• Grosses Zittauer Fastentuch
Grosses Zittauer FastentuchRathaus in ZittauBlick auf BautzenSt Peter and Paul Cathedral in GörlitzMoravian Stars Manufacture in Herrnhut

Tour: Kulturerbe im Dreiländereck – Via Sacra (3 Tage)

Diese Reise führt in die einzigartige Kulturlandschaft im Dreiländereck Deutschland, Polen, Tschechien – in die Region Oberlausitz, den deutschen Teil der Via Sacra. Die Via Sacra verknüpft auf einer Route sakrale Bauten und Kunstwerke von herausragender Bedeutung.

1. Tag: Ralbitz – Panschwitz-Kuckau (12 km) – Bautzen (23 km)

  • Fahrt in die Oberlausitz. Nach Einblicken in die Sorbische Lausitz und einem Zwischenstopp am Friedhof Ralbitz Weiterreise zur Zisterzienserinnenabtei des Klosters St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau. Besichtigung Kloster, Kirche und Domschatzkammer.
  • Bautzen: Stadtrundgang durch die historische Altstadt der über 1.000­jährigen „Stadt der Türme“, Führung durch den spätgotischen Dom St. Petri, älteste und größte Simultankirche in Deutschland

2. Tag: Görlitz – Herrnhut (34 km) – Zittau (16 km)

  • Görlitz: Spaziergang durch die einzigartige Altstadt. Führung durch die fünfschiffige Hallenkirche St. Peter und Paul (Peterskirche) aus dem 15. Jh. mit Orgelanspiel auf der Sonnenorgel. Besichtigung des „Heiligen Grabes“.
  • Fahrt nach Herrnhut und Besuch der Evangelischen Brüder-Unität, die seit 1732 weltweit ihre Missionstätigkeit ausführt. Die „Losungen“ (Bibelworte für jeden Tag) aus Herrnhut werden in einer Millionenauflage in 50 Sprachen gedruckt.
  • Besuch der Schauwerkstatt der Herrnhuter Sterne GmbH. Der rund 180 Jahre alte Herrnhuter Stern erleuchtet im Advent tausende Wohnungen, Kirchen, Plätze und Straßen weit über Sachsen hinaus.
  • Fahrt nach Zittau

3. Tag: Zittau – Kurort Oybin (14 km)

  • Zittau ist die Stadt der Fastentücher. Führung durch die historische Altstadt und die Dauerausstellung „Großes Zittauer Fastentuch 1472“, mit der größten textilen Bilderbibel Deutschlands. Weltweit existieren nur 18 Exemplare dieser Fastentücher im Feldertyp.
  • Besichtigung der Ausstellung „Kleines Zittauer Fastentuch 1573“, einziges Fastentuch seiner Art (Arma-Christi-Typ) in Deutschland
  • per Schmalspurbahn geht es ins Zittauer Gebirge zum Kurort Oybin
  • Besichtigung der durch Blitzschlag zerstörten gotischen Burg- und Klosteranlage Oybin  und der der als Hochzeitskirche bekannten historischen Bergkirche

Tipp: Die Reise kann auf der Route der Via Sacra nach Nordböhmen und Niederschlesien fortgesetzt werden. Polen: Hirschberg/Jelenia Góra mit Barock- und Rokokohäusern; Jauer/Jawor mit Friedenskirche zum Heiligen Geist (UNESCO-Weltkulturerbe); Zisterzienserinnenabtei in Grüssau/ Krzeszów, bedeutendste spätbarocke Klosteranlage Schlesiens; Krummhübel/Karpacz mit Stabholzkirche Wang.

Tschechien: Haindorf/Hejnice mit Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung, welche Wallensteins Feldaltar beherbergt.