Bahnhof Meißen

Großenhainer Str. 2, 01662 Meißen

Beschreibung

Bauhaus und Moderne

Der Meißner Bahnhof ist eines der wenigen Beispiele der Moderne in der Stadt Meißen und im gesamten Landkreis. Er wurde 1926 bis 1928 gebaut und ist Werk des bedeutenden Architekten Wilhelm Kreis (1873 –1955). Dessen bekannteste Arbeit in Sachsen ist das nahezu gleichzeitig entstandene Deutsche Hygiene-Museum in Dresden. Der monumentale Meißner Bahnhof repräsentiert die Neue Sachlichkeit. Den rechteckigen, relativ schmucklosen Bau dominiert in der Mitte der hohe Trakt für die Schalterhalle, eine große Fensterfront an der Nordseite. Auffallend ist: Sockel, Gesimse und Fensterbänder aus rotem Meißner Granit und Porphyr schmücken die hell geputzten Gebäudeteile. Im Inneren hat sich ein Teil der wandfesten Ausstattung aus der Entstehungszeit erhalten.

Standort