• Museumsbesuch im Alten Rathaus in Leipzig
Museumsbesuch im Alten Rathaus in Leipzig

Sachsen Barrierefrei

Sachsen gehört zu einem der führenden Bundesländer im Hinblick auf sein Engagement für barrierefreies Reisen in Deutschland.

Innerhalb des Projektes „Sachsen Barrierefrei“ widmet sich die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) seit Jahren intensiv der Entwicklung und Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen – von der Recherche über die Vor-Ort-Besichtigung der Einrichtungen und Aufnahme der barrierefreien Zugänglichkeit nach einheitlichen Qualitätskriterien bis hin zur Veröffentlichung dieser Angebote.

Nachfolgend finden Sie Informationen zum Projekt und den Piktogrammen, den Marketingaktivitäten sowie Ihren Beteiligungsmöglichkeiten:
 

AKTUELL

Informationen zum Projekt

Qualitätskriterien, Zugänglichkeit, Ziel- gruppen

Details

Marketing-aktivitäten

Broschüre, Online-Datenbank, Vertriebs-maßnahmen

Details

Weiterbildung im Barrierefreien Tourismus

Seminare, Fachvorträge, Empfehlungen/ Tipps

Details

HINWEIS ZU FÖRDERMÖGLICHKEITEN

Wir möchten Sie auf die Fortsetzung des Investitionsprogrammes Barrierefreies Bauen 2018 "Lieblingsplätze für alle" hinweisen, mit dem der Freistaat Sachsen im Jahr 2018 erneut Fördermittel i.H.v. 2,5 Millionen Euro bereitstellt.


Durch die Förderung von Einzelprojekten von bis zu 25.000 € je Maßnahme (100%-ige Förderung, der Zuschuss muss nicht zurückgezahlt werden) sollen Barrieren an öffentlich zugänglichen Gebäuden beseitigt werden.


Die Förderung steht für kleine Investitionen zum Abbau bestehender Barrieren, insbesondere im Kultur-, Freizeit- Bildungs- und Gesundheitsbereich, aber auch im Gastronomiebereich.


Gute Beispiele der letzten Förderperioden sind unter anderem:

  • Ausstattung mit Audio-Guides für seh- und hörbehinderte Besucher im Schloss Voigtsberg in Oelsnitz/Vogtland
  • Barrierefreier Zugang an der Historischen Gaststätte Spitzgrundmühle in Coswig
  • Schaffung eines barrierefreien Zugangs zur Apotheke sowie zum Ärztehaus am Wilhelm-Külz-Platz in Chemnitz
  • Umbau der Sanitäranlagen in der Begegnungsstätte Otto-Brenner-Haus in Chemnitz


Interessierte Betreiber und Inhaber können die Fördermittel bei dem jeweils zuständigen Landratsamt oder der Stadtverwaltung beantragen.

Die Entscheidung über die Vergabe der Fördermittel erfolgt im Anschluss durch das Amt und in Abstimmung mit den Behindertenbeauftragten und -beiräten.

Weitere Informationen zum Antragsverfahren und zum Ablauf erhalten Sie hier


Grundlage für das Förderprogramm ist die Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales zur investiven Förderung von Einrichtungen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen vom 23. April 2007 (FRL Eingliederungshilfe).