Albrechtsburg Meissen

Domplatz 1, 01662 Meißen

Tel. : +49 (0) 3521 47070

Fax. : +49 (0) 3521 470711


www.albrechtsburg-meissen.de

Beschreibung

Majestätisch thront sie über der Elbe als Zeugin einer bewegten Geschichte – die spätgotische Albrechtsburg Meißen. Einst als Burg angelegt und Machtzentrum der Mark Meißen, wurde aus ihr ein repräsentatives Wohnschloss im mittelalterlichen Herzogtum Sachsen.

Also eine Burg im Namen, aber doch ein Schloss? Des Rätsels genaue Lösung erfahren Besucher in der Dauerausstellung „Albrechtsburg Meissen. Das ist die Höhe!“. Auf sämtlichen Etagen des Meißener Wahrzeichens kann man in fünf Erlebniswelten durch die Schlossgeschichte wandeln, kommt Baukunst, Wandermalereien und dem ersten europäischen Porzellan auf die Spur.

Der Aufstieg zum Burgberg wird mehrfach belohnt: Ein Bummel durch die romantischen Gassen der Meißener Altstadt ist eine Augenweide. Oben angekommen warten neben der Burg der herrschaftliche Dom sowie ein wunderbarer Ausblick auf die Stadt und das Elbtal. Auf dem „Oberen Promenadenweg“ lässt sich die grüne Seite des Burgberges erkunden.

Barrierefrei

Hinweise zur Barrierefreiheit / Abweichungen von den Piktogrammen:

  • Zugang zum  Domplatz über den Panorama-Aufzug (Parkhaus lt. Parkleitsystem Burg/Dom)
  • Aufzug: Fläche 169x237 cm

  • Vom Aufzug gelangen Sie über unwegsames Kopfsteinpflaster zum Eingan der Albrechtsburg Meissen
  • Alle besucherrelevanten Bereiche sind barrierefrei über Hubpodeste oder Aufzug (Fläche 133x199 cm) zugänglich
  • Engster Durchgang 84 cm
  • Rollstuhlfahrer-WC: 131x181 cm vor und 91 cm rechts bzw. 108 cm links neben dem WC
  • Museumsshop, Kapellenstübchen (2. OG), Gefängnis (3. OG) sind nicht barrierefrei zugänglich

  • Audio Guide für Gehörlose und hörbehinderte Menschen (DGS) verfügbar
  • Führungen für Lernbehinderte und Gehörlose auf Anfrage
  • Audio Guide für Blinde und sehschwache Menschen zu sechs 3D-Modellen aus dem großartigen Bilderzyklus

Reformation

Als Martin Luther am 10. November 1483 geboren wurde, stand Sachsen auf dem Höhepunkt seiner Macht. Kurfürst Ernst und sein Bruder Albrecht regierten seit 1464 gemeinsam das mächtigste Land im Zentrum des Deutschen Reiches. Seit 1471 erbauten sie in Meißen als neue Residenz das erste Schloss Deutschlands, heute Albrechtsburg genannt - ein sichtbares Zeichen ihrer Macht und ihres Reichtums. Doch schon zwei Jahre nach Luthers Geburt begingen Ernst und Albrecht den größten Fehler in der sächsischen Geschichte: sie teilten das Land auf und die Herrscherfamilie Wettin zerfiel in zwei Linien, die Ernestiner und die Albertiner. Nun gab es zwei Länder namens Sachsen, das Kurfürstentum und das Herzogtum, und es waren die Söhne Ernsts und Albrechts, die im Leben von Martin Luther und für den Verlauf der Reformation die wichtigsten, wenn auch unterschiedliche Rollen spielen sollten. Nach dem Tod von Albrechts Sohn Georg des Bärtigen, der am katholischen Glauben festgehalten und nach dem Ableben seiner Söhne mit allen Mitteln versucht hatte, seinen protestantischen Bruder Heinrich als Nachfolger zu verhindern, verließ Heinrich, später „der Fromme“ genannt, den katholischen Trauergottesdienst im Meißner Dom, um sich von seinem Hofprediger in der Albrechtsburg eine evangelische Trauer- und Trostpredigt halten zu lassen. Danach führte er im Herzogtum Sachsen die Reformation ein.

Standort

Barrierefreie Merkmale

Parken

  • ausgewiesener Behindertenparkplatz vorhanden


Eingang in die Einrichtung / Wege innerhalb der Einrichtung

Rampen mit > 6% Steigung werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugänge stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe


Aufzug

Bedienelemente mit einer Höhe > 115 cm werden im Text ausgewiesen

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Aufzugsgrundfläche min. 110x140 cm


Rollstuhlfahrer-WC

  • Türbreite min. 90 cm
    Zugang stufenlos (max. 3 cm) oder Rampe
    Bewegungsfläche vor dem WC-Becken min. 150x150 cm
    Platz links oder rechts neben dem WC-Becken min. 90 cm
    Klappbare Haltegriffe am WC-Becken vorhanden


Zusätzliche Hilfen / Angebote

  • Hilfen / Angebote für Blinde und sehbehinderte Menschen

  • Hilfen / Angebote für Gehörlose und hörbehinderte Menschen