• Weinberge in Radebeul
Weinberge in RadebeulSchloss WackerbarthTag des offenen Weingutes in RadebeulWeinwanderung auf Schloss Wackerbarth

Weingenuss in Sachsen

Erlebnisroute durch Sächsische Weinberge

Die edlen Tropfen der sächsischen Winzer locken Liebhaber von nah und fern, zum Beispiel auf kulinarische Erlebnistour entlang der Sächsischen Weinstraße. Auf 55 Kilometern Länge führt die längste Erlebnisroute der Region von Pirna über Dresden und Meißen bis nach Diesbar-Seußlitz, quer durch eines der kleinsten Weinanbaugebiete Deutschlands.

Weingüter und Straußwirtschaften liegen ebenso an dieser Route wie Weinberge, von denen sich grandiose Ausblicke übers Elbtal bieten. Wer kulinarische Genüsse schätzt, folgt auf seiner Reiseroute den Empfehlungen eines Qualitätssiegels: „Besonders empfohlen im Weinland Sachsen“ sind Lokale, die nicht nur ausgezeichnetes Essen, sondern auch eine umfangreiche Auswahl regionaler Weine anbieten.

Sächsische Weinstraße

Wo Weinberge auf Baukunst treffen

Einmalig im Elbtal ist die Verbindung von Baukunst und Weinbau: Schlösser, Lust- und Herrenhäuser, Weinbergkirchen, alte Winzerhäuser und Weinschänken zeugen von jahrhundertelanger Tradition, gemütliche Weinstuben und herbstliche Weinfeste laden zum Besuch. Große Weinerzeugerbetriebe wie das erste Erlebnisweingut Europas, das Sächsische Staatsweingut Schloss Wackerbarth in Radebeul, und das Weingut Schloss Proschwitz Prinz zur Lippe warten mit außergewöhnlichen touristischen Angeboten auf. In den historischen Gewölben der „WeinErlebnisWelt“ in der Sächsischen Winzergenossenschaft Meißen wird die Geschichte des Weinbaus in Sachsen unterhaltsam lebendig gemacht, moderne Räumlichkeiten laden zu Verkostungen und Veranstaltungen. Ganzjährig bieten die Winzer des Elblandes Wein- und Sekttouren, führen durch die Weinberge und verbinden Wein und Kunst auf ihren Veranstaltungen. Ein kultureller Höhepunkt sind zum Beispiel die „Tage des offenen Weingutes“, an denen die Winzer ihre Pforten öffnen und mit ausgefallenen Menüs unter ausgezeichneter Weinbegleitung die Gaumen der Besucher verwöhnen.

Wein-Verführungen

Zentrum der sächsischen Weinkultur: Hoflößnitz

Einst Weingut und ländlicher Rückzugsort der Wettiner, ist die idyllische, unter Denkmalschutz stehende Hoflößnitz in Radebeul bei Dresden heute ein Kleinod der sächsischen Weinkulturlandschaft. Zentrum des kleinen Jagdschlosses ist das Berg- und Lusthaus, das 1650 unter Kurfürst Johann Georg I. errichtet wurde. Neben einem opulenten Festsaal mit Panoramablick auf die Weinberglage „Goldener Wagen“, den Bismarckturm sowie das Spitzhaus findet sich darin Sachsens einziges Weinbaumuseum. Im Sächsischen Weinschauraum werden alle sächsischen Weingüter und Winzer mit Bild, Kurzporträt und Produkt vorgestellt. Multimediale Informationen zum Weinanbaugebiet Sachsen und zu 
touristischen Highlights ergänzen die Schau. In der Hoflößnitz können sich Besucher zudem  im Informationszentrum Sächsische Weinstraße und dem Servicepunkt der Tourist-Information Radebeul Anregungen und Tipps für Ihren Urlaub einholen.

Ein gemütlicher gastronomischer Ort für Radebeuler und ihre Gäste ist die Weinterrasse mit traumhaftem Blick über die Stadt. Das Weingut ist übrigens der erste Erzeuger, der sich ganz dem ökologischen Anbau verschrieben hat und zertifizierte sächsische Bio-Weine keltert. Getreu dem Motto „Auf den Wein folgt die Ruhe“ bietet die Hoflößnitz im eigenen Gästehaus vier Doppelzimmer und zwei Appartements zum Übernachten.

Hoflößnitz

Schloss Wackerbarth: Erlesene Weinspezialitäten in Radebeul

Schloss Wackerbarth, Europas erstes Erlebnisweingut, residiert in einem stilvollen Schloss in Radebeul vor den Toren Dresdens. Das Belvedere vor dem steilen Weinberg am Jacobstein ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Sächsischen Elblands. Bei Führungen durch die Weinberge und Keller erklären Winzer, wie die bekannten Weine und Sekte entstehen. Höhepunkt jedes Rundgangs ist die Verkostung. Als gelungener Ausklang empfiehlt sich ein Besuch im gutseigenen Gasthaus, wo zu feinen Speisen selbstverständlich die passenden Weine serviert werden.

Die klassische Flaschengärung, das ursprünglichste und bis heute hochwertigste Verfahren der Sektherstellung, hat eine lange Tradition in Sachsen. Schon 1836 gründeten die damaligen Kellermeister auf Schloss Wackerbarth eine Sektmanufaktur in den Radebeuler Weinbergen. Die notwendige Expertise für die Produktion klassischer Flaschengärsekte nach französischem Vorbild kam direkt aus der Champagne – mit dem aus Reims stammenden Kellermeister Johann Joseph Mouzon. Noch heute vermählen Wackerbarths Kellermeister nach dem Vorbild Monsieur Mouzons ausgesuchte sächsische Trauben zu prickelndem Genuss.

Ebenfalls in Frankreich – im Elsass – erblickte vor 125 Jahren der Goldriesling das Licht der Welt. Von dort aus machten sich im Jahr 1913 insgesamt 115 Rebstöcke auf den Weg nach Deutschland und fanden im sächsischen Elbtal eine neue Heimat. Die Tradition dieser Rebsorte wird heute nur noch auf den Weinbergen in Sachsen bewahrt und gepflegt. Als Spezialität der heimischen Winzer begeistert dieser Weißwein alle Weinliebhaber mit seiner aromatischen Eleganz und Frische.

Schloss Wackerbarth

Sächsische Winzergenossenschaft Meißen

1.500 Winzer, eine große Leidenschaft: Die Winzergenossenschaft Meißen engagiert sich mit dem Weinbau entlang der sächsischen Weinstraße für ein einzigartiges Kultur- und Genussgut – und dies seit inzwischen 80 Jahren. Zusammen bewirtschaften die Winzer rund 145 Hektar Rebfläche und schaffen gemeinsam eine große Sache: meisterhafte Weine aus Sachsen, die all die Hingabe ihrer Macher verkörpern und unverwechselbare Botschafter ihrer Heimat sind. Vorzeigelagen wie der Seußlitzer Schlossweinberg, der Pillnitzer Königlicher Weinberg, der Proschwitzer Katzensprung oder der Radebeuler Goldener Wagen und die typischen Terrassenlagen an den Steilhängen im Sächsischen Elbland bringen hervorragende Trauben hervor. Besonderes Kennzeichen der Weine der Winzergenossenschaft ist übrigens die „Sachsenkeule“ – eine charakteristische Flaschenform, in der die hochwertigen Weine ausschließlich abgefüllt werden.

Erste Adresse für Liebhaber der sächsischen Weine ist die „WeinErlebnisWelt“ im ehemaligen Kurfürstlichen Weingut am Bennoweg in Meißen. Hier sind nicht nur Genossenschaft und Keller untergebracht, hier ist der Wein der Meißner Winzer erlebbar. Bei Führungen durch die beeindruckenden Kelleranlagen erfahren Besucher, wie Wein entsteht, fachkundige Weinproben erfreuen Nase und Zunge gleichermaßen. Die Vinothek hält das komplette Sortiment zum Probieren und Einkaufen bereit.

Winzergenossenschaft Meißen

Weingenuss mit Tradition: Weingut Schloss Proschwitz

Eine Urkunde aus dem Jahr 1061 bezeugt erstmals einen Weinberg in Meißen. Bis in die Mitte des 14. Jahrhunderts breiteten sich die Weinberge an den Hängen der Triebisch und Elbe aus. Viele dieser Weinbergslagen sind heute noch erhalten. Das Weingut Schloss Proschwitz ist sowohl das älteste als auch das größte private Weingut Sachsens. Dr. Georg Prinz zur Lippe kaufte nach 1990 das Weingut seiner Familie Schritt für Schritt wieder zurück. Neben der hohen Qualität der Weine stehen der Genuss und die Kultur im Mittelpunkt des Gutslebens. Das Schloss, erbaut zwischen 1701 bis 1704, präsentiert sich mit großzügiger Raumaufteilung, Vielfältigkeit und Charme. Ganzjährig finden hier Veranstaltungen wie klassische Musik-Konzerte aber auch Familien- und Firmenfeiern statt.

Weingut Schloss Proschwitz

Weingut Klaus Zimmerling in Pillnitz

Seit 1992 leben Klaus Zimmerling und Malgorzata Chodakowska im Weingut Klaus Zimmerling in Pillnitz und bewahren das große Geschenk und Naturwunder, die perfekt nach Süden ausgerichtete und an eine Stufenpyramide erinnernde Rysselkuppe – ihren Weinberg. Er kreiert Wein, sie Kunst. So entstehen inmitten der Rebstöcke in ihrem Atelier durch die Hände von Malgorzata Chodakowska aus Holzstämmen subtile Skulpturen, anmutige Frauengestalten. Als jährlich wechselndes Etikett sind sie auf den Weinflaschen zu finden und auch im Weinkeller stehen sie und beschützen das göttliche Getränk. Das Weingut ist 4 Hektar groß, die Lage ist der Pillnitzer Königlicher Weinberg. Hier gedeihen auf verwittertem Granit Riesling, Grauburgunder, Weißburgunder, Kerner, Gewürztraminer und Traminer. Bei konsequentem Verzicht auf Menge, durch Risikobereitschaft und Geduld beim Ausbau ist es möglich, charaktervolle und unverwechselbare Weine von hoher Qualität zu erhalten.

Weingut Klaus Zimmerling