• Museumsbesuch im Alten Rathaus in Leipzig
Museumsbesuch im Alten Rathaus in Leipzig

Barrierefreiheit ist für ...

  • 10 % der Bevölkerung zwingend erforderlich
  • 40 % der Bevölkerung hilfreich
  • 100 % der Bevölkerung komfortabel

Barrierefreiheit als Qualitätskriterium und Komfortmerkmal

Ein Urlaub ohne Barrieren ist für den Gast bereits heute ein wichtiges Qualitätsmerkmal bei der Wahl seiner Urlaubsdestination und wird als Wettbewerbsfaktor weiter zunehmend an Bedeutung gewinnen. Richtig verstanden und gut umgesetzt, kommt Barrierefreiheit allen Gästen – vor allem auch Familien mit Kindern und älteren Menschen – zugute.


Potenziale nutzen - Sachsen Barrierefrei

Sachsen gehört zu einem der führenden Bundesländer im Hinblick auf sein Engagement für barrierefreies Reisen in Deutschland.

Innerhalb des Projektes „Sachsen Barrierefrei“ widmet sich die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) sich seit Jahren intensiv und in enger Zusammenarbeit mit den sächsischen Partnern der Entwicklung und Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen – von der Recherche über die Vor-Ort-Besichtigung der Einrichtungen und Aufnahme der barrierefreien Zugänglichkeit bis hin zur Veröffentlichung dieser Angebote.

Ziel ist, dem Gast detaillierte und zuverlässige Angebotsbeschreibungen sächsischer Einrichtungen zur Verfügung zu stellen und somit Reisevertrauen und Urlaubsfreude zu schaffen!

Nachfolgend finden Sie Informationen zum Projekt und den Piktogrammen, den Marketingaktivitäten sowie Ihren Beteiligungsmöglichkeiten:
 

AKTUELL

Informationen zum Projekt

Qualitätskriterien, Zugänglichkeit, Ziel- gruppen

 

Details

Marketing-aktivitäten

Broschüre, Online-Datenbank, Vertriebs-maßnahmen

Details

Weiterbildung im Barrierefreien Tourismus

Seminare, Fachvorträge, Empfehlungen/ Tipps

Details

4. SÄCHSISCHER INKLUSIONSPREIS 2020

Der Beauftragte der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Stephan Pöhler, wird 2020 zum vierten Mal den mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Sächsischen Inklusionspreis für Beispiele gelungener Inklusion vergeben.

Mit ihm werden Praxisbeispiele prämiert, die eine gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft für jedermann eröffnen und den Prozess der Inklusion aktiv und nachhaltig voranbringen. Bewerben können sich alle im Freistaat Sachsen ansässigen Organisationen, Vereine, Kommunen, Einrichtungen, Initiativen, gleich welcher Rechtsform.

»Das Leitmotiv in diesem Jahr lautet »So geht sächsisch inklusiv!«, denn Sachsen ist in seiner Vielfalt der Landschaften und Regionen, seinen strukturellen Entwicklungen, seinem historischen und kulinarischen Reichtum oder auch in seinem technischen Fortschritt einzigartig. Das ungehinderte Entdecken, Erleben und Genießen dieser Vielfalt ist sowohl für Menschen mit, als auch für Menschen ohne Behinderung unverzichtbarer Bestandteil eines gemeinsamen sächsischen Lebensgefühls.«, betont Pöhler.

 

Bewerbungen können bis zum 30. September 2020 in den Kategorien

  • "Bildung" - Bereich: »Gemeinsam lernen macht Spaß!«
  • "Freizeit & Kultur" - Bereich: »inklusiv (er) leben«
  • "Barrierefreiheit & Infrastruktur" - Bereich: »Ohne Ecken und Kanten«
  • "Verwaltung" - Bereich: »Service inklusiv!«

eingereicht werden.

 

In jeder Kategorie wird ein Preisträger mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 EUR ausgezeichnet.

 

Einzelheiten zu den Bewerbungsvoraussetzungen finden Sie

 

Die Bewerbungsformulare 2020 sowie weitere Informationen zum Inklusionspreis finden Sie auf www.inklusion.sachsen.de bzw. Sächsischer Inklusionspreis 2020.

HINWEIS ZU FÖRDERMÖGLICHKEITEN

Wir möchten Sie auf die Fortsetzung des Investitionsprogrammes Barrierefreies Bauen 2020 "Lieblingsplätze für alle" hinweisen.


Auf Grund der positiven Erfahrungen bei der Durchführung des Investitionsprogramms Barrierefreies Bauen "Lieblingsplätze für alle" in den vergangenen Jahren und des dadurch erkennbar gewordenen großen Bedarfs an Investitionen zum Abbau bestehender Barrieren stellt der Freistaat Sachsen auch im Jahr 2020 Fördermittel für dieses Programm bereit.


Durch die Förderung von Einzelprojekten von bis zu 25.000 € je Maßnahme (100%-ige Förderung, der Zuschuss muss nicht zurückgezahlt werden) sollen Barrieren an öffentlich zugänglichen Gebäuden beseitigt werden.


Die Fördermittel sollen für kleine Investitionen zum Abbau bestehender Barrieren insbesondere im Kultur-, Freizeit- Bildungs- und Gesundheitsbereich bereitgestellt werden. Dabei ist der Gastronomiebereich ausdrücklich mit umfasst.
 

Gute Beispiele der letzten Förderperioden sind unter anderem:

  • Ausstattung mit Audio-Guides für seh- und hörbehinderte Besucher im Schloss Voigtsberg in Oelsnitz/Vogtland
  • Barrierefreier Zugang an der Historischen Gaststätte Spitzgrundmühle in Coswig
  • Schaffung eines barrierefreien Zugangs zur Apotheke sowie zum Ärztehaus am Wilhelm-Külz-Platz in Chemnitz
  • Umbau der Sanitäranlagen in der Begegnungsstätte Otto-Brenner-Haus in Chemnitz


Interessierte Betreiber und Inhaber können die Fördermittel bei dem jeweils zuständigen Landratsamt oder der Stadtverwaltung beantragen.

Die Entscheidung über die Vergabe der Fördermittel erfolgt im Anschluss durch das Amt und in Abstimmung mit den Behindertenbeauftragten und -beiräten.


Weitere Informationen zum Antragsverfahren und zum Ablauf erhalten Sie hier


Grundlage für das Förderprogramm ist die Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales zur investiven Förderung von Einrichtungen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen vom 23. April 2007 (FRL Eingliederungshilfe).