Sachsen – Mutterland der Reformation

Der erste von Luther selbst geweihte protestantische Kirchenneubau  Deutschlands, das Grab Katharina von Boras, die weltweit größte Sammlung an Exponaten aus der Reformationszeit sowie die größte Cranach-Sammlung weltweit, ein Restaurant namens „Herr Käthe“ und die größte Renaissance-Holzkassettendecke im mitteldeutschen Raum, auch Löbnitzer Bilderbibel genannt, befinden sich in Sachsen. Und noch viel mehr authentische Spuren führen auf dem 27 Stationen umfassenden Lutherweg zur Reformationsgeschichte in Sachsen. Bereits Ende des 16. Jahrhunderts wurde Sachsen der Ehrentitel „Mutterland der Reformation“ verliehen. Authentische Stätten zeugen von dem Wirken des Reformators Martin Luther, seiner Unterstützer und Gegenspieler auf dem Gebiet des heutigen Freistaates und machen Sachsen als bedeutenden Ursprungsort der Reformation erlebbar.

Pressetexte:

 

Tourismus-Nachrichten aus Sachsen –Sonderausgabe zum Reformationsjubiläum 2017

Sachsen - Mutterland der Reformation

Sachsen - Informationsmaterial zur Reformation

Sachsen - Reformation und Kunst

Sachsen - Melodie der Reformation

Reformation - Die katholische Seite

Sachsen - Lutherweg (lange Version)

Sachsen - Lutherweg (kurze Verson)

Sachsen - Veranstaltungen (2017 - 2018)

 

Ansprechpartner:

Ines Nebelung

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: +49 (0) 351 4917025
Fax: +49 (0) 351 4969306
Mobil: +49 (0) 171 4469930
presse.tmgs@sachsen-tour.de

 

Presseakkreditierung für das Reformationsjubiläum und den Kirchentag