• Kultururlaub in Sachsen
Kultururlaub in SachsenStädtereisen nach SachsenAktivurlaub in SachsenVitalurlaub in SachsenFamilienurlaub in SachsenUrlaub in Sachsens DörfernSachsen Barrierefrei

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Schön, dass Sie sich über die Arbeit der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen informieren möchten. Hier haben Sie Zugang zu den aktuellen und den vergangenen Pressemeldungen über den Tourismus in Sachsen. Für Fragen und Auskünfte steht Ihnen die Leiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Ines Nebelung, gern zur Verfügung.

Aktuell

Corona trifft Tourismus in Sachsen hart - Zuversicht für Neustart 2021

Rund 4,8 Millionen Touristen und knapp 13,5 Millionen Übernachtungen weist die Statistik für Sachsen im Jahr 2020 aus. Das bedeutet 43 Prozent weniger Ankünfte von Übernachtungsgästen und 35 Prozent weniger Übernachtungen als 2019. Die sächsische Tourismusbranche ist im Jahr 2020 von den Auswirkungen der Corona-Pandemie hart getroffen worden. Die Ankünfte- und Übernachtungszahlen entsprechen ungefähr dem Niveau von vor 20 Jahren.

Zunächst war der Start im Januar und Februar 2020 mit einem Plus von acht Prozent mehr Gästeankünften und sieben Prozent mehr Übernachtungen besser gelungen als zum Jahresauftakt 2019. Auch nach dem ersten Lockdown von Mitte März bis Mitte Mai 2020 mit massiven Einbrüchen hatte die Branche vor allem im Sommer wieder an Fahrt aufgenommen. So reisten zwischen August und Oktober rund zwei Millionen Gäste an, die über 5,6 Millionen Übernachtungen buchten. Das bedeutet einen Rückgang von minus 17 Prozent bei den Ankünften und minus sieben Prozent bei den Übernachtungen. Diese Zahlen stellen einen leichten Aufwärtstrend dar, denn von März bis Juli waren es noch minus 57 Prozent Gästeankünfte und minus 49 Prozent Übernachtungen.

Die seit dem 2. November 2020 geltenden Reiseverbote führten dann jedoch zwangsläufig zu erneuten drastischen Rückgängen im November und Dezember um 87 Prozent. „Die Corona-Pandemie stellt den Tourismus vor große Herausforderungen und die Lage für die gesamte Branche ist extrem schwierig. Ich bin froh und dankbar, dass die Akteure im Sommer letzten Jahres mit hoher Kreativität und viel Engagement alles darangesetzt haben, Sachsen als attraktives Reiseziel zu positionieren. So konnte sich die Branche kurzfristig erholen. In den Zeiten, in denen man reisen konnte, haben wir intensiv mit erheblichen zusätzlichen Budgets für Sachsen geworben“, sagte Sachsens Staatsministerin für Kultur- und Tourismus, Barbara Klepsch,am Donnerstag.

„Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH hat nach dem ersten Lockdown und vor Beginn der Sommerferien mit der Recovery-Kampagne ‚Erlebe Dein Sachsen‘ mit ganzer Kraft und konkreten Urlaubsangeboten aller sächsischen Reisedestinationen Sachsen als unverwechselbares Kultur- und Naturreiseziel vor allem auf dem deutschen Markt platziert. Unterstützt mit 900.000 Euro vom Freistaat Sachsen, konnten wir mit dieser crossmedialen Werbe- und Angebotskampagne deutschlandweit eine große Wirkung erzielen. Parallel dazu haben wir mit allen 16 Bundesländern unter „Entdecke Deutschland“ für Sachsen als Reiseziel geworben“, erklärte TMGS-Geschäftsführerin, Veronika Hiebl. „Daran knüpfen wir auch in diesem Jahr wieder an, sobald der Startschuss für Urlaubsreisen in Deutschland fällt. Ziel ist es, möglichst schnell wieder Gäste für Sachsen zu gewinnen, um so die wirtschaftliche Situation der Tourismusbranche zu verbessern“, sagte sie. Dafür wird die TMGS mit der Weiterführung ihrer Kampagnen „“Erlebe Dein Sachsen“ und die Deutschlandkampagne der Bundesländer“ erneut zielgruppengerechte Register im Tourismusmarketing ziehen.

„Die breite Kulturlandschaft in Sachsen ist für uns eine ganz zentrale Lebensader, ohne die der Tourismus nur sehr eingeschränkt funktioniert. Alle unsere Bemühungen zielen darauf ab, dass Kultureinrichtungen ab März wieder öffnen können, wenn es die Infektionszahlen zulassen. Wir wollen alle gemeinsam aus dieser Situation herauskommen und die Akteure hoffen dabei auf dieses Jahr. Die sächsischen Regionen sind attraktive Reiseziele. Die Städte werden mit dem Umland neue Kombinationen finden, um noch stärker Natur und Kultur miteinander zu verbinden. Wir sind im engen Austausch, um für den Tourismus die notwendige finanzielle Unterstützung zu ermöglichen. Damit wollen wir die weitere Entwicklung und das Tourismusmarketing der Regionen finanzieren, insbesondere in der Phase der Wiedereröffnung. Wir hoffen, dass die Hilfsmaßnahmen des Bundes Wirkung zeigen und möglichst viele Betriebe gerettet werden können“, blickt die Staatsministerin voraus. 

Landrat Rolf Keil, Präsident des Landestourismusverbandes Sachsen e.V. schätzt dazu ein: „Jetzt gilt es, nach vorn zu denken. Der Aktivtourismus mit Naturerlebnissen, zwischen Ruhe und Abenteuer, ist im Aufwind. Es wird nach der Krise neue Chancen für Leben und Arbeiten im ländlichen Raum geben. Lebensqualität für unsere Menschen ist die beste Standortqualität für unsere Gäste. Perspektivisch werden jene Unternehmen sich am Markt behaupten, welche ein klares Profil besitzen sowie erfolgreich um die Gunst von Kunden und qualifizierten Mitarbeitern werben. Unternehmen die auf Digitalisierung, Flexibilität, Nachhaltigkeit und Innovationen setzen, werden im Wettbewerb besser als andere bestehen können.

Um die Zukunft der Tourismusbranche nach der Krise zu sichern, ist auch weiterhin die politische Unterstützung in Form von Kompensations- und Fördermaßnahmen gefragt. Mit neuen Ideen in historische Gasthöfe oder neue Angebote für Wohnmobile zu investieren, sind nur zwei Beispiele dafür. Auch auf das Dauerthema Betriebsübergabe und -übernahme kommt neuer Druck, dem Wirtschaft und Freistaat mit allen Instrumenten begegnen müssen. Der Tourismus braucht jetzt Perspektiven und eine konstruktive Aufbruchsstimmung, um sich für die Herausforderungen der kommenden Jahre zu rüsten.“

Das Virus wird uns noch lange begleiten, deshalb besteht die Herausforderung für Unternehmen und Destinationen bei den Gästen mit „sicheren Angeboten“ um Vertrauen zu werben, damit Reisen für uns alle wieder unbeschwert möglich wird. Gebraucht werden praktikable Impfverfahren, anerkannte Testroutinen und kluge Lösungen zur Nachverfolgung für den betrieblichen Alltag im Tourismus. Gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus haben wir erste Vorschläge für eine Öffnungsstrategie erarbeitet und erwarten nun, dass diese auch diskutiert werden und in einen Öffnungsfahrplan einfließen. Mit zunehmend besseren Möglichkeiten zum Gesundheitsschutz, zu Testroutinen und zur Kontaktnachverfolgung sowie mit technischen, innovativen Schutz- und Hygienemaßnahmen besteht eine realistische Grundlage für einen Neustart des Tourismus in Sachsen.“

 

Auch in diesem Jahr wird der Wunsch vieler Deutscher groß sein, Urlaub im eigenen Land zu machen. „Die Corona-Pandemie scheint einen Wertewandel hin zu mehr sozio-ökologischer Verantwortung im Reiseverhalten befördert zu haben. Große Potenziale ergeben sich dadurch in den Bereichen Natur- und Aktivurlaub, in der Schärfung des Profils vom Städtetourismus sowie bei der Gestaltung innovativer Angebote abseits der üblichen Touristenpfade“, sagte Veronika Hiebl.

Blick ins Ausland

In den besucherschwachen Monaten Anfang des Jahres gab es erfreuliche Zuwächse bei den internationalen Gästen. Im März brachen die Auslandszahlen dann schon auf die Hälfte des Vorjahresniveaus ein, im April und Mai auf nur noch zirka 20 Prozent. Besonders schmerzhaft waren die Rückgänge in den üblicherweise besucherstarken Sommer- und Herbstmonaten auf teilweise unter 50 Prozent des Vorjahresniveaus. Insgesamt fällt die Jahresbilanz bei internationalen Gästen in Sachsen im Vergleich zu 2019 sehr negativ aus. Der Rückgang von über 2,2 Millionen Übernachtungen im Vorjahr auf insgesamt knapp eine Million im vergangenen Jahr bedeutet ein Minus von 55 Prozent.   

Von Beginn an hatte die TMGS mit ihrer crossmedialen Kampagne „Saxony Travel Dreams“ auch den Kontakt zu potenziellen Gästen und ihren Partnern im Ausland kontinuierlich gehalten und weiter vertieft. Bei exklusiven Webinaren der Deutschen Zentrale für Tourismus in Singapur, Indonesien, Malaysia und Thailand konnten Kontakte zu mehr als 200 asiatischen Reiseveranstaltern und touristischen Partnern geknüpft werden. Die Pandemie war gleichzeitig auch eine Herausforderung für innovative Kommunikationsideen. So entstand erstmals eine virtuell durchgeführte Studienreise durch den Freistaat im November. An dieser Reise nahmen via PC, Tablet oder Handy rund 600 Reiseveranstalter, Reiseagenturen und Journalisten aus 18 Nationen teil, darunter vor allem Teilnehmer aus den USA, Russland und Polen. 

Pressekontakte:

Sächsisches Staatsministerium für Kultur und Tourismus, Pressesprecher, Jörg Förster, Tel.: 0351 5 64 60620, presse.ktge-@smwk.sachsen-schützt.de, www.smwk.sachsen.de

Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH, Ines Nebelung, Leiterin Unternehmenskommunikation, Tel.: 0351 4 91 70 25, Mobil: 0171  44 69 930, Mail: nebelung.tmgsge-@sachsen-tour-schützt.de, www.sachsen-tourismus.de,

LTV SACHSEN, stellvertretende Direktorin, Andrea Kis, Tel. 0172 35 88 112, kisge-@ltv-sachsen-schützt.de, www.ltv-sachsen.de

TMGS verstärkt sich mit Jost Beckmann

Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) setzt auch im Jahr 2021 den Kurs der strategischen Neuausrichtung als touristisches Kompetenzzentrum konsequent fort und hat sich dafür personelle Verstärkung geholt. Jost Beckmann ist seit dem 1. Januar 2021 Leiter Strategische Marketingplanung, Marktforschung und Unternehmensentwicklung bei der TMGS. Nach dem Wechsel von Matthias Gilbrich ins Sächsische Staatsministerium für Kultur und Tourismus zum Jahresbeginn wird er den begonnenen Prozess der Zielgruppensegmentierung und der Ausrichtung auf Leitthemen und Leitprodukte als neue strategische Basis des Tourismusmarketings des Unternehmens weiterentwickeln.    

Jost Beckmann, 1966 in Wolfenbüttel geboren, blickt als studierter Erziehungswissenschaftler mit Schwerpunkt Geographie, Reisen und Tourismus auf eine lange Berufserfahrung im Tourismus zurück. Zu den Stationen zu Beginn seiner Karriere 1995 gehörten das Produktmanagement Tauch- & Kulturreisen in den FIRST-Reisebüros Göttingen und das Tourismusreferat in einem Projekt zur nachhaltigen Verknüpfung von Naturschutz, Landwirtschaft und Tourismus. Im Jahr 2000 gehörte der Wahl-Dresdner als Produkt- und Area Manager sowie Leiter Marketing Inland zum Startteam der 1999 gegründeten TMGS. Seine Mission bis 2004 hieß die Einführung der touristischen Dachmarke Sachsen auf der Grundlage eines zielgerichteten Produktmanagements. In den zurückliegenden 16 Jahren war Jost Beckmann Leiter Fahrgastmarketing, Kundenkommunikation und -information der DB Regio Region Südost (Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt) und hier verantwortlich für die gesamte Kundenschnittstelle von der Fahrplaninformation über den Kundendialog bis zur Werbung. Von 2018 bis 2020 führte er die Geschäfte des Magdeburger Regionalverkehrsverbunds marego.  

Wert legt der neue Leiter Strategische Marketingplanung, Marktforschung und Unternehmensentwicklung auf Nachhaltigkeit sowohl bezogen auf das Produkt Tourismus als auch auf eine enge Kooperation mit den Partnern im Land.

Jost Beckmann ist verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder. Zu seinen Lieblingsfreizeitbeschäftigungen gehören Rennradfahren, Yoga und Sportklettern in der Halle sowie am sächsischen Felsen.

Kontaktdaten bei der TMGS:
Jost Beckmann
Leiter Strategische Marketingplanung, Marktforschung und Unternehmensentwicklung
Tel.: +49 (0) 351 4917014
beckmann.tmgsge-@sachsen-tour-schützt.de
 

Austausch und Wissenstransfer für Touristiker: Tourismusnetzwerk Sachsen geht an den Start

Wissen bündeln, Akteure vernetzen, Informationsaustausch fördern: Wie wichtig eine schnelle Kommunikation, enge Abstimmung und gemeinsames Handeln für den Tourismus sind, zeigt die aktuelle Situation sehr deutlich. Nun gibt es ein neues landesweites, webbasiertes Werkzeug dafür: Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) und der Landestourismusverband Sachsen e.V. (LTV SACHSEN) haben heute das Tourismusnetzwerk Sachsen an den Start gebracht – eine gemeinsame, interaktive Informationsplattform für die sächsische Tourismus-Branche. Die Seite ist ab sofort unter https://sachsen.tourismusnetzwerk.info abrufbar.

„Mehr denn je geht es in der jetzigen Situation darum, Informationen auszutauschen, Wissen zu bündeln und Akteure innerhalb der Tourismusbranche zu vernetzen. Diese Plattform ist wichtig, für eine gemeinsame strategische Entwicklung des sächsischen Tourismus und für die weitere digitale Ausrichtung der Tourismusbranche. Ich freue mich, dass die Tourismusakteure in Sachsen nun ein Netzwerk haben, um Themen zu diskutieren, Erfahrungen zu teilen, Synergien einzugehen sowie Produkte zu entwickeln“, sagte Sachsens Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch, am Dienstag in Dresden.

Das Tourismusnetzwerk Sachsen wird aktuell getragen von 24 Netzwerkpartnern aus dem ganzen Land – Destinationen, Institutionen und Verbänden. Unter der Federführung von TMGS und LTV SACHSEN haben sie in den zurückliegenden Monaten gemeinsam die Inhalte für ihre Netzwerkplattform entwickelt. Inzwischen arbeiten bereits über 70 Redakteure und Autoren im Tourismusnetzwerk. „Die Vernetzung der touristischen Akteure in Sachsen soll mit dem Tourismusnetzwerk eine ganz neue Qualität bekommen. Auch im Hinblick auf unsere neue Digitalarchitektur für den Tourismus in Sachsen kann der Wissens- und Know-how-Transfer innerhalb der Tourismusbranche damit weiter gestärkt und professionalisiert werden. Es kommt nun darauf an, dass die Netzwerkpartner informative Inhalte in das Tourismusnetzwerk einpflegen und sich aktiv am Ausbau des Systems beteiligen. Nur so kann es Akzeptanz finden und Handwerkszeug für alle Touristiker in Sachsen werden“, erklärte TMGS-Geschäftsführerin Veronika Hiebl.

Gewissermaßen aus einer Hand können auf der B2B-Plattform Informationen und Daten von und für touristische Akteure aller Destinationen und Orte, aus Institutionen und Verbänden gebündelt zur Verfügung gestellt und transferiert werden. Die Palette reicht von aktuellen Meldungen und Top-News, über die Koordination von Terminen, Weiterbildungs- und Kooperationsangebote, Marketingstrategien und Leitfäden, Qualitätsinitiativen und vieles mehr. Wöchentlich wird ein Newsletter an die registrierten Abonnenten versendet. Zudem ermöglicht die Plattform in Zukunft eine effiziente Kommunikation in virtuellen Kommunikationsräumen.

„Der Tourismus in Sachsen lebt vom gemeinsamen Miteinander der Akteure, von Kooperationen und der Vernetzung der Partner. Lebendige Netzwerke gab es schon immer - das Tourismusnetzwerk schafft einen neuen Raum, sich digital auszutauschen und hebt die Qualität der Wissensvermittlung auf ein neues Niveau“, stellt Manfred Böhme, Direktor des LTV SACHSEN, fest. „Unser Dank gilt allen 24 Partnern des Tourismusnetzwerks, die sich trotz der schwierigen aktuellen Situation mit viel Engagement, guten Ideen und Anregungen in den Aufbau der Plattform eingebracht haben. Sie tragen das Netzwerk und gestalten es auch in Zukunft aktiv mit.“

Mit der technischen Lösung www.tourismusnetzwerk.info arbeiten neben Sachsen in Deutschland noch fünf weitere Bundesländer:  Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Baden-Württemberg und Niedersachsen. Gemeinsam wird das Tourismusnetzwerk weiterentwickelt. Die Länder profitieren dabei vom jeweiligen Know-how und den Erfahrungen des anderen.

Pressekontakte:

Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH, Ines Nebelung, Leiterin Unternehmenskommunikation, Tel.: 0351 4 91 70 25, Mobil: 0171  44 69 930, Mail: nebelung.tmgsge-@sachsen-tour-schützt.de, www.sachsen-tourismus.de,

LTV SACHSEN, stellvertretende Direktorin, Andrea Kis, Tel. 0172 35 88 112, kisge-@ltv-sachsen-schützt.de, www.ltv-sachsen.de

Sächsisches Staatsministerium für Kultur und Tourismus, Pressesprecher, Jörg Förster, Tel.: 0351 5 64 60620, joerg.foersterge-@smwk.sachsen-schützt.de, www.smwk.sachsen.de

 

6 Tage in 6 Stunden: Sachsens erster virtueller Fam Trip weckt Reiselust im Ausland

Wenn ausländische Reiseveranstalter, Reiseagenturen und Journalisten nicht nach Sachsen reisen können, dann kommt Sachsen eben zu ihnen – nämlich auf den PC, das Tablet oder Handy. Erstmals hat die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) dafür eine virtuelle Studienreise durch den Freistaat organisiert, an der man sich ab 13. November in sechs Live Streams beteiligen kann. Damit beschreitet die TMGS einen ganz neuen Weg, um mit Partnern im Ausland in Kontakt zu bleiben und die Vorzüge Sachsens umfangreich, aber kompakt darzustellen. Ursprünglich sollte ein realer „Fam Trip“ mit 20 Vertretern der amerikanischen Reiseindustrie vor Ort in Sachsen stattfinden. „Da solch ein Vorhaben derzeit nicht möglich ist, haben wir entschieden, sie und Vertreter der Reiseindustrie aus der ganzen Welt zu einer virtuellen Tour einzuladen und haben diese entsprechend digital umgesetzt. Mehr denn je sind in der Vermarktung vor allem für das Incoming aus dem Ausland kreative Marketingideen gefragt, um an den Reiseentscheidern, Multiplikatoren und potenziellen Gästen dran bleiben zu können“, sagte TMGS-Geschäftsführerin Veronika Hiebl am Mittwoch, zwei Tage vor dem Start des Trips in Dresden.

Sachsens erster virtueller „Fam Trip“ wird in englischer Sprache durchgeführt. Er ermöglicht es den Teilnehmern, vom 13. bis 18. November 2020 sechs volle Tage in Sachsen in nur sechs einstündigen Live-Streams zu erleben.

So landen sie virtuell am Freitag den 13. am Flughafen in Dresden. Auf dem Programm stehen Highlights wie Schloss Pillnitz, das Residenzschloss und die historische Raddampferflotte in Dresden, Schloss Albrechtsburg und die Staatliche Porzellanmanufaktur in Meißen sowie das Sächsische Staatsweingut Schloss Wackerbarth in Radebeul und Schloss Moritzburg. Auch Naturschätze dürfen nicht fehlen, allen voran der Nationalpark Sächsische Schweiz mit seinen Felsformationen und der Festung Königstein. Der virtuelle Weg führt zudem in die zum UNESCO-Weltkulturerbe "Montanregion Erzgebirge/Krusnohori“ zählenden Städte Freiberg, mit der schönsten Mineraliensammlung der Welt, sowie Annaberg-Buchholz. Hier erwartet die Teilnehmer unter anderem das älteste technische Denkmal Deutschlands, der Frohnauer Hammer. Ein Muss ist das malerische Dorf Kurort Seiffen, Deutschlands Weihnachtshauptstadt und Heimat des Nussknackers. Auch der Industriekultur kommen die Zuschauer auf die Spur: Am 17. November führt deshalb der Weg nach Zwickau ins August Horch Museum. Leipzig präsentiert sich in als Ort der reichen sächsischen Musikgeschichte und den Abschluss bildet der Besuch von Görlitz und Bautzen.

 

Wer Land und Leute richtig kennenlernen möchte, muss bei seinem Besuch auch in die Töpfe schauen. So serviert die TMGS sowohl in namhaften Erlebnislokalen wie dem „Pulverturm“ in Dresden und dem weltberühmten „Auerbachs Keller“ in Leipzig typisch deftige sächsische Speisen als auch gehobene, moderne Küche in Restaurants wie „Alte Meister“ in Dresden, Schloss Wackerbarth in Radebeul oder im HAUS MEISSEN. An Besonderheiten auf der kulinarischen Visitenkarte Sachsens stehen außerdem Spezialitäten: der Dresdner Christstollen und das weihnachtliche Festessen des Erzgebirges „Neunerlei“, Wein und Sekt von der Sächsischen Weinstraße.

Die Livesendungen werden vom 13. bis 18. November jeden Tag um 17 Uhr mitteleuropäischer Zeit auf dem YouTube-Kanal "Saxony Tourism" ausgestrahlt. Interessenten können sich per E-Mail über saxonyvirtualfamtripge-@gmail-schützt.comanmelden. Über einen Zugangscode erhalten sie dann Zutritt zu den Übertragungen.  

Contact: Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen, Bautzener Str. 45/47, 01099 Dresden, Germany, Head of International Marketing, Wolfgang Gärtner, Phone: +49 (0) 351-4917022, Fax: +49 (0)351-4969306, Mobile: +49 (0)171 6786609, gaertner.tmgs@sachsen-tour.de, www.visitsaxony.com; www.saxonytraveldreams.com, www.facebook.com/SaxonyTourism, www.instagram.com/SaxonyTourism, #saxonytraveldreams, #visitsaxony

Über die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH:

Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH präsentiert den Freistaat seit dem Jahr 2000 als attraktives Reiseziel auf dem deutschen und internationalen Markt. Unter der Dachmarke „Sachsen. Land von Welt“ positioniert sie Sachsen als hochwertiges Kulturreiseziel mit den Themen Kunst, Kultur und Städtetourismus sowie Familien-, Vital- und Aktivurlaub. Entsprechende Urlaubsangebote können über das Touristische Buchungssystem sowie bei Reiseveranstaltern gebucht werden. Die wichtigsten Märkte für Sachsen sind Deutschland selbst, die Niederlande, die Schweiz, Österreich, die USA, Großbritannien, Italien, Polen, Tschechien, Russland und Asien.

 

TMGS gibt den Startschuss zur Einführung einer zentralen Daten-Architektur für den Tourismus in Sachsen

Ob Touren, Sehenswürdigkeiten, Gastgeber oder Veranstaltungen - touristische Daten zentral in einer Plattform gebündelt und frei verfügbar für alle, die darauf zugreifen möchten: Was wie ein Wunsch klingt, wird in Sachsen schon bald Realität. Dazu arbeitet die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) an der Einführung einer zentralen Datenbank für Tourismus-Akteure in Sachsen. Das digitale Gerüst steht bereits. Um die Datenbank nun mit Leben zu füllen, macht sich die TMGS von heute an mit einer Open Data Roadshow virtuell auf den Weg zu ihren Partnern in den Regionen und Städten im gesamten Freistaat. Anliegen ist es, das Projekt vorzustellen, Kooperationsmöglichkeiten aufzuzeigen und die Partner im Land bei der Umsetzung der Digital-Architektur zu unterstützen. „Ich freue mich, heute den Startschuss für dieses zukunftsorientierte Vorhaben geben zu können. Zentrales Ziel des Projekts ist die Bündelung der Informationen in einem offenen, frei nutzbaren System, das die sächsischen Daten übrigens auch für die Nutzung auf Bundesebene und international bereitstellt. Damit macht die TMGS das touristische Sachsen fit für die digitale Welt“, erklärte Sachsens Tourismusministerin Barbara Klepsch am Dienstag zum Auftakt der digitalen Roadshow.

Die gesamte neue Digital-Architektur für den Tourismus in Sachsen umfasst sowohl die landesweit einheitliche zentrale Datenbank zur Organisation touristischer Daten in Sachsen als auch eine neue Website für die TMGS. Das Besondere daran ist: Sie kann künftig auch für Partner im Land als individualisierbares Modell genutzt werden. Das sogenannte Website-Framework wird dabei als Baukasten konzipiert und direkt mit Inhalten aus der Datenbank gespeist. So ermöglicht dieses Modell auch kleineren Akteuren im sächsischen Tourismus das kostengünstige Betreiben eines hochwertigen Internetauftritts. „Die Digital-Architektur Sachsen ist eines der zentralen Projekte im Rahmen der strategischen Neuausrichtung der TMGS. Die strukturierte Datenbank mit Schnittstellen schafft Synergien zwischen uns als Landesmarketingorganisation sowie den Destinationen, den Orten und Leistungsträgern. Für das allen zugängliche System haben wir jetzt das Fundament gelegt, an dem unsere Regionen und Städte bereits intensiv mitgearbeitet haben“, sagte TMGS-Geschäftsführerin Veronika Hiebl.

Für die insgesamt sieben Online-Konferenzen in der Zeit vom 3. bis 13. November 2020 haben sich rund 200 interessierte Teilnehmer angemeldet. Zu ihnen gehören neben Marketingexperten aus den Städten und Regionen, touristische Leistungsträger sowie Anbieter von Urlaubs- und Freizeiterlebnissen in Sachsen.

In der Roadshow wirft die TMGS gemeinsam mit Open-Data- und Datenbank-Experten der Agenturen TourismusZukunft und neusta destination solutions GmbH einen Blick auf das Verhalten des Gastes in der vernetzten Welt und was dieses für einen zukunftsfähigen Tourismus mit sich bringt. Sie verknüpft dabei zentrale Themen und Fragestellungen zu Open Data und Sichtbarkeit im öffentlichen digitalen Raum bis hin zum Einsatz künstlicher Intelligenz mit der Digital-Architektur Sachsen und dem Knowledge Graph der Deutschen Zentrale für Tourismus. Die Roadshow beschäftigt sich dabei auch mit zentralen Fragen, wie etwa: Wie managt man Datenpflege heute, wie arbeiten Touristiker künftig gemeinsam an Inhalten, welche Qualität und Lizenzen müssen Daten haben, wie schaffe ich es die Googles dieser Welt mit meinen Daten optimal zu füttern. Darüber hinaus liefert die Roadshow einen umfassenden Einblick in das Gesamtvorhaben sowie den aktuellen Projektstand.

Für Destinationen, Tourist-Informationen und Leistungsträger liefert sie zudem Antworten darauf, wie sie sich konkret einbringen und welche Unterstützung sie bekommen können, um ihre touristischen Inhalte künftig integrieren zu können. 

Virtuelle Stationen der Veranstaltungsreihe sind am 3. November Chemnitz, am 4. November Leipzig, am 6. November Plauen, am 10. November Bautzen, am 11. November Dresden, am 12. November Königstein und am 13. November Annaberg-Buchholz.

Mehr Informationen: www.sachsen-tourismus.de

 

Was ist das Open Data- / Knowledge Graph-Projekt der Deutschen Zentrale für Tourismus DZT: Um die Möglichkeiten digitaler Technologien – beispielsweise Künstliche Intelligenz – in der touristischen Vermarktung effizient einzusetzen, müssen Daten aus den unterschiedlichen Silos zusammengeführt und in einer einheitlichen Struktur auffindbar und lesbar werden. Das ist das Ziel des Open Data- / Knowledge Graph-Projektes für den Tourismusstandort Deutschland. Dabei kommt es auch darauf an, dass sich möglichst viele Partner – auch kleinere Unternehmen und regionale Organisationen – aktiv in das Projekt einbringen. www.open-data-germany.org

Über die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH:

Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH präsentiert den Freistaat seit dem Jahr 2000 als attraktives Reiseziel auf dem deutschen und internationalen Markt. Unter der Dachmarke „Sachsen. Land von Welt“ positioniert sie Sachsen als hochwertiges Kulturreiseziel mit den Themen Kunst, Kultur und Städtetourismus sowie Familien-, Vital- und Aktivurlaub. Entsprechende Urlaubsangebote können über das Touristische Buchungssystem sowie bei Reiseveranstaltern gebucht werden. Die wichtigsten Märkte für Sachsen sind Deutschland selbst, die Niederlande, die Schweiz, Österreich, die USA, Großbritannien, Italien, Polen, Tschechien, Russland und Asien.

Pressemeldungen

Die Pressemeldungen im Überblick.

zum Archiv

Hintergrundtexte

von Aktivurlaub bis Zehn gute Gründe für Sachsen

zur Übersicht

Adressen

Ansprechpartner in den regionalen Tourismusorganisationen Sachsens

zu den Kontakten

Bildarchiv

Downloads hochwertiger Fotos zur Reisedestination Sachsen

zum Bildarchiv

Pressemappe

Hier finden Sie allgemeine Presseinformationen.

zum Inhalt