DIE WEBEREI I Museum Oederan

Markt 6, 09569 Oederan

Tel. : +49 (0) 37292 27128

Fax. : +49 (0) 37292 27129


www.oederan.de/tourismus-kultur/attraktionen-museen/oederan/die-weberei-museum-oederan

Beschreibung

Einen Webstuhl selbst bedienen und aktiv Sachsens Weberei- und Tuchmachergeschichte erleben, das ermöglicht „Die Weberei“ in Oederan. Auf 1.000 Quadratmetern repräsentiert die umfangreiche Sammlung an Webstühlen und Technik die Historie des Weberhandwerks aus vielen Jahrhunderten. Durch eigenes Ausprobieren an diversen Handwerksgeräten wird aus dem Besucher bald ein Protagonist der überlieferten Traditionen. Ergänzt wird dieses Erlebnis durch ein multimediales Angebot zur Geschichte Oederans, einer Stadt, die ein bedeutendes Kapitel der sächsischen Handwerksgeschichte geschrieben hat. 

Familienfreundlich

Weben ist langweilig? Von wegen!
In der WEBEREI |Museum Oederan kann man das Weben hautnah erleben.
Mit einer eindrucksvollen Sammlung historischer Webmaschinen werden die Besucher in die Geheimnisse der
jahrhundertealten Webtradition eingeführt. Besonders spannend wird es, wenn man selbst mit Hand anlegen kann. In den oberen Etagen lockt das Stadtmuseum Oederan mit vielen spannenden Ausstellungsstücken aus der 800-jährigen Geschichte.

Highlights:

  • "Wuschel fitzt sich durch... und webt sich einen Schal" – Eine unterhaltsame Museumsführung mit Musik, Spiel und Spaß nicht nur für Kinder
  • Selbst Weben und Drucken in den Ferien oder z. B. während einer Kindergeburtstagsfeier im Museum

Barrierefrei

Hinweise zur Barrierefreiheit / Abweichungen von den Piktogrammen:

  • Alle Bereiche der Ausstellung (bis auf das Dachgeschoss) sind für Rollstuhlfahrer barrierefrei zugänglich

  • Führungen für Blinde nach Voranmeldung möglich

 

Industriekultur

Handarbeit und Mangelware

Oederan bezeichnet sich selbst als „Stadt des Klein-Erzgebirge“, da der älteste Miniaturpark der Welt seit 1933 Besucher aus Nah und Fern in den Oederaner Stadtpark lockt. Aber auch ein Besuch des ehemaligen Heimatmuseums lohnt sich. Seit 2004 widmet es sich in neuen Räumen vor allem der erzgebirgischen Textilgeschichte. Besucher können hier unter Anleitung des Museumspersonals an Hand- und mechanischen Webstühlen verschiedene Webtechniken, das Spulen sowie das Schären und Bäumen von Webketten erlernen. Da der Maschinen- und Gerätepark des Museums nahezu die gesamte Geschichte der Weberei von den einfachen Handwebstühlen der Frühzeit über Jacquardwebstühle und Schaftmaschinen bis hin zu den Webautomaten des 20. Jahrhunderts abdeckt, können Besucher sich einen spannenden Überblick über mehrere Jahrhunderte Textilgeschichte verschaffen. Zu sehen und auszuprobieren sind auch Webstühle und andere Vorrichtungen aus dem Bestand der ehemaligen Oederaner Handweberei Simon, mechanische Webstühle aus der Lehrwerkstatt der Wäscheunion Oederan und verschiedene Zukäufe aus sächsischen und tschechischen Betrieben. Wer möchte, kann im Wasch- und Mangelbereich des Museums mit Hilfe einer großen elektrischen Mangel, wie sie noch in den siebziger Jahren alltäglich war, mitgebrachte Wäsche mangeln. Das „Weberforum Oederan“ findet alle zwei Jahre statt und versammelt Experten der Handweberei aus vielen Ländern Europas.

Touren in der Umgebung

Standort

Barrierefreie Merkmale

Parken

  • ausgewiesener Behindertenparkplatz vorhanden


Eingang in die Einrichtung / Wege innerhalb der Einrichtung

Rampen mit > 6% Steigung werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugänge stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe


Aufzug

Bedienelemente mit einer Höhe > 115 cm werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Aufzugsgrundfläche min. 110x140 cm


Rollstuhlfahrer-WC

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 150x150 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 90 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden


Zusätzliche Hilfen / Angebote

  • Hilfen / Angebote für Blinde und sehbehinderte Menschen