1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Vogtland Panorama Weg® – Ein Rundkurs mit einem technischen Denkmal von Weltrang

Level

mittel

Strecke

243.1km

Dauer

67:59h

Aufstieg

4851m

Abstieg

4839m

GPS Track

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Details

Startpunkt der Tour

Göltzschtalbrücke bei Mylau / Netzschkau

Zielpunkt der Tour

Göltzschtalbrücke bei Mylau / Netzschkau

Kurzbeschreibung

Erleben Sie Ihre persönliche Sinfonie der Natur. Genießen Sie 12 abwechslunsgreiche Etappenwanderungen auf dem Vogtland Panorama Weg durch die zauberhafte Landschaft des Vogtlandes. Buchen Sie Ihr "Wandern ohne Gepäck" Reiseangebot.

Beschreibung

Die 225 schönsten Kilometer durchs Vogtland beginnen und enden an der Göltzschtalbrücke, der größte Ziegelsteinbrücke der Welt. Mit zwölf Tagesetappen zwischen 12 und 24 Kilometer Länge ist der Rundweg für die meisten geübten Wanderer zu schaffen, natürlich bieten sich auch Teilabschnitte für kürzere Touren an. Über den Köhlersteig führt der Weg zuerst in Richtung Greiz im thüringischen Vogtland durch die Vogtländische Schweiz und westlich vorbei an der Spitzenstadt Plauen

Die nächsten Etappen queren das sagenumwobene Burgsteingebiet, passieren die Talsperre Pirk und Oelsnitz, bevor der Vogtland Panorama Weg die sächsische Bäderregion mit den beiden Sächsischen Staatsbädern Bad Elster und Bad Brambach erreicht. Nach einem Abstecher nach Tschechien finden sich die Wanderer in Markneukirchen wieder und erleben den traditionsreichen „Musikwinkel“ mit den Orten Erlbach und Klingenthal, wo der 936 Meter hohe Aschberg direkt auf der Tour liegt. 

Durch Morgenröthe-Rautenkranz, dem Geburtsort des ersten deutschen Raumfahrers geht es um den Waldpark Grünheide, wo die Route sich gen Westerzgebirge ausrichtet und Schönheide in den Blick nimmt.
Nach dem Bierdorf Wernesgrün, bekannt durch das Wernesgrüner Bier kommen bald schon Rodewisch und Lengenfeld in Sicht, später die imposante Ritterburg von Mylau und schon schließt sich der Kreis an der Göltzschtalbrücke.

Wegbeschreibung

Etappe 1:

Von der größten Ziegelsteinbrücke der Welt führt der idyllische Köhlersteig durch die wildromantische Schlucht der Göltzsch bis zu deren Mündung in die Weiße Elster. Ein wahrer Auftakt nach Maß, bevor es dann, nicht weniger schön, an der Elster entlang, flussaufwärts bis zur Elstertalbrücke bei Jocketa geht.

Etappe 2:

Von der Elsterbrücke geht es in die schöne Altstadt von Plauen, der vogtländischen Hauptstadt. Eine lohnende Verlängerung führt in das Vogtländische Mühlenviertel, zur geheimnisvollen Drachenhöhle Syrau, Sachsens einziger natürlicher Tropfsteinhöhle und zur letzten Turmholländerwindmühle des Vogtlandes.

Etappe 3: 

Von Zwoschwitz führt die dritte Etappe durch die mittelvogtländische Kuppenlandschaft, streift die Talsperre Pirk und führt durch das ehemalige Bergwerksgebiet von Schönbrunn – Huthaus. Ziel ist die Altstadt von Oelsnitz mit dem weithin sichtbaren Schloss Voigtsberg.

Etappe 4:

Es geht weiter in Richtung Süden. Der Weißen Elster folgt der Weg bis ins Sächsische Staatsbad Bad Elster. Kurz zuvor baut er aber einen Schlenker durch die Täler und Wälder des Elstergebirges, bis nahe an die deutsch-tschechische Grenze ein.

Etappe 5:

Von Staatsbad zu Staatsbad führt die fünfte Etappe des Vogtland Panorama Wegs® entlang der Grenze zwischen Tschechien und Deutschland. Dem geübten Wanderer empfiehlt sich eine kleine Variante über das Dach des Elstergebirges, den Hainberg (tschechisch: Haj) einzubauen.

Etappe 6:

Die Tour führt von Bad Brambach zum Aussichtsturm am Kapellenberg und wieder zurück ins Sächsische Staatsbad. Von der  759 Meter hohen Bergkuppe bietet sich ein weiter Blick ins nahe Egerland, dem man auf einer Variante über Schönberg noch etwas näher kommt.

Etappe 7:

Quer durch den Musikwinkel führt diese kulturell geprägte Etappe nach Markneukirchen, der Hauptstadt des Musikinstrumentenbaus. Sehenswert ist unterwegs das vogtländische Freilichtmuseum in Landwüst.

Etappe 8:

Die  Ausläufer der hohen Kuppen am Übergang vom Elster- zum Erzgebirge bilden den Rahmen der Bergetappe. Noch bleibt der Weg im Tal, bildet aber einen ersten angenehmen Vorgeschmack auf die folgenden Tage im Gebirge.

Etappe 9:

Die erste echte Bergetappe lässt sich kurz und „schmerzlos“ auf dem direkten Weg über Klingenthal zum Aschberg bewältigen und gewährt so genügend Zeit für einen Bummel durch die Musik- und Wintersportstadt. Wer sich richtig fordern will, wählt die lange Alternative!

Etappe 10: 

Die Etappe über Morgenröthe-Rautenkranz nach Vogelsgrün steht ganz im Zeichen der Sterne. In der Deutschen Raumfahrtausstellung erfährt man alles über die russischen und amerikanischen Weltraummissionen.

Etappe 11:

Heute wird die Berglandschaft des Vogtlandes verlassen. Noch einmal gilt es einen hohen Berg zu erklimmen. Anschließend folgt ein langer Abstieg nach Rodwisch, wo man nach 10 Tagen wieder auf die Göltzsch trifft – das Ziel ist greifbar nahe!

Etappe 12:

Der Schlussakkord zurück zur Göltzschtalbrücke steht an. Ein letzter Anstieg zur Wilhelmshöhe verspricht noch einmal einen Panoramablick vom dortigen Perlaser Turm, ehe es über die Burg Mylau zurück zum Ausgangspunkt geht.

Sicherheitshinweise

Schwierigkeitsgrad: Leichte bis mittelschwere Etappenwanderung in durchweg hügeligem Gelände.

Tipp des Autors

     

  • Erlebniswelt Musikinstrumentenbau Vogtland in Markneukrichen - erleben Sie das tradtionsreiche Handwerk weltbekannter Musikinstrumentenbauer
  • größte Ziegelsteinbrücke der Welt - die Göltzschtalbrücke
  • Vogtland Arena Klingenthal - modernste Skisprungschanze Europas
  •  

Weitere Infos / Links

Tourismusverband Vogtland e. V.
Göltzschtalstraße 16
08209 Auerbach
Telefon: 03744 188860
www.vogtland-tourismus.de

Autor

Sebastian Gembus

Quelle

Logo Tourismusverband Vogtland e.V.

Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug können Wanderer bis Reichenbach oder Netzschkau anreisen, Weiterfahrt mit Bus möglich

Weitere Informationen bietet die Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland unter 03744/19449 oder www.vogtlandauskunft.de 

Anfahrt

Auf der A72 bis zur Ausfahrt Reichenbach, weiter auf der B94 nach Reichenbach und auf der B173 nach Mylau

Parken

Am Start- und Zielpunkt des Vogtland Panorama Weges, an der Göltzschtalbrücke in Mylau befinden sich mehrere Parkmöglichkeiten. 

Karte

Höhenprofil