Richard Wagner in Dresden

Im Jahre 1822 besuchte Wagner die Kreuzschule in Dresden, was ihn allerdings nicht sonderlich zum lernen und singen animierte - viel lieber beschäftigte er sich Beethovens Fidelio. Wagner wohnte mit seiner Frau Minna im damaligen „Gasthof Blasewitz“, wo er sich zu der Oper „Rienzi“ inspirieren ließ.

Zahlreiche Uraufführungen fanden in Dresden statt, im Jahre 1842 fragte die Dresdner Hofoper an, Wagners „Rienzi“ aufzuführen. Nun folgten „Der Fliegende Holländer“ und der „Tannhäuser“ am Dresdner Hoftheater, eine Anstellung als Hofkapellmeister zählt ebenso zu Wagners Stationen wie eine Stelle als Dirigent an der Dresdner Liedertafel. Am erfolgreichsten war jedoch die Aufführung „Das Liebesmahl der Apostel“ in der Frauenkirche.

Wagner beteiligte sich aktiv an der politischen Revolution. Einige von ihm verfasste Artikel in Dresdner Zeitungen und Volksblättern riefen zum Umdenken auf. Nachdem die Volksunruhen niedergeschlagen wurden, handelte er sich zusammen mit seinem Freund Semper eine steckbriefliche Suche der Polizei ein. Den beiden blieb nichts anderes übrig, als zu fliehen – erst 13 Jahre später sollte eine Aufhebung des Haftbefehls erfolgen – Wagner wird amnestiert und kehrt für einen Besuch nach Dresden zurück.

In Dresden stößt man heute an allen Ecken und Enden auf Spuren des Komponisten. Moritzstraße, Neumarkt, Waisenhausstraße, Prager Straße, Schlossstraße, Töpfergasse, Marienstraße, Ostra-Allee, Marcolini-Palais – würde man auf einer Karte die ehemaligen Wohnorte Wagners in Dresden markieren, der Plan wäre übersät mit Punkten. Der Musiker verbrachte hier prägende Jahre seines Lebens, schöne wie auch schlechte Zeiten und Dresden ist vorbereitet, diese 2013 gebührend zu feiern.

Sehenswertes

Blick auf die Frauenkirche Dresden

Wagner Spuren in der Frauenkirche

100 Orchestermusiker im runden Kirchenschiff, dazu 1.200 Sänger auf den Emporen – dies sollte die Besetzung für „Das Liebesmahl der Apostel“ im Jahre 1843 in der Frauenkirche sein. „Wagner war von der Idee, dass der Gesang von oben kam, fasziniert,….“ berichtet Cosima Curth.

Die imposante Aufführung gab ihm Recht und wurde seit einigen Jahren von der Dresdner Philharmonie wieder aufgenommen. „Ich habe vor einigen Jahren das ‚Liebesmahl‘ mit nur 225 Sängern gehört und gedacht, die Frauenkirche fliegt auseinander“, so Wagner-Experte Thomas Krakow über den imposanten Klang. Im Jubiläumsjahr 2013 steht wieder ein derart eindrucksvolles Schauspiel an, wenn die Komposition unter Leitung von Christian Thielemann erklingt und Mauern und Zuhörer zum Zittern bringt.

Internet: www.frauenkirche-dresden.de

Mehr
Die Semperoper Dresden gilt als eines der schönsten Opernhäuser der Welt.

Wagner Spuren in der Semperoper

Gottfried Semper und Richard Wagner lernten sich 1843 kennen. Wagner arbeitete in dem von Semper errichteten Opernhaus am Theaterplatz und sie diskutierten gern über die ideale Theaterarchitektur. Später nutzten beide diesen Austausch – Wagner für das Bayreuther Festspielhaus und Semper für die Semperoper.

Heute ist die Semperoper das Opernhaus der Sächsischen Staatsoper Dresden und unter anderem Spielplatz vieler, von Wagner geschriebenen Opern…

Internet: www.semperoper.de

Mehr
Es wurden Ergebnisse gefunden

Tipps

Dresdner Phillharmonie

Auch die Phillharmonie widmet sich 2013 dem Jubiläum von Wagner und zeigt unter anderem einen Film mit Musik über den Komponisten. Zu Wagners Zeiten, im Jahr 1870 war die Phillharmonie in Dresden als „Gewerbehausorchester“ bekannt und ein für die Bürger zugänglicher Veranstaltungssaal. Heute veranstalten die 116 Musiker jährlich drei Konzertreihen und spielen mit dem aktuellen Chefdirigenten Michael Sanderling Sonderkonzerte in der Frauenkirche oder der Kreuzkirche. Dazu kommen Tourneen, bei denen die Philharmoniker ihre Leidenschaft zur Musik in die ganze Welt hinaustragen.

Internet: www.dresdnerphilharmonie.de

Sächsischer Weinwanderweg

Hätte es den sächsischen Weinwanderweg schon vor 200 Jahren gegeben – Richard Wagner und Carl Maria von Weber hätten ihn gemeinsam für freie Minuten der Insipration und Erholung genutzt.

Der sächsische Weinwanderweg führt auf rund 90 km von Pirna bis Diesbar-Seußlitz, vorbei an Weinbergen, Weinkellern und den schönsten Aussichtspunkten. Rechtselbisch, entlang der Weinberge gelegen kann man in 6 Etappen etwas zu den Winzern und sächsischer Geschichte erfahren.

Internet: www.saechsischer-weinwanderweg.de