt- und Seitenschiff sind zugänglich

  • Induktionsschleife vorhanden

Reformation

Mit seinem Übertritt von August dem Starken zum Katholizismus verlor Sachsen die Führungsrolle unter den evangelischen Reichsständen. Durch den nunmehr katholischen Kurfürsten und polnischen König kamen nun viele Katholiken an den Hof. Katholische Gottesdienste wurden unter August aber nur in der umgestalteten Hofkapelle abgehalten. Mit dem Kirchenübertritt Augusts des Starken wurde auch ein Teil des Knabenchor der Chursächsischen Hofkapelle katholisch und musiziert noch heute als Dresdner Kapellknaben in der ehemaligen Hofkirche, die erst Augusts Sohn von 1739-51 erbauen ließ, wo dann auch die katholischen Wettiner bestattet wurden. Seit 1980 ist sie die Kathedrale des Bistums Dresden-Meißen. Im überraschend schlichten Inneren fallen die große Silbermann-Orgel, die reich verzierte Kanzel und die moderne Pietà aus Meissener Porzellan auf. Ungewöhnlich ist der Prozessionsumgang. Friedrich August II. wollte das Volk nicht mit katholischen Riten in der Öffentlichkeit provozieren. Ironie der Geschichte: Bis zum Ende des Ersten Weltkriegs blieben auch die katholischen Herrscher aus dem Hause Wettin nominell Oberhaupt der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsen und „Hüter des Protestantismus“.

Standort

Barrierefreie Merkmale

Parken

  • ausgewiesener Behindertenparkplatz vorhanden


Eingang in die Einrichtung / Wege innerhalb der Einrichtung

Rampen mit > 6% Steigung werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugänge stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe


Aufzug

Bedienelemente mit einer Höhe > 115 cm werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Aufzugsgrundfläche min. 110x140 cm


Rollstuhlfahrer-WC

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 150x150 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 90 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden


Zusätzliche Hilfen / Angebote

  • Hilfen / Angebote für Gehörlose und hörbehinderte Menschen